Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!

SEXWORKER - Forum für professionelle Sexarbeit Foren-Übersicht SexarbeiterInnen ForumPortal
Forum  •  Portal  •  FAQ-SW  •  Sicher  •  Tour  •  SuchG  •  SuchF  •  Registrieren  •  Login  Chat ( )
Die Registrierung im und die Nutzung des SexarbeiterInnen Forums ist selbstvertändlich kostenlos
SEXWORKER - Forum für professionelle Sexarbeit Foren-Übersicht -> Lexikon Aktuelles Datum und Uhrzeit: 2014-10-02, 02:19
EROTIK - SEXWORKER LEXIKON
Online Lexikon von und für SexarbeiterInnen
Hilf mit die Texte zu verbessern und zu vermehren indem Du hier mitschreibst: -> Sexworker Lexikon Diskussion
 1  2  6  -  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  -  alle
  
Jack the Ripper 
Jack the Ripper (engl. Jack, der Aufschlitzer) ist das vermutete Pseudonym eines Serienmörders, der zwischen August und November 1888 im East End von London vermutlich fünf Prostituierte ermordete und danach bis auf eine Ausnahme verstümmelte. Der Täter wurde niemals gefasst und bis heute wird über seine wahre Identität spekuliert.

Der Name „Jack the Ripper“ stammt aus einem Brief, der während der Mordserie anonym an die Central News Agency geschrieben wurde. Darin gab der Verfasser vor, der Mörder zu sein.

Die Legenden um die Ripper-Morde entwickelten sich zu einem komplexen Durcheinander aus wissenschaftlichen historischen Forschungen, Verschwörungstheorien und volkstümlichen Erzählungen. Aufgrund der fehlenden Identität des Täters wurde später von Schriftstellern, Geschichtsforschern und vor allem von Amateuren eine große Anzahl von Personen verdächtigt. Zeitungen, deren Auflagen während dieser Zeit stiegen, widmeten dem Täter, seinen Taten und den Fehlschlägen der Polizei fortlaufend ausgedehnte Berichte. Teilweise konnte der Täter nur wenige Minuten vor der Entdeckung einer Tat entkommen.

Allgemeines:
Die Opfer waren Frauen, die ihre Einkünfte durch Gelegenheitsprostitution bestritten. Typische Ripper-Morde wurden an öffentlichen oder halböffentlichen Plätzen verübt. Den Opfern wurden die Kehle bzw. Halsschlagader durchschnitten. Anschließend wurden an einigen Leichen Verstümmelungen insbesondere am Unterleib vorgenommen. Einigen Opfern wurden innere Organe entnommen. Die seit einigen Jahren bei den meisten Autoren gängige Annahme, die Opfer wären vor dem Kehlschnitt stranguliert worden, um sie zum Schweigen zu bringen, ist mit der Begründung fehlender Strangulations- bzw. Würgemale und -anzeichen umstritten. Ebenso fehlen Hinweise auf typische Abwehrverletzungen.

Aufgrund der Art der zugefügten Wunden wurde vermutet, dass der Täter unter Umständen anatomisches oder chirurgisches Wissen besaß oder sich von berufswegen (z.B. Metzger) mit dem Umgang mit Messern auskannte. Diese Annahmen sind, wie viele Darstellungen in diesem Fall, umstritten.

Die Gegenden, in denen der Täter tötete, waren in erster Linie die Elendsviertel Aldgate, Spitalfields, St-George-in-the-East sowie Whitechapel – kurz: das East End, aber auch im angrenzenden Stadtteil der City Of London. Dort war Gewalt zwar nicht ungewöhnlich, jedoch gab es nur selten Morde. So verzeichnet die Statistik beispielsweise für das Jahr 1887 keinen einzigen Fall von Mord oder Totschlag in Whitechapel. Allerdings muss auch diese Statistik mit Vorsicht behandelt werden, denn in diesem Jahr ermordete zumindest Israel Lipski – einen Block von der Berner Street entfernt – seine Mitbewohnerin Miriam Angel.

Mit der Tötung von Emma Smith begann ab 1888 eine Welle von Gewaltverbrechen an Frauen im East End, hauptsächlich in Whitechapel. Die Polizei hatte Probleme, die Morde von Jack the Ripper von denen anderer Täter zu unterscheiden. So ist es bis heute strittig, ob Elizabeth Stride und Mary Jane Kelly Opfer des Rippers waren. Weitere mutmaßliche Opfer könnten außerdem noch Martha Tabram († 7. August 1888), Alice McKenzie († 17. Juli 1889) und Frances Coles († 14. Februar 1891) gewesen sein.

Während der Ermittlungen bekam die Polizei hunderte Briefe zugeschickt, die angeblich vom Mörder stammten, deren Echtheit aber umstritten ist. Der Vorsitzende einer lokalen Bürgermiliz erhielt sogar ein Päckchen, das eine halbe menschliche Niere enthielt. Angeblich soll ein Journalist Anfang des 20. Jahrhunderts die Fälschung einiger dieser Briefe gestanden haben.

Quelle: Wikipedia

Anm: die Anzahl der Jack the Ripper zugeodneten Morde schwankt. Andere Zählungen gehen von bis zu 11 Tötungsdelikten aus. Bei den ersten 4 zweifelsfrei zugeordneten Morden waren die Opfer zwischen 40 u.50 Jahre alt.

g/hanna/16.5.08
Momentan existieren 1 Stichwörter mit dem Buchstaben Jack the Ripper im Lexikon.
Seite 1 von 1  

Sitemap - der Überblick über unsere Foren


Impressum www.sexworker.at



Sexworker Forum - das Forum von Profis für Profis aus der Sexarbeit
Die Registrierung und Nutzung des Sexworker Forums ist kostenlos!
Diskussion Tipps und Information
Ein- bzw. Um- und Ausstiegsberatung
Hilfe für Prostituierte

Wir sehen nicht jede SexarbeiterIn automatisch als Opfer an!
Aber wenn es notwendig ist, versuchen wir zu helfen!
---------
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Pagerank: PAGERANK-SERVICE
:: Sexworker Zeitung :: BDSM Profis :: BDSM Ratgeber :: Erotikportal von und für SexarbeiterInnen :: kostenlos inserieren GRATISLINK Webverzeichnis Webkatalog

[ Zeit: 0.9420s ][ Queries: 23 (0.0374s) ]