Fortbildung für SexarbeiterInnen! - Sexwork Academy

Dieses Forum wurde speziell für SOPHIE eingerichtet. Aktuelles, Diskussion, Neuigkeiten, Anregungen.....
Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Trantra-Seminar für SW

#81

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Barbara Carellas:

Urban Tantra



Workshop is designed especially for—but is not limited to—people who work with sex and sexuality.
Fortbildung für Profis.

San Francisco:
http://www.urbantantra.org/UT_Professio ... Course.htm





.
Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 16.05.2010, 15:26, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Lehrbücher Sexwork

#82

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Fachbuch für Escort


Escort Buch
von Alessandro Rossi
Sept. 2009
16 Euro
www.escort-buch.de
www.amazon.de/dp/1409294676
(c) Escortagentur Dietrich
München
www.meineBegleitung.de

Liegen schon Rezensionen vor? Wer bestellt ein Rezensionsexemplar?



Weitere Bücher

Michael Ebner
Berufsratgeber für Huren
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=2239
*sehr gut*

Kobern mit Strategie
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=3124
*nicht gut*

...


Englische Bücher // English Books

The Internet Escort Handbook
by Amanda Brooks
www.theInternetEscortsHandbook.com =
www.escortMBA.com

Naked on the Internet
by Audacia Ray
2007
www.wakingVixen.com/noti

When sex becomes work
by Mariska Majoor
www.pic-amsterdam.com/bestellengb.html
*sehr gut*

Escorting "Survival Kit"
by Erin Ann Myer
www.myHoneysuckle.com

...


Für Callboys

The Male Escort's Handbook: Your Guide to Getting Rich the Hard Way
http://www.amazon.com/dp/0966769112

...


Forum Bücher:
www.sexworker.at/phpBB2/viewforum.php?f=10
Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 20.05.2010, 09:44, insgesamt 1-mal geändert.


Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Wiener Wirtschaftskammer über Selbstständige Frauen

#84

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Ceiberweiber.at:



Bild

Wiener Kammerpräsidentin Brigitte Jank über weibliche Selbständige:



Viele Wiener Selbständige haben Kinder, da die Unternehmerin im Durchschnitt 47 Jahre alt ist und zu 66% in Partnerschaft lebt.

Für Kinderbetreuung ist frau zu 62% aber hauptverantwortlich, ob sie die Aufgabe selbst übernimmt oder organisiert, wie sie delegiert wird.
Auch ohne Kinder fühlen sich Frauen aber zu 40% doppeltbelastet, weil ja in jedem Fall neben der Arbeit ein Haushalt zu führen ist.

"Typische" Frauenberufe für Selbstständige: Der größte Frauenanteil wird bei KosmetikerInnen und FußpflegerInnen verzeichnet (77%), gefolgt von den FriseurInnen (72%).

[SexarbeiterInnen wurden wohl auch bei dieser Studie mal wieder totgeschwiegen, übergangen und ausgegrenzt?!]

Auf der Ebene der Frauenpolitik werde sehr wenig für Selbständige getan.

Es gibt durchaus auch Wachstumsbereiche, die vom Zugang her "traditionell" sind wie der Sektor Gesundheit.

Zur Tatsache, dass immer wieder Menschen an der Selbständigkeit scheitern meint die Kammerpräsidentin, dass das GründerInnenservice wirklich alles dazu tut, bei realistischen Einschätzungen zu helfen.

Karin Thron, Leiterin von Frau in der Wirtschaft, erklärt wie Unternehmerinnen individuell unterstützt werden. Es allgemein bekannte Angebote wie die Betriebshilfe (der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft bei Unfall, Krankheit, Schwangerschaft)

Brigitte Jank meint, auf der Ebene der Frauenpolitik werde sehr wenig für Selbständige getan.

Darüber hinaus ist aber beispielsweise die Plattform für Kleinunternehmerinnen sehr erfolgreich, denn sie motiviert Frauen dazu, sich besser zu "verkaufen".

Vielfach sind Frauen es nicht gewöhnt, sich selbstbewusst zu präsentieren und herauszuarbeiten, was das Besondere an ihrem Geschäft ist. Dies ist aber auch für die Kontakte untereinander sehr wichtig, um einander KundInnen zu vermitteln.

Frau in der Wirtschaft unterscheidet auch bei der (kostenlosen) Mitgliedschaft nicht zwischen Selbständigen und solchen, die es noch werden wollen. Im Gegenteil, gerade auch durch die Kontakte zu bereits als Unternehmerin tätigen Frauen kann frau abchecken, ob das, was sie verwirklichen will, auch realistisch ist. Ob als der Versuch, daraus ein Gewerbe zu machen, der richtige Weg ist.

Eine verständliche Schwachstelle vieler UnternehmerInnen liegt im Bereich Marketing - man/frau muss dafür ja Zeit aufwenden können, was für etwa die Hälfte der Wiener Selbständigen bedeutet, auch das noch selbst zu machen, denn sie gelten als EPUs (Ein-Personen-Unternehmen).

In der Gründerinnenakademie kommt jedenfalls der Schwerpunkt Marketing beim "Zielpublikum" sehr gut an.

Schließlich ist einer der Problembereiche, die Unternehmerinnen nennen, die Schwierigkeit, als "Kleine" mit den großen Anbietern [Betriebe, Agenturen] mitzuhalten.

Erleichterung verspricht die Kammer übrigens bei der Frage der Liquidität, die den Betroffenen ja zeitweise viel Kopfzerbrechen bereitet - hierzu wurde eine Übereinkunft mit den Banken erreicht.


Original:
http://www.ceiberweiber.at/index.php?ty ... es&id=1581


Infos der Wirtschaftskammer wo die SexarbeiterInnen noch nicht voll anerkannt sind:
http://portal.wko.at/wk/startseite_dst. ... &DstID=686


Das JungunternehmerInnen-Coaching ist kostengünstig:
http://portal.wko.at/wk/format_detail.w ... DstID=6963

Richtig werben:
http://portal.wko.at/wk/format_detail.w ... &DstID=833





.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Fundamentalistischer Religionsunterricht in Deutscher Schule

#85

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Als Ausbildungsveranstaltung getarnte Propagandaveranstaltung gegen Prostitution:


Verschleppt und versklavt

Duisburg (RP) Zum Abschluss an die Unterrichtsreihe "Prostitution", die seit Anfang des Halbjahres in der Berufsschulklasse des Friedrich-Albert-Lange-Berufkollegs behandelt wird, lud die Klasse Mitarbeiter der Beratungsstellle Solwodi (Solidary with women in distress) ein.



VON VANESSA RESKE - zuletzt aktualisiert: 13.07.2010

Helga Tauch von Solwodi, Religionslehrer Martin Radtke, Schüler Ali Yilmaz (von links). Foto: Ralf Hohl

Sie erzählten dort von ihrer Arbeit mit versklavten jungen Frauen sowie von den Umständen und der Aussichtslosigkeit der Prostituierten. "Duisburg hat die zweitgrößte Bordell-Dichte in Deutschland. Es werden täglich unschuldige junge Frauen aus Südosteuropa nach Deutschland verschleppt, versklavt und zum Sex gezwungen", so Helga Tauch, Leiterin der Beratungsstelle.

Die Solwodi setzt sich speziell für Zwangsprostituierte im Umfeld ein, die selbst keinen Ausweg aus ihrer Situation finden.

"Leider gibt es nur Wenige, die sich helfen lassen, denn Naivität und Angst sind die Faktoren, die zu einer extremen Introvertiertheit führen", so Tauch.

Viele Menschen sind sich der brutalen Misshandlung von Frauen jeden Alters in ihrer Umgebung nicht bewusst und aus diesem Grund behandelten die Schüler aus eigenem Wunsch im Religionsunterricht das Thema "Prostitution".

"Wir sind an dem Thema interessiert und wollten mehr dazu erfahren", sagt der 19-jährige Christian. Unter der Leitung von Lehrer Martin Radtke haben sich die Schüler mit der Geschichte, dem europäischen Umgang mit der Situation, dem rechtlichen Status sowie der ethischen Bewertung der Prostitution beschäftigt.

"Es war ein schweres und umfangreiches Thema. Viele Schüler haben lange gebraucht um die Kriminalität in der Branche zu verstehen und die Verletzung der Menschenwürde nachzuvollziehen", erzählt Radtke. "Doch vor allem muslimische Schüler haben sich schnell in die außergewöhnliche Thematik eingefunden."

http://www.rp-online.de/niederrheinnord ... 81110.html



Mehr zur Prostitutionsgegnerschaft von Solwodi e.V.:
viewtopic.php?t=3698

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#86

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Prostitution als anerkannter Lehrberuf


Mehrseitiges Forentema in diesem Forum

http://www.allmystery.de/themen/pr63342



(Hab ich selbst nicht durchgelesen. Lohnt es sich? Sollen wir mitdiskutieren?)

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Der besondere Stylingkurs in Italien

#87

Beitrag von Marc of Frankfurt »

"Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr, oder doch

Was Mann alles lernen kann:



Così fan tutte o sia La scuola degli amanti
(it. „So machen es alle (Frauen) oder Die Schule der Liebenden“)


Bild


Video:
http://www.dailymotion.com/video/x6fp5p ... een-school


Sexwork-Anwendung:
- als gay TV-Sexworker um neuen hetero Kundenkreis zu erschließen.
- als Domina um neue Dienstleistung TS-Erziehung anzubieten.
- als Bühnenkunst für ein zweites künstlerisches Standbein...





La Karl du Pignè
www.laKarlduPigne.com

aka Andrea Berardicurti
www.imdb.com/name/nm0073276


Skandal-Oper "Così fan tutte" von Mozart 1790:
Thema: "Man soll die Liebe nicht auf die Probe stellen." oder besser
"Die Treulosigkeit als eine menschliche Schwäche, die von wahre Liebe demütig ertragen wird."
http://de.wikipedia.org/wiki/Cos%C3%AC_fan_tutte
http://www.youtube.com/watch?v=Zi62c8Fv_FM (Trailer Royal Swedish Opera)
Uraufgeführt im Wiener Burgtheater wo gestern neben Parlament und Rathaus ein Teil der grandiosen Eröffnungsfestspiele zur IAC stattfanden...





.
Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 19.07.2010, 11:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Links

#88

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Universitäten:

Sexworker Academies





.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Schamgrenze

#89

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Fundstück aus San Francisco:


Sexualität und Scham

Sexuality and Shame



Sexual shame is one of the biggest challenges that sexuality educators face. The more we understand about how it works, the easier it is to develop strategies for responding to sexual shame.

Charlie Glickman PhD will discuss the
- roots of shame,
- how it can both serve and hinder us,
- the ways that shame is used to reinforce social rules, and
- the differences between toxic shame and pro-social shame.

As a group, we will discuss the tools that sexuality educators can use to bring compassion, understanding and healing to people working through sexual shame.

Objectives:
By the end of this session, the participants will be able to:
- Describe two ways that shame is used to enforce social rules
- Identify two ways that sexuality educators can help people heal from shame


Sexuality educator since 1989
www.charlieGlickman.com





Sexwork als heilsame bis therapeutische Dienstleistung:
viewtopic.php?t=3819 (sw-only)

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#90

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Fortbildung Sexualassistenz für Sexworker


Vor der Fachtagung Prostitution auf dem Kontinent Australien gibt es ein Seminar für Sexworker only:
Professional Disability Awareness Training (PDAT)


Touching Base is one of the Scarlet Alliance Associate Members. The last training day (scheduled in 2009) was cancelled due to people not registering their interest fast enough, and many people were sorely disappointed. Please register ASAP. These training days only happen at most once a year!!! Get in now!!!

To Register go to:
http://www.touchingbase.org/seminars.php

Touching Base Professional Disability Awareness Training for sex workers

1 Day workshop for sex workers coming up - 22nd November 2010, Inner-City Sydney.

Held the day before the annual Scarlet Alliance National Forum, this is a great opportunity to meet other sex workers flying in from around Australia.

This training programme has been developed by Touching Base NSW to provide sex workers with an opportunity to gain greater awareness and confidence when providing services to clients with disabilities. Sex workers are encouraged to share their own valuable hands-on experience during the course of the training, which is delivered by various tutors carefully chosen on the basis of their expertise.

When: Monday 22nd November 2010
Registration: 9.45am. Workshop: 10.00am - 5.00pm
Where: Sydney, NSW (exact address given after registration, to protect
your anonymity)
Cost: $100.

We need a minimum of 14 registrations paid by 29th October in order to ensure that this training can go ahead. Please get in early!! Places limited (max - 20)

If you would like more information about this workshop, or a copy of this flyer and the registration form: please go to:
http://www.touchingbase.org/seminars.php

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#91

Beitrag von Marc of Frankfurt »


Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Grundsätzliches über Fortbildung in Sachen Sex

#92

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Welche Ausbildung darf es geben?


Should Mothers Teach Daughters to Enjoy Sex?

Sexual pleasure for women is the last frontier



Published on March 25, 2009

http://www.psychologytoday.com/blog/add ... -enjoy-sex

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Community Building

#93

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Kurs zur Pflege der Sexworker-Seelen in Sydney





Bild





Sollte es in jeder größeren Stadt geben, organisiert von den lokalen Sexworker-Gewerkschaften und Sexbiz-Selbstverwaltungsorganisationen... I have a dream.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

USA

#94

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 28.12.2010, 01:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Von SW für SW

#95

Beitrag von Marc of Frankfurt »

London:

Englischunterricht umsonst für ArbeiterInnen der Sex Industrie



Deutsche Info:
http://www.xtalkproject.net/?page_id=210





.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

England

#96

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Sexworker University Manifest

www.sexworkerOpenUniversity.com




Fern- und Ferien-Uni für Sexworker
2011
London

Benutzeravatar
Ariane
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1319
Registriert: 14.03.2008, 12:01
Wohnort: Berlin
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

Schottland

#97

Beitrag von Ariane »

Fundraising auf Schottisch!

Habe diese formidable Seite über Kollegin Teegan gefunden

Scottish Prostitutes Education Project ·
promoting health and dignity in prostitution

SCOT-PEP was set up by and for sex workers and offers non-judgmental advice and support. Our aim is to promote health, dignity and human rights amongst those involved in the sex industry.

Scot PEP


Scot Pep Fundraising
love people, use things - not the other way round

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#98

Beitrag von Marc of Frankfurt »

SCOT-PEP.org.uk in Edinburgh ist das Hilfsprojekt von Ex-SW Ruth, die zusätzlich auch das Büro vom Weltverband NSWP.org führt und den SW-Kongress 2005 in Brüssel im Europaparlament aufgezogen hat (sexworkEurope.org).

Wäre sicher gut zu wissen ob und wie dort solche Finanzierung greift?

Bei Stricherprojekten (in B, HH, F) gibt es ähnliche Kampagnen für finanzielle Patenschaften für gratis Gesundheitsuntersuchungen.

Alles Ideen von Projekten, denen öffentlichen Gelder gekürzt werden. Aber zumindest sind es schon etablierte Projekte wie z.B. die AIDS-Hilfen, die solches Sponsoring daher leichter angehen können...

Im Sexworker Forum war bisher Stand der Dinge keine Spenden, Geschenke und Gelder zu nehmen, aus steuerlichen Gründen bzw. um unabhängig zu bleiben.


Andere Sexworker Projekte veranstalten Benefize und Parties um an Cash zu kommen für Aktionen.

Oder es wird überlegt Geld unter SW einzusammeln oder Kosten umzulegen, für diejenigen die sich engagieren bei Veranstaltungen, Pressearbeit, Aufklärung, Interessenvertretung etc.

Auf jeden Fall braucht es kreative Lösungen, damit mehr Leute sich engagieren können. Denn nicht alle haben genügend Zeit oder Geld bzw. beides. Ich denke es braucht mehr Mittel und Anreize um wachsen zu können.

Allerdings ist Geld durch Sexarbeit für Emanzipationsarbeit ein Problem und Tabu. (Geld allein ist ja schon ein Tabu) Nur die Umweltorganisation "Fuck for forrest" scheint diesbezüglich völlig ökonomisch schamlos zu sein.

Benutzeravatar
Ariane
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1319
Registriert: 14.03.2008, 12:01
Wohnort: Berlin
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#99

Beitrag von Ariane »

In London will SWOU exakt den gleich Titel von Audacia Benefiz Projekt der Red Umbrella Diaries übernehmen, wobei L., einer der Protagonisten um das komplette Material der bisherigen GastrednerInnen anfragte und die bisherigen Gäste gar nicht um Einwilligung ihrer Copyright geschützten Texte angefragt wurden. So auch ich nicht. Ideen, Material einstreichen ohne selbst kreativ zu werden, finde ich gelinde gesagt peinlich. Alle Shows sind öffentlich abrufbar, aber die Arbeit eigene Shows vor Ort aufzubauen müssen sich Organisatoren schon selbst machen und vor allem SW finden, die öffentlich etwas zu sagen haben und sagen wollen.
Bezüglich des Scot Pep Projektes werde ich Teegan kontaktieren und im Sommer vor Ort mal recherchieren, da ich mich eh in Edinburgh aufhalte.
love people, use things - not the other way round

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Die Branche bildet aus

#100

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Comedy at its best:


Praktikantin bei der Escortagentur - Ladykracher mit Anke Engelke

Videoclip
www.2xfun.de/view.php?file=16255





Diese Darstellung ist besonder gelungen, weil sie in feiner schauspielerischer Durcharbeitung die bürgerlichen Ideale mit den Sexbiz-Realitäten kontrastiert und damit die gesellschaftlichen Brüche und intrinsischen Widersprüche offenbart.

Das bürgerliche Ideal von Fortbildung im Meisterbetrieb wird konfrontiert mit den Sexbizrealitäten und Vorurteilen darüber:
- Es ist ein reines Geschäft zum Geldverdienen für die (weiblichen, gefühlskalten, ausgebufften) Sexworker
- Es ist ein privat-diskret-geheimer Luxuskonsum für die (schüchternen, verklemmten) männlichen Kunden
- Es ist ein Bereich wo Männer mit Muskelkraft einen Nebenverdienst realisieren können, weil Schutzbedarf besteht, wo sich die Gesellschaft längst verabschiedet hat.
- Es geht doch letztlich nur um das eine, um abzulehnenden promiskuitiven schieren Sex.
- ...

Antworten