::: Sicherheitsmaßnahmen HAUSBESUCH :::

Hier werden die Sicherheitsmaßnahmen für SexarbeiterInnen gesammelt, welche später auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wer Tipps zum Thema hat, oder Links kennt, bitte hier posten!
Melanie
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 1924
Registriert: 2008-07-31, 22:06
Wohnort: OVP
Ich bin: Keine Angabe

#21

Beitrag von Melanie » 2009-04-10, 22:44

Der Festnetzanschluss ist für uns gar nicht sooo wichtig.
Nicht jeder Kunde hat einen Festnetzanschluss - Tendenz = Handyflat !!!

Ob die Adresse des Kunden stimmt - bekommt man im Internet heraus. ( weiß selbst nicht, wie das geht - dafür ist Jemand anderes aus unserem Team verantwortlich. )
- ich glaube, das über das Internet-Telefonbuch = einfach Adresse eingeben und alle Namen erscheinen - auch von Kunden ohne Festnetzanschluß -

Wir hatten dadurch aber nur eine Falschmeldung, die sofort erkannt wurde !!!
Mit genauen Angaben der übrigen Hausbewohner - deshalb reicht bei uns die Handynummer des Kunden und die Terminbestätigung ca. 2 Stunden vor dem Treffen.

Wir machen vor Ort die Anmeldung vor dem Kunden und werden von Kollegen nach der Zeit telefonisch zurück gerufen.
- Zeit ist aus oder möchte der Kunde Verlängerung -
- wenn nicht - bitte in 10 min vom Auto aus melden -

Man muss in 10 min im Auto sein, sonst erfolgen weiterhin die Anrufe : warum, weshalb, wieso und jetzt zum Auto.
Manchmal störend, wenn man sich noch kurz mit dem Kunden unterhalten will - aber es ist unsere Sicherheit und auch in unserem Team gibt es da keine Ausnahme in der Vorgehensweise und der Befolgung der Anweisung !!!

LG Melly
„Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.“
Johann Wolfgang von Goethe

annainga
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 3784
Registriert: 2007-02-01, 22:33
Wohnort: nrw
Ich bin: Keine Angabe

RE: ::: Sicherheitsmaßnahmen HAUSBESUCH :::

#22

Beitrag von annainga » 2009-04-10, 23:31

ja, das ist richtig - viele haben keinen festnetzanschluss und buchungen nehme ich auch mit handy-nr entgegen. fake-buchungen habe ich in regelmäßigen abständen (alle 8 - 10 wochen), sowohl von festnetz-nr als auch von handy-nr.

aus erfahrung kann ich sagen, dass die meisten handy-nrn auch eindeutig dem besitzer zuordbar sind. denn in jedem fall einer fake-buchung erstatte ich anzeige auf leistungsbetrug.

was ich für wichtig halte: bei ankunft beim kunden sicherungs-sms schicken, bei verlängerung ebenso. wie @melanie schon sagte: die unterbrechung ist unschön, aber sehr wichtig!

lg, annainga

Online
Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 16560
Registriert: 2006-06-15, 18:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

#23

Beitrag von Zwerg » 2009-04-10, 23:33

Wäre es nicht sinnvoller auf SMS zu verzichten - die kann schließlich Jeder ins Handy getippt haben...

annainga
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 3784
Registriert: 2007-02-01, 22:33
Wohnort: nrw
Ich bin: Keine Angabe

RE: ::: Sicherheitsmaßnahmen HAUSBESUCH :::

#24

Beitrag von annainga » 2009-04-10, 23:35

du magst recht haben @christian

nein, du hast recht, das ist besser.

Melanie
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 1924
Registriert: 2008-07-31, 22:06
Wohnort: OVP
Ich bin: Keine Angabe

#25

Beitrag von Melanie » 2009-04-10, 23:47

SMS - das war mal ein Vorschlag vor mir.

Der wurde aber ganz heftig von meinen lieben Kollegen zerlegt !!!

- Der Kunde kann mir in der Zeit KO-Tropfen geben und schreibt die SMS über mein Handy selbst.
- So die Argumente der anderen Frauen und so unrecht haben sie nicht .

ich kam schon mit KO.Tropfen im Berührung und inzwischen wurde meine Sim-Karte vom Handy einfach kopiert.....

VORSICHT bei SMSen !!!

Wie geschrieben : bis dato hatten wir nur ein Fake dabei.
Alle anderen Kunden stornieren oder bitten um Terminverschiebung = so wie wir auch.
Wir lassen nie einen Kunden einfach sitzen und wenn eine Verspätung auftritt = Anruf .
- das scheint " ab zufärben "
- so wie ich andere behandel - möchte auch ich behandelt werden
- die meisten unserer Kunden hatten bis dato sehr schlechte Erfahrungen und wir ernten wohl die Dankbarkeit durch unsere Zuverläßlichkeit.

Ich glaube vor allem die Terminbestätigung vor Abfahrt ist wichtig. Meldet sich der Kunde da nicht - fahren wir erst gar nicht.
Kam aber auch noch nie vor !

Bei zweifelhalften Therminen oder Buchungen , wo mein Bauchgefühl nicht stimmt = sage ich gleich ab.
Lieber auf 1 Termin verzichten, als sich in Gefahr zu begeben !

LG Melly
„Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.“
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
certik
Forenkoch
Beiträge: 1064
Registriert: 2007-01-12, 20:05
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

RE: ::: Sicherheitsmaßnahmen HAUSBESUCH :::

#26

Beitrag von certik » 2009-04-10, 23:52

Man kann durchaus auch mit SMS arbeiten, dann sollte jedoch ein wechselndes Sicherheitswort vereinbart sein, das in der SMS stehen muss.

LG certik
[font=Verdana]www.schluss-strich.org gemeinnütziger Selbsthilfeverein, der SW bei der beruflichen Neuorientierung unterstützt.[/font]

Melanie
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 1924
Registriert: 2008-07-31, 22:06
Wohnort: OVP
Ich bin: Keine Angabe

#27

Beitrag von Melanie » 2009-04-11, 00:09

Nur soweit alle anderen Einträge gelöscht sind .

Kunden sind nicht dumm und oft mit einander befreundet.
Da wird schnell was abgeguckt oder eben kopiert - wie bei mir damals.....

Wir arbeiten nur mit Kontrollanrufen - ist die SW nicht erreichbar, dann wird der Kunde angerufen.
Melden sich beide nicht beim 3 mal = Polizei !
Hat die SW selbst Schuld, weil sie nicht abnahm oder das Handy außer Reichweite war - trägt sie die Kosten des Einsatzes.

Hört sich hart an - vort allem wenn man unter Freundinnen arbeitet, aber Regeln müssen sein !!!

LG Melly
„Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.“
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
nina777
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 5025
Registriert: 2008-05-08, 14:31
Wohnort: OWL
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#28

Beitrag von nina777 » 2009-04-12, 19:37

Es gibt auch Handys mit Notruftaste!

(Ohne hier Werbung zu machen -zB von Samsung)

Wenn man auf eine bestimmte Taste kommte geht eine SMS an eine schon vorher für dieser Funktion gespeicherte Person heraus.
Diese wird dann mit dem/der Hilfesuchenden verbunden ohne das ein Handyklingeln zu hören ist.

Diese Person kann jetzt die Gespräche von der Hilfesuchenden Person mithören und reagieren.

Ich persönlich halte das für eine gute Einrichtung.

Liebe Grüße Nina
Zuletzt geändert von nina777 am 2009-04-12, 23:59, insgesamt 1-mal geändert.
I wouldn't say I have super-powers so much as I live in a world where no one seems to be able to do normal things.

Melanie
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 1924
Registriert: 2008-07-31, 22:06
Wohnort: OVP
Ich bin: Keine Angabe

#29

Beitrag von Melanie » 2009-04-12, 20:47

Haben wir !
Benutzen wir aber nur für den Fall, dass das Verhältnis zum Kunden noch unklar ist.
Eben bei Erstkunden die plötzlich andere Vorstellungen vom Service haben, als am Telefon abgesprochen oder wenn der Verdacht besteht - das noch weitere Personen in der Wohnung sind.
Dann wird diese Taste gedrückt und automatisch läuft eine Dauerverbindung, wo der Fahrer vom Auto aus alles mithören und notfalls eingreifen kann.
- kam bis jetzt aber nur 2 mal zur Anwendung -

LG Melly
„Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.“
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Xenia
aufstrebend
aufstrebend
Beiträge: 20
Registriert: 2009-02-06, 21:11
Ich bin: Keine Angabe

RE: ::: Sicherheitsmaßnahmen HAUSBESUCH :::

#30

Beitrag von Xenia » 2009-04-13, 23:24

Finde die Tipps,die hier geschrieben worden sind sehr gut!
Möchte etwas zu diesem Thema schreiben,was mir auf dem Herzen liegt.
Ich selber habe Wing Tsun gelernt und doch würde ich nie alleine einen Hausbesuch bei einem Kunden machen "never"!
Die Tipps sind hier prima aber der beste Schutz ist nicht "Alleine" wohin zu fahren,geschweige denn in ein Auto einzusteigen "gruselig"
Kann nur jeder den lieben Rat geben sich mit Arbeitskolleginnen zusammen zu tun oder sich einen Beschützer/Begleiter (ich meine keinen Zuhälter) für paar Euros zu suchen.Lieber dafür etwas Geld bezahlen,als das Risiko einzugehen in Gefahr zu geraten!

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 2006-08-01, 13:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Ausführlicher Kundenfragebogen zur eigenen Sicherheit

#31

Beitrag von Marc of Frankfurt » 2009-07-25, 12:22

Sex Worker Safety First

So wählt ein US-Escort seine Kunden sorgfältig aus:



(Automatische E-Mail Abwesenheitsantwort:)


Thanks for your interest. ... I'll be away with intermittent access to email for the next little while. I'll next be available for appointments on ...


In order to book an appointment, I ask gentlemen to provide me with at least two reputable provider references with a link to their ads. References must be well-known, independent providers; no agencies, no massage parlors, no girls without ads.

[Empfehlungen von zwei unabhängigen Sexworkern mit eigener Webseite die kontaktiert werden können.]


Please make sure you tell me something that will remind her of your session. ("Tell her I was the guy who showed up with the rainbow clown wig and a dozen smoked herrings as a gift.") It may take me a day or two to check on them, depending on the provider's availability. It wouldn't be a bad idea for you to send your reference a note letting her know to expect an email from me.

I will also need a number you could be reached at the day of our appointment in case I need to get a hold of you. ("The pipes broke, so I have to cancel..." for example.) I only answer the phone if I recognize the number calling, so it makes the most sense for you to give me the cell number you'll be calling me from the day of our appointment. ;)


For your convenience, here is a reference form to help ensure that you haven't missed anything:


Your Name -

Your Email -

Your phone number -

How long of an appointment would you like?

Ideal day & time for your appointment?

Reference #1

Reference #1's URL

Reference #1's contact info (email preferred)

How will she remember you?

Reference #2

Reference #2's URL

Reference #2's contact info (email preferred)

How will she remember you?


Love and light,
N.N.





.

Melanie
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 1924
Registriert: 2008-07-31, 22:06
Wohnort: OVP
Ich bin: Keine Angabe

#32

Beitrag von Melanie » 2009-07-25, 17:16

ich habe letzte Woche eine SW kennen gelernt, die vor 1 Jahr nur Haus- und Hotelbesuche machte.

Seltsamer Weise stellte sich heraus, dass wir zum Teil die gleichen Kunden haben / hatten .

Das Schlimmste was sie gemacht hat - über persönliche Dinge zureden, wie ihre kapute Ehe, ihre Kinder, ihren Wohnort.
Es hat keine Woche gedauert - bis die ganze kleine Stadt in der sie lebt darüber Bescheid wußte.

Ich selbst rede nie über meine persönliche Situation und kann nur davor warnen zuviel von sich preis zugeben !!!

LG Melly
„Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.“
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 2006-08-01, 13:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Gefahr beim last minute Express-Service:

#33

Beitrag von Marc of Frankfurt » 2009-08-26, 16:12

Augen auf; nicht nur beim Verkehr ;-)

Fahrt vorsichtig



Horrorfilmclips von Verkehrsunfällen:

http://dailymotion.virgilio.it/video/xa ... vello_auto





.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 2006-08-01, 13:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Datenbank für Sexworker

#34

Beitrag von Marc of Frankfurt » 2010-07-30, 01:31

Kundenadresse vor dem Hausbesuch checken:

Social Client Scoring



viewtopic.php?p=79652#79652
SW-only





.

Secutor
UserIn
UserIn
Beiträge: 32
Registriert: 2012-11-16, 00:20
Wohnort: Wien
Ich bin: Keine Angabe

PFEFFERSPRAY

#35

Beitrag von Secutor » 2012-11-18, 00:17

Hallo
Ich weis der Thread it schon etwas älter, aber mir ist eine wichtige Ergänzung eingefallen.

Oben werden Pfeffersprays erwähnt. Ich selbst führe keinen, habe mich aber, als nicht wirklich kräftig gebauter Mann (knapp 70kg bei ca 180cm), schon öfter mit dem Selbstschutzgedanken und den verschiedenen Abwehrsprays auseinandergesetzt. Daneben hab ich etwas Kampfsporterfahrung, musste mein Wissen aber zum Glück noch nie in einer Ernstsituation Testen
Die Klassischen Pfeffersprays, die einfach eine WOlke nach vorne abgeben sind nicht zum ensatz in Zimmern gedacht. Es besteht ein hohes Risiko selbst auch etwas von dem Wirkstoff abzubekommen. Dafür gibt es Pfeffergel und Pfefferschaum. Mit dem muss allerdings genau gezielt werden. Man sollte also umbedingt mehrere Dosen kaufen und damit üben. Denn bei jeder Waffe gilt, wenn man nicht weis wie man damit umgeht, gefährdet man sich vor allem selbst.
Der Wirkstoff kann außerdem (je nach Schmerzresistenz und alkoholisierungsgrad) bis zu 15 Sekunden brauchen um seine wirkung zu entfalten. Der Vorteil bei Schaum ist, dass man erst mal nichts mehr sieht (Schaum im Auge). Ideal ist also die größtmögliche Dose die man mitnehmen kann. (Schaum sprühen und dann sofort mit der Dose zuschlagen -> untere Kannte in den Bereich zwischen Unterlippe und Nase).

Viele Selbstverteidigungskurse die ich mir bis jetzt angesehen habe vermitteln ein falsches Sicherheitsgefühl. Was man einmal lernt muss man immer wieder einüben, damit es auch in einer Stressituation (viel Adrenalin, wenig Denken) noch abrufbar ist. Darum auch nix kompliziertes, wie die meisten Asiatischen Sachen, sondern so deppen einfach wie nur möglich.

Was heute die meiste Selbstverteidigungstrainer nicht wissen, ist dass es ein paar interessante Bücher aus dem Anfang des 20.Jh. gibt. Die unter anderem Selbstverteidigung mit Gehstock und Regenschirm (Abwandlungen aus dem Militärischen Säbel und Bajonett Kampf) beschreiben. Zumindest einen Schirm kann man ja mitnehmen ohne dass es groß auffält.
Sollte es dazu interesse geben, kann ich mal schauen ob ich den Link wiederfind und ihn hier Posten.

Benutzeravatar
Asfaloth
Gelehrte(r)
Gelehrte(r)
Beiträge: 317
Registriert: 2012-01-24, 10:36
Wohnort: Noris Amoena
Ich bin: Keine Angabe

#36

Beitrag von Asfaloth » 2012-11-19, 09:28

Hallo Secutor, Du meinst vermutlich die Kampfkunst, die sich "Bartitsu" nennt und zu Ende des 19. jahrhunderts von einem englischen Eisenbahn-Ingenieur namens Barton Wright entwickelt wurde, der in Japan gearbeitet hat und diese Kundt entwickelt hat, um dem "Gentleman" mit Regenschirm eine verteidigungsmöglichkeit zu bieten.

[/youtube][youtube]http://www.youtube.com/watch?v=4tC5O7HV ... re=related[/youtube]

Es gibt im Handel auch speziell dafür entwickelte Regenschirme mit bruchfestem Stiel.

Allerdings ist das Mitführen eines Schirmes im Hochsommer etwas erklärungsbedürftig und auch im Hotelzimmer nicht unbedingt einsetzbar

Effektiver und auch zielführender -speziell im Paysexumfeld - ist m.E. das Erlernen des Umgangs mit einem sog. "Kubotan" oder "Palmstick", den man in einer Hand führen kann , in jede Handtasche passt und gezielt gegen Nervenzentren eingesetzt wird.


Wie überall in der Selbstverteidigung gilt jedoch: Entscheidend ist nicht die Waffe oder die Technik, sondern die Fähigkeit / Übung, diese einzusetzen und den Willen dazu

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=NGFL6-Z4 ... re=related[/youtube]

Secutor
UserIn
UserIn
Beiträge: 32
Registriert: 2012-11-16, 00:20
Wohnort: Wien
Ich bin: Keine Angabe

#37

Beitrag von Secutor » 2012-11-19, 16:15

Bartitsu sagt mir was ja.
Hab ich aber nicht gemeint. Es gibt da eingige Bücher. Worauf ich mich bezogen hab war "Defense dans la rue" das spezielle Tipps für (untrainierte) Frauen beinhaltet.
Ein Schirm ist in der klaten Hälfte des Jahres Problemlos mitzuführen und die "Bajonettangriffe" sind sehr einfach, im vergleich zum Palmstick und brauchen nicht viel Platz. Und vor allem auch keinen unzerbrechlichen Schirm. Den brauchts eher für die Hiebe, die aber komplizierter sind und mehr Platz benötigen.
Nachdem ich kein SW bin und keine Hausbesuche mach ist das aber eh nicht mein Bier. Wollts bloß ergänzen falls sich wer dafür interessiert.

lingerie_addicted
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 25
Registriert: 2013-05-27, 22:44
Ich bin: Keine Angabe

#38

Beitrag von lingerie_addicted » 2013-05-30, 15:27

Kann sein, dass man in D früher nicht an Simkarten kam ohne den Ausweis zu zeigen, inzwischen ist das kein Problem mehr. Ich habe mich mal unter meinem Künstlername bei einem Anbieter "angemeldet" - ich habe einfach angerufen und Namen und Adresse angegeben. Hätten sie mir etwas zugeschickt um meine Adresse zu verifizieren, wäre das auch angekommen, da der Briefträger meinen Künstlername inzwischen kannte. Das war Mitte letztes Jahr.

Grüße,
l_a

annainga
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 3784
Registriert: 2007-02-01, 22:33
Wohnort: nrw
Ich bin: Keine Angabe

RE: ::: Sicherheitsmaßnahmen HAUSBESUCH :::

#39

Beitrag von annainga » 2013-07-30, 18:13

als sicherheitsmaßnahme sind ortungs-apps für smart-phones denkbar wie z.b. "finde-deine-freunde" oder ähnliches.
da kann man den aufenthaltsort ausgewählten personen mitteilen.

benutzt eine/r von euch so eine app?
welche erfahrungen macht ihr damit?

Antworten