Neue Aufstellung bei den AbolitionistInnen

Beiträge betreffend SW im Hinblick auf Gesellschaft bzw. politische Reaktionen
Benutzeravatar
Melanie_NRW
Admina
Admina
Beiträge: 825
Registriert: 2011-06-16, 20:03
Wohnort: Bielefeld
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

RE: Neue Aufstellung bei den AbolitionistInnen

#41

Beitrag von Melanie_NRW » 2017-07-28, 15:57

Covfefe :003
Ein Freund meinte, ich hätte Wahnvorstellungen. Da wäre ich fast von meinem Einhorn gefallen!

*****
Fakten und Infos über Sexarbeit

Benutzeravatar
floggy
hat was zu sagen
hat was zu sagen
Beiträge: 55
Registriert: 2013-09-15, 18:28
Wohnort: 85716 Unterschleissheim
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Manchmal tu' ich mir das auch an:

#42

Beitrag von floggy » 2017-07-28, 21:04

Ich finde Solidaritätskundgebungen auch besser.
Aber einmal im Jahr dürfen Aktivisten* sich mit der
Anti-Prostitutions-Lobby anlegen.
Das stärkt das Selbstbewußtsein ungemein.
Wir kämpfen ja gegen Unterdrückung.
Diese hinterläßt unweigerlich Spuren.
Nur dagegen ankämpfen führt in die Vereinsamung.
Deshalb: Macht Solidaritätskundgebungen gegen
Unterdrückung (Diskriminierung) und Ausbeutung (Strafen).
Es gibt kein links und rechts, oben und unten mehr.
Freiheit und Sexuelle Selbstbestimmung sind individuell.
Wo Licht ist ist auch Schatten.

Benutzeravatar
Snickerman
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 364
Registriert: 2009-07-26, 14:16
Ich bin: Keine Angabe

#43

Beitrag von Snickerman » 2017-08-05, 20:56

Und nun gibt es ein neues Geschütz an Deck des Abolitionistenschiffes. Natürlich unter falscher Flagge.
http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 60616.html
Ich höre das Gras schon wachsen,
in das wir beißen werden!

Doris67
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1111
Registriert: 2012-06-20, 09:16
Wohnort: Strasbourg
Ich bin: Keine Angabe

#44

Beitrag von Doris67 » 2017-08-05, 22:38

Snickerman: Jo, der x-te Aufguß der ewigen Lügenstory in Bahnhofromanqualität.

Benutzeravatar
Lucille
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 330
Registriert: 2011-07-23, 13:28
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: Keine Angabe

#45

Beitrag von Lucille » 2017-08-05, 23:46

Lesen wir da eine pathologische Anfälligkeit für Gehirnwäsche?

Es ist schon eine Riesensauerei wie 'Sisters' & Co nach Zuwendung Dürstende mit den gleichen Mechanismen für ihre subventionsgeile Rettungsindustrie mißbrauchen wie ein 'Loverboy'.

Doris67
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1111
Registriert: 2012-06-20, 09:16
Wohnort: Strasbourg
Ich bin: Keine Angabe

#46

Beitrag von Doris67 » 2017-08-06, 08:27

Lucille: Das sag ich ja schon seit Jahren: Unsere eigentlichen Zuhälter/innen sind diejeningen, die von Subventionen zu unserer angeblichen "Rettung" leben und daher ein solides Interesse daran haben, uns rechtlos und in der Gosse zu halten. Rettungsindustrie ist Zuhälterindustrie.

Boris Büche
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 185
Registriert: 2014-12-20, 13:53
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

RE: Neue Aufstellung bei den AbolitionistInnen

#47

Beitrag von Boris Büche » 2017-12-15, 11:06

Toller Text von Salomé Balthus über die kürzliche SISTERS-Veranstaltung in Berlin:

http://hetaera.de/sexarbeit/

(ich war auch da, bloß nicht drin - einmal reicht)

Kasharius
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2022
Registriert: 2012-07-08, 22:16
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

#48

Beitrag von Kasharius » 2017-12-16, 10:35

@Boris

was habt ihr den draussen gemacht? Protestiert...Wäre ja gut. Und wieso soll den Salomé Balthus Zuhälterin sein ...?! Ich denke sie ist "krasses Opfer"...

Es ist kaum zu ertragen, wie Demokratiefeindlich die Abos agieren.

Kasharius grüßt solidarisch

Doris67
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1111
Registriert: 2012-06-20, 09:16
Wohnort: Strasbourg
Ich bin: Keine Angabe

#49

Beitrag von Doris67 » 2017-12-16, 11:28

          Bild
Kasharius hat geschrieben:Es ist kaum zu ertragen, wie Demokratiefeindlich die Abos agieren.
Die sind halt schlicht rechts. Sehr weit rechts sogar.

Benutzeravatar
friederike
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1700
Registriert: 2010-12-07, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: Keine Angabe

#50

Beitrag von friederike » 2017-12-16, 13:50

Ich finde die sind eher stark links. Aber es ist halt so, die Extreme berühren sich! In Frankreich war es immer erstaunlich, wie nahe sich z. B. Le Pen und Mélénchon in vielen Fragen stehen.

Von beiden Genannten würde ich die Position zur Prostitution gerne mal erfahren.

Kasharius
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2022
Registriert: 2012-07-08, 22:16
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

#51

Beitrag von Kasharius » 2017-12-16, 14:46

Sie sind in jedem Fall Demokratiefeindlich, da sie keinen Diskurs wünschen und andere Meinungen nicht gelten lassen, sondern ihre Gegner bekämpfen und diffamieren...

Kasharius grüßt

Benutzeravatar
friederike
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1700
Registriert: 2010-12-07, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: Keine Angabe

#52

Beitrag von friederike » 2017-12-16, 17:33

Ich hab neulich ein interessantes Zitat von Oliver Cromwell aus dem 17. Jahrhundert gelesen, der die Politiker gemahnt hat: "Bethink you may be mistaken!" (Bedenkt, dass Ihr im Irrtum sein könntet!)

Doris67
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1111
Registriert: 2012-06-20, 09:16
Wohnort: Strasbourg
Ich bin: Keine Angabe

#53

Beitrag von Doris67 » 2017-12-16, 18:40

          Bild
friederike hat geschrieben:Ich finde die sind eher stark links. Aber es ist halt so, die Extreme berühren sich! In Frankreich war es immer erstaunlich, wie nahe sich z. B. Le Pen und Mélénchon in vielen Fragen stehen.

Von beiden Genannten würde ich die Position zur Prostitution gerne mal erfahren.
Nein, sorry, Alice Schwarzer und ihre SWERF- und TERF-Kolleginnen sind seit Jahren stramm auf CSU- und mittlerweile sogar auf AfD-Linie, daran ist nichts links. Im übrigen berühren sich, zumindest ernstgemeinte, Extreme mitnichten, das ist nur die bequeme Ausrede des siet Helmut Kohl aussitzenden deutschen Michels: Faschismsus ist die militanteste Form des Kapitalismus/Neoliberalismus, Antikapitalismus/Sozialismus ist dessen Erzfeind, da berührt sich nichts. (und nein, die deutsche Partei "Die Linke" ist nichts links, sorry, da war schon die SPD unter Willy Brandt wesentlich linker)

Was Mélenchon angeht, ist der ja auch kein Linker, sondern ein hurrapatriotisches rechtes U-Boot, das von der PS lanciert wurde, um echte linke Parteien zu sabotieren. Er ist ein Nationalist, Fremdenfeind, Paternalist, Sexist und Hurenfeind wie er im reaktionären Buche steht. Kein Wunder, daß sich bei ihm vieles mit Le Pen deckt. Beide sind übrigens Sexarbeitsgegner, was nicht wirklich überrascht.

Doris67
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1111
Registriert: 2012-06-20, 09:16
Wohnort: Strasbourg
Ich bin: Keine Angabe

#54

Beitrag von Doris67 » 2017-12-16, 18:41

          Bild
Kasharius hat geschrieben:Sie sind in jedem Fall Demokratiefeindlich, da sie keinen Diskurs wünschen und andere Meinungen nicht gelten lassen, sondern ihre Gegner bekämpfen und diffamieren...
Eben. Allein schon das ist _nicht_ links.

Kasharius
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2022
Registriert: 2012-07-08, 22:16
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

#55

Beitrag von Kasharius » 2017-12-16, 22:07

Und sie stützen ihre Behauptungen nicht auf Fakten, sondern argumentieren sozusagen postfaktisch...und das hat ja sogar in der hohen Politik Konjunktur...
..
Kasharius grüßt

Benutzeravatar
friederike
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1700
Registriert: 2010-12-07, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: Keine Angabe

#56

Beitrag von friederike » 2017-12-17, 02:33

Na @Doris67, wenn's denn so ist ...

Boris Büche
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 185
Registriert: 2014-12-20, 13:53
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

RE: Neue Aufstellung bei den AbolitionistInnen

#57

Beitrag von Boris Büche » 2017-12-17, 08:04

@Mélenchon :
"Sur la question de la prostitution, je suis abolitionniste." (Twitter)

@Rechts - Links:

Da gab es schon immer Überschneidungen, oder biographische switches.
Mussolini und Goebbels verstanden sich frühzeitig als Kommunisten, habe ich mal gelesen.
Horst Mahler hat womöglich auch nicht viel an Anschauungen revidiert für seinen Weg von der RAF zur NPD.
Vielleicht brauchen wir einen neuen Begriff wie rechtslinks? :002

Ich glaube, der Knackpunkt ist die Stellung zu individueller Freiheit. Entweder man bejaht das,
oder man hält kollektive Wertvorstellungen für wichtiger als die Rechte des/der Einzelnen.
In Schweden versteht man "Volk" und "Staat" wohl als relativ deckungsgleich,
eine aus liberaler Sicht gruselige Sichtweise.

Benutzeravatar
friederike
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1700
Registriert: 2010-12-07, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: Keine Angabe

RE: Neue Aufstellung bei den AbolitionistInnen

#58

Beitrag von friederike » 2017-12-17, 08:23

:007 Ich denke das trifft es ...

Definitionen zu diskutieren hilft hier kaum weiter. Das Kriterium muss die Achtung der Freiheit des Individuums sein. Ein Mélénchon ist offenbar genauso bereit, im Sinne gesamtgesellschaftlicher Vorstellungen ins Leben der einzelnen Menschen einzugreifen, wie eine Schwesig und die CSU.Abgeordneten des Europa-Parlaments.

Kasharius
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2022
Registriert: 2012-07-08, 22:16
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

#59

Beitrag von Kasharius » 2017-12-17, 12:00

...oder wie ein Donald Trump, oder ein Herr Erdogan, oder ein Herr Orban, oder ein Herr Kazcinski, oder ein Herr Kurz, oder ein Herr Strasser, oder die Jung und Mädels der AFD und deren Gefolgsleute der Identitären, oder ein Herr Putin, oder eine Frau Le Pen.....

Klingt doch alkles sehr verheißungsvoll - oder.


Trotzdem laßt Euch den Advent nicht vermiesen...

Kasharius grüßt

Benutzeravatar
friederike
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1700
Registriert: 2010-12-07, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: Keine Angabe

#60

Beitrag von friederike » 2017-12-17, 12:05

Gefährlicher für uns sind wohl nach wie vor diese Leute um Schwesig, Manfred Weber, Weinberg, diese französischen Parlamantsabgeordneten, Schwedinnen und so weiter!

Antworten