Smalltalk: welche Fragen sind für Euch tabu?

Wer mit Menschen zu tun hat, hat oft genug auch mit Dummköpfen zu tun. Macht eurem Ärger Luft. Es bleibt unter euch. Ebenso sollen hier aber auch vorbildliche Klienten aufgeführt werden. Wie sieht der ideale Klient aus?
Erchamion
UserIn
UserIn
Beiträge: 45
Registriert: 2017-06-25, 15:08
Wohnort: Zürich
Ich bin: Keine Angabe

Smalltalk: welche Fragen sind für Euch tabu?

#1

Beitrag von Erchamion » 2017-07-10, 21:56

Ich finde es ja immer wieder sehr angenehm, mich noch ein wenig mit den Damen zu unterhalten, die mir gerade vorher zu meinem körperlichen Glück verholfen haben. Dabei habe ich jedoch festgestellt, dass manchen Fragen (die mir persönlich durchaus noch okay schienen), offenbar doch schon etwas zu intim waren.

Bevor ich jetzt auf konkrete Beispiele eingehe würden mich erst einmal Eure Meinungen dazu interessieren: welche Fragen von Kunden (gehen wir mal von "Wiederholungstätern" aus) sind Euch während der Arbeit einfach zu privat, so dass Ihr sie am liebsten gar nicht oder nur mit einer Legende beantwortet? Und welche Art von Fragen haltet Ihr für derart unverschämt, dass sie nicht einmal eine ernsthafte Antwort (sei sie nun gespielt oder nicht) verdient haben?

Benutzeravatar
Lucille
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 330
Registriert: 2011-07-23, 13:28
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: Keine Angabe

#2

Beitrag von Lucille » 2017-07-11, 20:25

Als goldene Richtlinie empfehle ich die Art des Smalltalks, die auch in einer Eckkneipe, einem Pub o.ä., zwischen Gast und Wirt bzw. Thekenkraft üblich und in geziemendstem Rahmen angemessen wäre.
Naturgemäß dürften sich die Grenzen der Themen im Laufe einer wirklich längerfristigen Geschäftsbeziehung geringfügig verschieben, wie überall bei respektvollem Menscheln ;-)

Erchamion
UserIn
UserIn
Beiträge: 45
Registriert: 2017-06-25, 15:08
Wohnort: Zürich
Ich bin: Keine Angabe

#3

Beitrag von Erchamion » 2017-07-11, 20:36

          Bild
Lucille hat geschrieben:Als goldene Richtlinie empfehle ich die Art des Smalltalks, die auch in einer Eckkneipe, einem Pub o.ä., zwischen Gast und Wirt bzw. Thekenkraft üblich und in geziemendstem Rahmen angemessen wäre.
Naturgemäß dürften sich die Grenzen der Themen im Laufe einer wirklich längerfristigen Geschäftsbeziehung geringfügig verschieben, wie überall bei respektvollem Menscheln ;-)
Naja, allein schon zum Beispiel die Frage, wo jetzt jemand herkommt und welche Muttersprache er spricht, ist in einer Eckkneipe oder einem Pub jetzt nicht wirklich so ungewönlich -
aber ich weiss relativ sicher, dass dies für einige von Euch schon ganz schön unangenehme Fragen sein können, weshalb dann eben Legenden kreiert werden (müssen).

Aber danke schonmal für den Anhaltspunkt, was Deine Sicht der Dinge betrifft.

Benutzeravatar
Lucille
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 330
Registriert: 2011-07-23, 13:28
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: Keine Angabe

#4

Beitrag von Lucille » 2017-07-11, 21:08

Bitte ... ich kann mir durchaus vorstellen, dass gerade KollegInnen aus eher osteuropäischen EU-Ländern sich einfach nur vor gängigen Standardvorurteilen mit entsprechend nachbohrenden Fragen im Vorfeld schützen möchten. Da wird leider auch der höflichste und netteste Gast mitunter schnell ein Erfahrungswert-Opfer dank seiner Vorgänger.

In diesem Sinne: man sollte keine Fragen stellen auf die man entweder angelogen oder beleidigt werden müßte ;-)

Erchamion
UserIn
UserIn
Beiträge: 45
Registriert: 2017-06-25, 15:08
Wohnort: Zürich
Ich bin: Keine Angabe

#5

Beitrag von Erchamion » 2017-07-11, 21:30

          Bild
Lucille hat geschrieben:Bitte ... ich kann mir durchaus vorstellen, dass gerade KollegInnen aus eher osteuropäischen EU-Ländern sich einfach nur vor gängigen Standardvorurteilen mit entsprechend nachbohrenden Fragen im Vorfeld schützen möchten. Da wird leider auch der höflichste und netteste Gast mitunter schnell ein Erfahrungswert-Opfer dank seiner Vorgänger.
Ja, das dürfte so ungefähr hinkommen, die beiden Beispiele, die mir spontan dazu einfallen, sind tatsächlich beide aus Südosteuropa: eine Rumänin tritt deswegen als Ungarin auf, weil sie nicht mit Roma in einen Topf geworfen werden will (obwohl ihr zu dem Zeitpunkt als sie mir das sagte schon klar war, dass ich prinzipiell auch nichts gegen "nicht-Gadsche" habe), eine andere aus Ex-Yu möchte (angeblich) keine Kunden, die sich mit ihr in ihrer Sprache unterhalten können. Muss man akzeptieren, aber daher weiss ich halt dass schon diese Frage sehr tief unter die Haut gehen kann.
Lucille hat geschrieben: In diesem Sinne: man sollte keine Fragen stellen auf die man entweder angelogen oder beleidigt werden müßte ;-)
Eben deshalb frage ich ja, welche dies so im Allgemeinen sind...

Benutzeravatar
Lucille
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 330
Registriert: 2011-07-23, 13:28
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: Keine Angabe

#6

Beitrag von Lucille » 2017-07-11, 21:59

Hmm, Gedankenspiel
... welche Fragen stelle ich in einem ordentlichen Schuhgeschäft der Verkaufskraft, welche mir gerade mit exquisiter Fachkenntnis und einem selbstverständlichen Lächeln zu wunderbar passendem Schuhwerk zu dem von mir gewünschten Trageanlass verholfen hat?

Erchamion
UserIn
UserIn
Beiträge: 45
Registriert: 2017-06-25, 15:08
Wohnort: Zürich
Ich bin: Keine Angabe

#7

Beitrag von Erchamion » 2017-07-11, 22:46

          Bild
Lucille hat geschrieben:Hmm, Gedankenspiel
... welche Fragen stelle ich in einem ordentlichen Schuhgeschäft der Verkaufskraft, welche mir gerade mit exquisiter Fachkenntnis und einem selbstverständlichen Lächeln zu wunderbar passendem Schuhwerk zu dem von mir gewünschten Trageanlass verholfen hat?
Also ich persönlich würde mich nicht trauen, einer Schuhverkäuferin überhaupt private zu Fragen stellen - das geht doch gar nicht...!

Benutzeravatar
Lucille
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 330
Registriert: 2011-07-23, 13:28
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: Keine Angabe

#8

Beitrag von Lucille » 2017-07-11, 23:00

Tja, warum dann einer SDL ...?

Erchamion
UserIn
UserIn
Beiträge: 45
Registriert: 2017-06-25, 15:08
Wohnort: Zürich
Ich bin: Keine Angabe

#9

Beitrag von Erchamion » 2017-07-11, 23:35

          Bild
Lucille hat geschrieben:Tja, warum dann einer SDL ...?
Weil die mir eine "hochpersönliche Dienstleistung" erbringt, bei der wir uns früher oder später beide nackt gegenüber stehen. Übrigens, selbst meine Physiotherapeutin habe ich auch mal gefragt, woher sie kommt, und sie hatte mir der Frage und ihrer Beantwortung erwartungsgemäss überhaupt kein Problem.

Benutzeravatar
Lucille
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 330
Registriert: 2011-07-23, 13:28
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: Keine Angabe

#10

Beitrag von Lucille » 2017-07-12, 00:02

"nackt" als Argumentationsbasis ist aber sehr an abrasierten Haaren herbeigezogen...

Umgekehrt ist es dann eine vorsätzliche Diskriminierung der bekleideten Schuhverkäuferin sie aufgrund der Kleidung mit weniger Nachforschungsinteresse an ihrer außerberuflichen Privatsphäre menschlich-intim zu bedenken, oder?
Steht die messbare Gramm-Zahl der Kleidung tatsächlich in direktem Zusammenhang mit dem Umfang des Respektes?

Kaum zu glauben....

Erchamion
UserIn
UserIn
Beiträge: 45
Registriert: 2017-06-25, 15:08
Wohnort: Zürich
Ich bin: Keine Angabe

#11

Beitrag von Erchamion » 2017-07-12, 00:21

          Bild
Lucille hat geschrieben:"nackt" als Argumentationsbasis ist aber sehr an abrasierten Haaren herbeigezogen...

Umgekehrt ist es dann eine vorsätzliche Diskriminierung der bekleideten Schuhverkäuferin sie aufgrund der Kleidung mit weniger Nachforschungsinteresse an ihrer außerberuflichen Privatsphäre menschlich-intim zu bedenken, oder?
Steht die messbare Gramm-Zahl der Kleidung tatsächlich in direktem Zusammenhang mit dem Umfang des Respektes?

Kaum zu glauben....
Kann es sein, dass Du mich absichtlich missverstehen möchtest? Eine Korrelation zwischen dem Gewicht der Kleidung der Dienstleisterin und dem Umfang des Respektes habe ich an keiner Stelle impliziert - keine Ahnung wie Du jetzt überhaupt darauf kommst...

Es geht dabei eigentlich viel eher um meine Wenigkeit: wenn ich jemandem nackt gegenübertrete, weiss ich halt ganz gerne (zumindest relativ grob), mit wem ich es gerade zu tun habe. Das gilt nicht nur für die Physiotherapeutin, sondern z.B. auch für meine Hausärztin und meinen Urologen, obwohl ich alle drei noch nie unbekleidet zu Gesicht bekommen habe.

Benutzeravatar
Lucille
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 330
Registriert: 2011-07-23, 13:28
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: Keine Angabe

#12

Beitrag von Lucille » 2017-07-12, 00:31

Nun, mal ganz grob gesagt, für einen zeitlich begrenzten Austausch von Spannung und Entspannung bedarf es nicht zwingend einer die harmonische Atmosphäre zerschneidende Realität einer Offenbarung der Vita.

Erchamion
UserIn
UserIn
Beiträge: 45
Registriert: 2017-06-25, 15:08
Wohnort: Zürich
Ich bin: Keine Angabe

#13

Beitrag von Erchamion » 2017-07-12, 00:53

          Bild
Lucille hat geschrieben:Nun, mal ganz grob gesagt, für einen zeitlich begrenzten Austausch von Spannung und Entspannung bedarf es nicht zwingend einer die harmonische Atmosphäre zerschneidende Realität einer Offenbarung der Vita.
In der Tat, nicht zwingend. Um aber Stammkunden zu gewinnen hilft es mitunter enorm. Wobei wohl niemand die komplette Offenbarung der Vita erwartet, keine Ahnung wo(mit) ich das impliziert haben soll.

Ursa Minor
unverzichtbar
unverzichtbar
Beiträge: 150
Registriert: 2016-01-08, 22:18
Wohnort: Schweiz
Ich bin: Keine Angabe

RE: Smalltalk: welche Fragen sind für Euch tabu?

#14

Beitrag von Ursa Minor » 2017-07-12, 18:06

Ich denke das ist auch individuell, je nach SDL.
Wir sind ja alles auch nur Menschen. Ich merke dann in der Begegnung meist wie weit ich fragen darf. Und ob ich überhaupt fragen will.
Alles andere ergibt sich mit der Zeit.
In erster Linie muss ich als Kunde die Eckdaten der geschäftlichen Vereinbarung wissen.
Wie alt genau die Dame ist, oder woher sie genau stammt und so weiter ist mir da egal.
Es ergibt sich dann alles beim Treffen und ggf. bei weiteren Treffen.
Mit der Empathie für die Situation.

Aber Grundsätzlich muss ich über das Private der SDL nichts wissen. Wenn man sich dann gegenseitig offenbart, auch hier wieder eine Frage des Vertrauens.

Wichtig ist für mich höchstens das ich sicher sein kann, dass keine fremdgesteuerte Ausbeutung dahinterliegt.

Benutzeravatar
Melanie_NRW
Admina
Admina
Beiträge: 825
Registriert: 2011-06-16, 20:03
Wohnort: Bielefeld
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

RE: Smalltalk: welche Fragen sind für Euch tabu?

#15

Beitrag von Melanie_NRW » 2017-07-12, 18:24

Da hat wohl jemand Langeweile...

:Mel5
Ein Freund meinte, ich hätte Wahnvorstellungen. Da wäre ich fast von meinem Einhorn gefallen!

*****
Fakten und Infos über Sexarbeit

Erchamion
UserIn
UserIn
Beiträge: 45
Registriert: 2017-06-25, 15:08
Wohnort: Zürich
Ich bin: Keine Angabe

Re: RE: Smalltalk: welche Fragen sind für Euch tabu?

#16

Beitrag von Erchamion » 2017-07-12, 19:17

          Bild
Melanie_NRW hat geschrieben:Da hat wohl jemand Langeweile...
Sollte ich Dich irgendwie persönlich beleidigt haben, bitte ich höflichst um Verzeihung, aber Trolling lag ganz sicher nicht in meiner Absicht, weder hier noch sonstwo. Dafür wäre mir meine Zeit dann doch zu schade.

Erchamion
UserIn
UserIn
Beiträge: 45
Registriert: 2017-06-25, 15:08
Wohnort: Zürich
Ich bin: Keine Angabe

Re: RE: Smalltalk: welche Fragen sind für Euch tabu?

#17

Beitrag von Erchamion » 2017-07-12, 19:23

          Bild
Ursa Minor hat geschrieben: Aber Grundsätzlich muss ich über das Private der SDL nichts wissen. Wenn man sich dann gegenseitig offenbart, auch hier wieder eine Frage des Vertrauens.
Na eben vom Aufbau eines Vertrauensverhältnisses spreche ich ja gerade, und das geht meiner Meinung nach am besten, wenn man sich gegenseitig etwas kennenlernt. Klar kann der Service auch so stattfinden, insofern muss man das Private in der Tat nicht wissen, aber es ist halt mitunter hilfreich. Den Thread habe ich eröffnet, um zu erfahren, was möglicherweise für manche Fettnäpfchen sind, die mir vorher gar nicht bewusst waren.

Ich frage übrigens bezüglich der Herkunft wenn dann nur nach dem Heimatland, die genaue Lage oder Ortschaft dort wäre dann meines Erachtens schon solch ein Tabu.
Wichtig ist für mich höchstens das ich sicher sein kann, dass keine fremdgesteuerte Ausbeutung dahinterliegt.
Auch ein ganz wichtiges Thema: anhand von welchen Kriterien beurteilst Du das?

Benutzeravatar
Melanie_NRW
Admina
Admina
Beiträge: 825
Registriert: 2011-06-16, 20:03
Wohnort: Bielefeld
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Re: RE: Smalltalk: welche Fragen sind für Euch tabu?

#18

Beitrag von Melanie_NRW » 2017-07-12, 21:37

          Bild
Erchamion hat geschrieben:          
Sollte ich Dich irgendwie persönlich beleidigt haben, bitte ich höflichst um Verzeihung, aber Trolling lag ganz sicher nicht in meiner Absicht, weder hier noch sonstwo. Dafür wäre mir meine Zeit dann doch zu schade.
Dafür bohrst du aber recht gekonnt in den "Wunden" und lässt nicht locker...

Erinnert mich definitiv an aufdringliche/unangenehme Kunden, die ein komplettes Date lang nur doofe und private Fragen stellen und sich mit keiner Antwort zufrieden geben...
Ein Freund meinte, ich hätte Wahnvorstellungen. Da wäre ich fast von meinem Einhorn gefallen!

*****
Fakten und Infos über Sexarbeit

Erchamion
UserIn
UserIn
Beiträge: 45
Registriert: 2017-06-25, 15:08
Wohnort: Zürich
Ich bin: Keine Angabe

Re: RE: Smalltalk: welche Fragen sind für Euch tabu?

#19

Beitrag von Erchamion » 2017-07-12, 22:22

          Bild
Melanie_NRW hat geschrieben:          Bild
Erchamion hat geschrieben:          
Sollte ich Dich irgendwie persönlich beleidigt haben, bitte ich höflichst um Verzeihung, aber Trolling lag ganz sicher nicht in meiner Absicht, weder hier noch sonstwo. Dafür wäre mir meine Zeit dann doch zu schade.
Dafür bohrst du aber recht gekonnt in den "Wunden" und lässt nicht locker...
Ist das nicht eigentlich eher ein Zeichen für einen (hoffentlich sachlichen) Diskurs, wie er in einem Forum üblich sein sollte, als jetzt ausgerechnet für Trollerei? (Ein Merkmal von letzterem ist nämlich unter anderem, dass sich der Verursacher an der Debatte selbst dann gar nicht mehr beteiligt, er belässt es meist beim Ursprungsbeitrag.)

Im Gegensatz dazu halte ich diese Art von "Namecalling" offen gesagt für eine absichtlich verletzende, destruktive Äusserung und Beschimpfung, deren konkreten Anlass ich nach wie vor nicht kenne. (Aber ich werd's schon verschmerzen...)

Was die "Wunden" betrifft: wem ein Schuh passt, darf ihn sich natürlich gerne anziehen. Ich käme jedoch nie auf die Idee, alle Angehörigen Eurer Berufsgruppe über einen Kamm zu scheren.
 
Erinnert mich definitiv an aufdringliche/unangenehme Kunden, die ein komplettes Date lang nur doofe und private Fragen stellen und sich mit keiner Antwort zufrieden geben...
Aha - na dann hoffe ich doch, dass ich Dir demnächst mal Anlass dazu geben kann, Dein Vorurteil über mich lieber früher als später zu revidieren.

Benutzeravatar
Lucille
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 330
Registriert: 2011-07-23, 13:28
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: Keine Angabe

#20

Beitrag von Lucille » 2017-07-13, 01:51

Junge, Junge, da werden geduldig Fragen nach Grenzüberschreitung beantwortet aber wenn die Antworten nicht gefallen ...

und ja, das ist leider trollig.

( noch Jemand gerade ein Déjà-vu ?)

Antworten