Das Sexworker Team braucht Input fürs -> SexWorkerLexikon

Hier versuchen wir Euch die Bedienung des Forums zu erleichtern. Wie funktioniert das Ding überhaupt..... Ihr könnt auch Fragen zu den Funktionen posten!
Online
Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 16560
Registriert: 2006-06-15, 18:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

#41

Beitrag von Zwerg » 2010-10-09, 17:53

          Bild
Jason hat geschrieben:Gibt es den Begriff wirklich oder ist das nur ein Joke? Trotzdem amüsant.
Ab sofort gibt es den Begriff im Sexworker Lexikon - Sowohl sexting als auch koalabärensex wurden aufgenommen! Vielen lieben Dank!

Wenn noch Jemand Begriffe kennt, die noch nicht in unserem Lexikon vorhanden sind, bitten wir darum - einfach hier posten.

christian

Benutzeravatar
Ariane
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1296
Registriert: 2008-03-14, 12:01
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#42

Beitrag von Ariane » 2011-03-04, 17:38

Durch einen User in einem Nachbarforum bin ich auf folgende Stellung aufmerksam geworden, die mir bislang verborgen war. Sie heisst:

Italienische Lampe

O-Ton des Users: "Umgangssprachlich für Sex in der Achselhöhle;
dabei reibt der Mann seinen Penis in die Achselhöhle seiner Partnerin oder bei Homosexuellen seines Partners. Mit dem Arm kann dabei der Druck auf den Penis je nach Lust geregelt werden; außerdem kann man die eine Achsel rasieren und die andere behaart lassen, wenn der Partner mal auf das eine, mal auf das andere steht"

beste Grüsse
Ariane
love people, use things - not the other way round

Online
Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 16560
Registriert: 2006-06-15, 18:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

RE: Das Sexworker Team braucht Input fürs -> SexWorkerLex

#43

Beitrag von Zwerg » 2011-03-04, 19:27

@Ariane

Vielen Dank für den Hinweis! Selbstverständlich wurde der Begriff in unserem Sexworker Lexikon aufgenommen

lexicon.php?letter=Italienische%20Lampe

Wer noch Begriffe hat, die noch nicht im Lexikon vorhanden sind, bitte hier posten!

Liebe Grüße

christian

Benutzeravatar
Gerd2
unverzichtbar
unverzichtbar
Beiträge: 175
Registriert: 2010-10-25, 23:06
Wohnort: Bielefeld
Ich bin: Keine Angabe

RE: Das Sexworker Team braucht Input fürs -> SexWorkerLex

#44

Beitrag von Gerd2 » 2011-03-06, 20:36

Hallo, Christian !

Vielleicht sollte der Begriff "Freierforen" aufgenommen werden ?

"Beurteilung von sexuellen Dienstleistungen durch die Freier.
Manchmal sehr angreifend und beleidigend".

Nur ein Gedanke von mir....

Lieber Gruß
Gerd2

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 2006-08-01, 13:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#45

Beitrag von Marc of Frankfurt » 2011-03-06, 23:07

Freierforen:

"Subjektive Konsumenten-Werurteile über eine intime höchstpersönlich erbrachte Dienstleistung zu einem bestimmten vergangenen Zeitpunkt und in einer einzigartigen Paarkonstellation sind höchst ungeeignet als objektive Bewertungshilfen in öffentlichen Medien auf alle Ewigkeit abrufbar mitgeteilt zu werden.

Erst recht sind sie nicht akzeptabel als Urteile anonymisierter Internetnutzer über gesellschaftlich nach wie vor stigmatisierte Sexarbeiter, die als Menschen sehrwohl identifizierbar und dann leicht verfolgbar sind !!!"

Online
Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 16560
Registriert: 2006-06-15, 18:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

#46

Beitrag von Zwerg » 2011-03-07, 00:54

Vielen Dank für den Hinweis! Der Begriff Freierforen wurde in unserem Sexworker Lexikon aufgenommen!

lexicon.php?letter=Freierforen

Wer noch Begriffe kennt, die noch nicht im Lexikon auftauchen, bitte hier posten

Liebe Grüße

christian

Benutzeravatar
Gerd2
unverzichtbar
unverzichtbar
Beiträge: 175
Registriert: 2010-10-25, 23:06
Wohnort: Bielefeld
Ich bin: Keine Angabe

RE: Das Sexworker Team braucht Input fürs -> SexWorkerLex

#47

Beitrag von Gerd2 » 2011-03-08, 15:19

Hallo, Christian !

Noch ein Begriff, der vielleicht nicht ganz unwichtig ist
"Sperrbezirk"

http://de.wikipedia.org/wiki/Sperrbezirk

Lieber Gruß
Gerd2

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 2006-08-01, 13:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#48

Beitrag von Marc of Frankfurt » 2011-03-08, 18:02

Formulierungsvorschlag für diesen Lexikonartikel:
  • Sperrbezirke

    Sie kontrollieren die Prostitutionseindämmung und beschränken die Niederlassungsfreiheit und Freizügigkeit der Sexworker, obwohl die Prostitution heute wie jede andere auf Dauer angelegte Tätigkeit zur Schaffung und Erhaltung einer Lebensgrundlage unter die Garantie des Art. 12 Abs. 1 des Grundgesetzes fällt.

    Einzelheiten für die ca. 188 bis 350 größeren Orte in Deutschland regeln lokale Sperrbezirksverodnungen der Bezirksregierungen. Sie weisen Sperrbezirk oder Toleranzzonen aus. Das sind oftmals Sexwork Ghettos aus nur wenigen einzelnen Liegenschaften für sog. "Hurenkasernen" (Laufhäusern) und Bordelle. Wegen ihrer rechtlich bedingten wirtschaftlichen Monopolstellung können sie quasi "Wuchermieten" verlangen. Oftmals liegen die Gebiete am Stadtrand oder in menschenleeren Industriegebieten, wo selbstständige Sexworker selten Schutz und sichere Arbeitsbedingungen finden können.

    Sperrgebietsfreie Städte sind Berlin, Rostock, Schweinfurt...
    Städte unter 20.000 Einwohnern und der ländliche Raum und Rest von Deutschland d.h. ca. 95% aller Gemeinden oder 89% der Landesfläche oder 64% der Einwohner wohnen im Gebiet mit totalem Prostitutionsverbot.

    Der vorgebliche Grund dieser Prostitutionsreglementierung ist der Jugendschutz und letztlich moralisch fundiert.

    Ergänzt wird die Prostitutionseinschränkung durch das Bauplanungsrecht (Bebauungsplan) und eine umfangreiche Rechtsprechung zu diesen Themen.

    Näheres im Sexworker Forum im Sammelthema:
    www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=3270
Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 2011-03-13, 12:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
friederike
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1700
Registriert: 2010-12-07, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

RE: Das Sexworker Team braucht Input fürs -> SexWorkerLex

#49

Beitrag von friederike » 2011-03-13, 11:06

Ich möchte einen Beitrag vorschlagen (habe ich aus dem Forum gelernt):


"cut-to-fuck": die vollständige Rasur der Schamhaare. cut-to-fuck ist für Sexarbeiterinnen unbedingt zu empfehlen, weil es gut aussieht, sehr hygienisch ist und die Übertragung von Läusen verhindert.

Ausserdem ein Hinweis auf einen Druckfehler: "Chambre separée" statt "Chambre separe".

LG
Friederike

Benutzeravatar
fraences
Admina
Admina
Beiträge: 7257
Registriert: 2009-09-07, 03:52
Wohnort: Frankfurt a. Main Hessen
Ich bin: Keine Angabe

Wort fürs Sexlexikon

#50

Beitrag von fraences » 2011-03-23, 02:32

Ein Wort fürs Lexikon
Hand-Fuss-Kopfgeld

Im klassischen Laufhaus ist das Begriff von den Prostituierten, das sie grad 3 Freiern gehabt haben, was die Tagesmiete und Blockkosten erwirtschaft hat.
Ab den 4. Freier war dann für sie den Gewinn.

LG
Fraences
Wer glaubt ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich.Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht. (Albert Schweitzer)

*****
Fakten und Infos über Prostitution

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 2006-08-01, 13:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#51

Beitrag von Marc of Frankfurt » 2011-03-23, 08:58

dazu gehört:

Kostenfalle Sexwork im Bordell/Laufhaus

www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=88560#88560




Hand-Fuss-Kopf-Geld hatte ich bis jetzt auch noch nicht gehört. Danke.

Möglicherweise ist es genau das, was Kauffrauen/-männer/-leute als "Deckungsbeitragsrechnung" bezeichnen (Deckung hier anders gebraucht als beim Wort Deckhengst;-) wo der "Break-Even-Point / Gewinnschwelle" ermittelt wird:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=90714#90714



__
Habe die Themen zusammengeschoben, damit nicht durch parallele Threads die Komplexität/Unübersichtlichkeit im Forum zu groß wird.

Mit einer schnellen Suche z.B. www.google.de/search?q=suchworte+site%3 ... wtopic.php kann jedeR schnell schauen, ob das Thema vom geplanten Posting schon im Forum auftaucht (Macht Euch ein bookmark/Lesezeichen mit dem Such-Link).

Benutzeravatar
fraences
Admina
Admina
Beiträge: 7257
Registriert: 2009-09-07, 03:52
Wohnort: Frankfurt a. Main Hessen
Ich bin: Keine Angabe

#52

Beitrag von fraences » 2011-03-23, 09:49

Heiermannloddel

Heiermann = 5 Markstück
Loddel = Zuhälter

Im Rheinland war dies im Milieu der Ausdruck für ein billig Zuhälter.
Dieses Typus Zuhälter war ein Mann, er sich an Frauen bereichen wollte, die eh wenig verdienten.

Liebe Grüße
Fraences
Wer glaubt ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich.Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht. (Albert Schweitzer)

*****
Fakten und Infos über Prostitution

Online
Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 16560
Registriert: 2006-06-15, 18:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

#53

Beitrag von Zwerg » 2011-03-23, 11:13

Die genannten Begriffe wurden im Lexikon eingetragen - bzw. auch die Änderung durchgeführt. Vielen Dank für den Input!

Liebe Grüße

christian

Benutzeravatar
fraences
Admina
Admina
Beiträge: 7257
Registriert: 2009-09-07, 03:52
Wohnort: Frankfurt a. Main Hessen
Ich bin: Keine Angabe

#54

Beitrag von fraences » 2011-04-18, 09:14

Hab noch zwei Wörter fürs Lexikon:

Kuppe (Rheinländische Ausdruck) = Dirnenlohn
Es gibt da ein alten Ludensong aus Köln dazu:
"Ein Lude wird kommen" und Dir die Kuppe nehmen.,....
Melodie von Ein Schiff wird kommen
Das Lied spiegelt die 70er Jahre in Köln wieder, wo die Frauen auf der Brinkmannsgasse angeschafft haben.
Was zu der damalige Zeit ohne Zuhälter nicht möglich war.
Hab die CD irgendwo, sobald ich sie finde, setze ich den kompletten Text rein.
Zuletzt wurde es von einem Alt-Luden aus Essen "Mr.Sonntag" gesungen.
Vielleicht kennt es hier jemand?

Bunkern: Ein Teil des Dirnenlohn vor dem Zuhälter verstecken.

Gruss, Fraences
Wer glaubt ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich.Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht. (Albert Schweitzer)

*****
Fakten und Infos über Prostitution

Benutzeravatar
Curyoux
UserIn
UserIn
Beiträge: 47
Registriert: 2011-04-17, 14:54
Wohnort: Hersbruck
Ich bin: Keine Angabe

RE: Das Sexworker Team braucht Input fürs -> SexWorkerLex

#55

Beitrag von Curyoux » 2011-04-18, 14:19

Also Tantra ist komplett falsch beschrieben. Weil es im Grunde keine Liebeslehre ist und schon gar nichts mit dem Kamasutra zu tun hat.

Im traditionellen Tantra ist die Vereinigung (Geschlechtsverkehr) absolutes Tabu. Im Neo-Tantra in Form einer Synchronmassage einer Paarmassage, vereinigen sich am Ende das Paar, aber nicht die Ausführenden.

Es stimmt das während der Tantra-Behandlung mehrere Zyklen wie Reinigung, Entspannung, Transzendenz durchlaufen werden. Aber immer gibt es einen Gebenden und einen Nehmenden diese Rollen bleiben während der ganzen Dauer gleich verteilt. Prinzip Shiva und Shakti.

Monotone Mantras sind eine andere Baustelle und haben mit Tantra nichts zu tun. Mahlzeiten bzw. etwas zum essen nach der Behandlung liegt an der jeweiligen Ausrichtung der Tantramassage:

Zur Zeit gibt es etwa 50 verschiedene Techniken und Ausrichtungen, die sich alle Tantra nennen, so dass eine vereinheitliche Beschreibung fast unmöglich ist.

Beispielsweise ist die blaue Linie komplett anders als die rote Linie, Artustantra ist intensiver und Wiccatantra liebevoller.

Völlig ausgeschlossen ist unkontrollierte Lust ???

Der Satz stört mich am meisten. Ziel ist es das der Nehmende oder Empfangende sich völlig fallen lassen kann, ohne Verpflichtung oder Gegenleistung. Für eine Frau das Gefühl geliebt und verwöhnt zu werden ohne den Mann als Gegenleistung ebenfalls Befriedigung zu verschaffen und umgekehrt. Somit ist das Hauptziel unkontrollierte Lust und nicht völlig ausgeschlossen. Mein indischer Lehrer würde sagen, die Aufgabe ist es den Empfangenden an den Rand seiner bisher erdachten sexuellen Grenzen zu führen und ihn dann sanft in den Abgrund der Leidenschaft zu schubsen und trotzdem bleibt der Empfangende in dem Wissen es wartet jemand um einen aufzufangen.

Oder meine Beschreibung, die ich auf meiner ehemaligen Webseite hatte:

Tantra ist das längste Vorspiel der Welt, während man sich frei und geliebt fühlen kann.

Was kann man Tantra erklären:

Tantra ist eine 8.000 Jahre alte Glaubensrichtung, die aus dem bzw. innerhalb des Hinduismus entstanden ist. Es ist eine Spiegelung der Vereinigung von Shiva und Shakti zu einer Wesenheit. Ziel dieser Glaubensrichtung ist die Lenkung und Steigerung der Kundalinienergie durch die Shakren an der Wirbelsäule entlang, um eine Art Trance zu erreichen. Wobei der Empfangende nichts zu tun hat und die Kontrolle an den Gebenden übergibt und sich völlig frei fallen lassen kann. Der heutige Tantrismus in Indien stammt aus Schriften aus dem 17 Jahrhundert und hat Anfang des 19 Jahrhundert in der Flower-Power Zeit einen regelrechten Boom in Europa erlebt, was Tantristen als das Neo-Tantra bezeichnen. Da es mittlerweile viele verschiedene Techniken und Ausprägungen gibt, die sich sehr voneinander unterscheiden, kann man für den europäischen Raum das Diamant-Lotus-Tantra als die Urform des Neo-Tantra bezeichnen. Die Grundtechniken die für alle Behandlungen die sich Tantra nennen Gleichen sind folgende. Die Behandlungsdauer liegt zwischen 4 und 12 Stunden. Der Gast wird empfangen und gebadet bzw. geduscht. Danach folgt eine Entspannungsmassage, gefolgt von einer Tantramassage ohne Einbezug der Intimzonen. Jetzt folgt die eigentliche Energiemassage wobei Yoni und Lingam noch nicht mit einbezogen werden, diese werden am Ende der Behandlung mit einer speziellen Massagetechnik verwöhnt. Ziel aus medizinischer Sicht ist es einen multiplen intensiven Orgasmus bei Frau oder Mann zu erzeugen, der je nach Erfahrung und Ausprägung zwischen 15 Minuten und mehren Stunden andauern kann. Den Schluß bildet die Orgasmusbegleitung. Leider bieten viele SW Tantra an, dass mit dem ursprünglichen Tantra nichts das geringste zu tun hat. Man könnte diese neue Art als Short-Tantra bezeichnen, da die Behandlungsdauer von unter zwei Stunden nicht ausreichend ist, um das o.g. Ziel zu erreichen. Der Hintergedanke bzw. das ursprüngliche Ziel des Tantra ist es, gerade Menschen die keine Zeit (keine Lust) für jahrelange Meditation und Disziplin haben, durch einen geführten sexuellen Weg zu einen höheren Selbst zu führen, ohne dass dieser Aktiv etwas tun muss.
Nihil humani a me alienum puto.

Benutzeravatar
friederike
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1700
Registriert: 2010-12-07, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

RE: Das Sexworker Team braucht Input fürs -> SexWorkerLex

#56

Beitrag von friederike » 2011-07-03, 13:55

Ein Vorschlag:

MPE ("Market Price Escort"): eine Escort, die im Unterschied zur HC ("High Class Escort") Preise im mittleren Bereich verlangt. Das Geschäftsmodell ist in beiden Fällen unterschiedlich (Umsatz = Preis mal Absatz), die Qualität der Dienstleistung kann durchaus gleichwertig sein.

Friederike

Benutzeravatar
fraences
Admina
Admina
Beiträge: 7257
Registriert: 2009-09-07, 03:52
Wohnort: Frankfurt a. Main Hessen
Ich bin: Keine Angabe

RE: Das Sexworker Team braucht Input fürs -> SexWorkerLex

#57

Beitrag von fraences » 2011-10-06, 00:42

Hier die Erklärung, woher das Wort Puff kommt.

Woher stammt der Begriff Puff?


Der etymologischer Ursprungs des Namens Puff, stammt aus dem Mittelalter, wo Männer ein Würfelbrettspiel „Puff“ spielte , ( heute als Backgammon bekannt) und sich anschließend mit Frauen amüsierten. Sie sagten dann sie gehen „Puff“ spielen.

Auf türkisch heißt Backgammon = Tavla

Frauen aufreißen = kiz tavlamak
Wer glaubt ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich.Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht. (Albert Schweitzer)

*****
Fakten und Infos über Prostitution

ehemaliger_User
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 2968
Registriert: 2008-04-27, 14:25
Ich bin: Keine Angabe

#58

Beitrag von ehemaliger_User » 2011-10-06, 05:45

"Muschi Sliding" ist ein bei manchen Männern sehr beliebtes Spiel um zu testen, ob eine Frau bereit ist, AO zu praktizieren. Dabei wird der Penis in Längsrichtung durch die äusseren Schamlippen/Venushügel stimuliert (ähnlich wie beim "spanisch"). Ist ja ganz harmlos! So ganz unbeabsichtigt rutscht er dann rein. Erolgt keine Reaktion seitens der Frau wird weitergemacht, ansonsten mit einer gespielten Entschuldigung die Aktion abgebrochen.
Auf Wunsch des Users umgenannter Account

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 2006-08-01, 13:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Re: Muschi Sliding

#59

Beitrag von Marc of Frankfurt » 2011-10-06, 09:18

Toll. Danke für den Fachbegriff und Tatbestand des Trickbetrugs.


Dieser Begriff kann uns als Argument dienen, warum eine Fachausbildung für Sexworker notwendig ist und Sinn macht und endlich angeboten werden sollte, d.h. von der Politik auch gefordert werden sollte, z.B. beim derzeit laufenden Runden Tisch Prostitution NRW.

"Sex ohne echtes Einverständnis (wg. Geld oder Kondom) ist eine Vergewaltigung!"
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=105103#105103
Dazu gibt es auch ein einschlägiges Urteil aus Italien.

Nachträge:
Bitte auch den Link zum Urteil dem Lexikoneintrag hinzuzufügen:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=78748#78748

Die gefährliche "kommunikative Grauzone" beim Mushi-Sliding oder genauso beim Anal-Sliding entsteht nur, wenn semi-professionell und quasi privat (GFE) gearbeitet wird und nicht strikt professionell wie z.B. im Laufhaus mit hoher Kundenfrequenz. Da bekommt der Kunde direkt am Anfang nach dem Entkleiden das Kondom angezogen und alles ist sehr safe!!!

Ein Callboy berichtet:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=105771#105771

Kondom-Anwendungs-Tipps für Sexworker: "Wie bring ich es meinem Kunden bei?":
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=5360 SW-only





.

Antworten