Verliebt in eine Hure

Hier können sich Angehörige von SexarbeiterInnen untereinander und auch mit uns austauschen
Antworten
LiebeEineHure
interessiert
interessiert
Beiträge: 1
Registriert: 22.01.2015, 00:57
Wohnort: Deutschland
Ich bin: Keine Angabe

Verliebt in eine Hure

#1

Beitrag von LiebeEineHure »

Liebe Foren Gemeinschaft, ich bitte vorrangig um Antworten von Frauen die den Job machen oder Herren den es ähnlich ging / geht.

So nun zu meiner Situation:

Ich habe mich vor einigen Monaten in eine Hure(bitte entschuldigt den Begriff aber Sie nennt sich selber so) verliebt anfangs war es nur eine Schwärmerei mittlerweile sind wir ein paar und da ist das Problem.

Anfangs war alles professionell man war sich sympathisch aber nicht mehr. Dann wurden die Gespräche privater und privater. Ich habe viel aus Ihrem leben erfahren und sie aus meinem.

Aufgrund eines Schicksalsschlag der Sie ereilte fuhr ich Sie nachhause. Sie blieb dann 3 Monate zuhause ich habe Sie in der Zeit mehrfach besucht, ihre Familie und Freunde kennengelernt.

Nunja wenn da dann nicht die vielen Leute wären die Sagen ....


Ich nehme an, das ein Hure niemals einen Kunden den Sie abzocken will mit nach hause nimmt und die Familie zeigt.

Leider äußern sich viele eine ... würde alles machen damit Sie an Geld kommt.

Würdet Ihr wirklich so weit gehen?

Kann es wirklich sein das Sie sich in mich Verliebt hat?

Ich zahle seit Monaten nicht mehr, sie bekommt sicherlich ab und zu ein paar kleine Geschenke aber wenn ich weiter zahlender Kunde wäre hätte Sie wohl mehr davon.

Benutzeravatar
friederike
Goldstück
Goldstück
Beiträge: 1891
Registriert: 07.12.2010, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

RE: Verliebt in eine Hure

#2

Beitrag von friederike »

Natürlich kann das sein.

Aus der Ferne kann man das leider nicht diagnostizieren. Es gibt auf der Welt nichts, das es nicht gibt. Ich fürchte keine Außenstehende kann Dir in dieser Frage helfen.

Ein kleiner Rat: mache vorerst keine großen Bargeldtransfers. Verhalte Dich genau so, wie Du es mit einer ganz "normalen" neuen Bekanntschaft machen würdest.

Weil sie eine Hure ist ist sie noch längst keine andere Sorte Mensch. Auch wenn Du eine neue Bekanntschaft anderswo machst, muss ein vermögender Mann wie Du damit rechnen, dass die Dame es nur auf Dein Geld abgesehen hat.

Benutzeravatar
Britta63
interessiert
interessiert
Beiträge: 3
Registriert: 16.01.2013, 12:05
Wohnort: Düsseldorf
Ich bin: Keine Angabe

RE: Verliebt in eine Hure

#3

Beitrag von Britta63 »

Kann man so nicht sagen, da man sie nicht kennt. Vielleicht will sie dein Geld, vielleicht will sie mit deiner Hilfe aussteigen. Ob bei ihr auch Gefühle im Spiel sind, müsstest du merken.

Ich hatte auch einen Gast, der nach intensiven Küssen hin und weg war. Das hat er mir später mehrfach gesagt. Es wurde dann privat. Wir wissen viel aus unserem Leben, und ich habe in seinem Haus übernachtet. In der Zeit habe ich kein Geld genommen. Als ich kurze Zeit später merkte, dass es nicht passt, habe ich es ihm gesagt. „Jetzt muss ich wieder bezahlen“, sagte er. Ich habe das Verhältnis danach dann als Mischkontakt bezeichnet. Er ist immer eine Stunde gratis da gewesen, um zu reden. Für den Rest hat er bezahlt.
Macht ihr es mit Schutz? Ich hoffe, ich werde mit dieser Frage nicht zu indiskret.
Ich hatte später einen Gast, der mir erzählte, dass er sich zu einer wesentlich älteren Dame hingezogen fühlt, die gelegentlich dem Gewerbe nachgeht. „Schlaf nicht mit so vielen Männern“, hat er ihr gesagt. „Warum darf sie das nicht?“ habe ich gefragt. „Du machst es ja auch, schläfst mit mehreren Frauen.“ „Das kann ich dir genau sagen. Ich will nicht, dass sie die schönen Stunden, die sie mit mir hat, auch mit anderen teilt.“ Ich schließe daraus: Er will es umsonst. Sie soll aufhören, zusätzliches Geld zu verdienen. Und zusammenziehen will er mit ihr nicht. Letzteres hat er eben auch gesagt.
Und wenn sie sich darauf einlassen würde, was hätte sie davon?

Die meisten Männer in ähnlicher Situation wollen, dass die Frau aufhört. Wie stehst du dazu, wenn sie Sexworkerin bleiben will?
Ich weiß noch von einer Frau, bei der es nach der verliebten Phase zu einer Beziehung gekommen ist, die mehrere Jahre angedauert hat. Sie musste in der Zeit ihren Job aufgeben. Als die Beziehung endete, hat sie wieder angefangen, weil`s Geld nicht reicht.
Ich bin übrigens nicht mehr tätig. Ich mache das zweite Mal Abstinenz, bin aufgrund Medikamentenschädigung sexsüchtig, ich darf nicht.

Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 17807
Registriert: 15.06.2006, 19:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

Re: Verliebt in eine Hure

#4

Beitrag von Zwerg »

          Bild
LiebeEineHure hat geschrieben:Würdet Ihr wirklich so weit gehen?
Bin ich der Einzige, der bei dem Satz (an unsere Gemeinschaft gerichtet) ein Problem mit seiner Galle bekommt......

Benutzeravatar
lust4fun
wissend
wissend
Beiträge: 263
Registriert: 22.11.2012, 22:27
Ich bin: Außenstehende(r)

RE: Verliebt in eine Hure

#5

Beitrag von lust4fun »

Lieber LEH, ich möchte eine Bemerkung dazu machen - allerdings nicht als Mann, dem es ähnlich geht.

Ich frage mich beim Lesen, was dich wohl umtreibt.
Bist du in einer Situation, in der du eine Entscheidung treffen musst?
Brauchst du dafür Sicherheiten von ihrer Seite, die sie dir nicht klar geben kann?

Ich habe (aus der Ferne, nur durch deinen knappen Text) den Eindruck, dass es nicht so wirklich um die Frage gehen kann, ob es sein könne, dass sie sich in dich verliebt hat.

Ein irgendwie liebevolles Gefühl wird da schon sein. Faktisch habt ihr eine private Ebene miteinander entdeckt und aufgebaut.

Aber das reicht dir nicht, oder? Es verunsichert dich? Vielleicht ist es der Gedanke, dass sie in einer bestimmten schwierigen Situation jemanden brauchen konnte und dass du "nur" eine Funktion erfüllst?

Wenn es so wäre,
wenn sie "nur" den freundschaftlich-emotionalen Anker festhält und in Anspruch nimmt,
wenn sie sich nicht in der Lage sieht, die Beziehung laut ausgesprochen als Liebe zu definieren,
wenn sie vielleicht verliebt ist, sie aber trotzdem keine "feste" Beziehung eingehen und keine Versprechungen machen möchte,
- was würde das für dich bedeuten?

Ist es nicht diese Frage, die sich an dich selbst richtet, und nicht an die Frau?

Ist es einigermaßen klar, worauf ich hinaus will? Es sind vielleicht eher deine Vorstellungen, deine Unsicherheiten, deine Bedingungen, deine Entscheidungszwänge, die zur Frage stehen.

Könnte es sein, dass du das vielleicht sogar ähnlich siehst und dies dich aber hemmt, dich ihr mit deinen Fragen anzuvertrauen?

Ist es leichter für dich, ihre vermeintlichen Unsicherheiten und Ungereimtheiten zu thematisieren?

Noch eine Anmerkung: Dein letzter Satz irritiert mich ziemlich. Du beschreibst dich nach wie vor in Kategorien eines Kunden, nicht eines Freundes oder Liebenden. Wenn ich die Frau wäre, würde ich über deinen Gefühlszustand mindestens ebenso sehr grübeln, wie du über ihren...

Ich hoffe, ich bin dir nicht zu nahe getreten. Es ist ja auch ein Vorteil des Netzes, dass man aus der Anonymität heraus mal auf den Busch klopfen und einen Spiegel vorhalten kann. Mein Eindruck/meine Einlassung kann auch Quatsch sein...

(@ Zwerg: Nö, du bist nicht der einzige; ich hab nur versucht, den Text mehr "erkenntniskritisch" und weniger mit der Galle zu lesen...)

Benutzeravatar
nicole6
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2313
Registriert: 11.09.2009, 13:01
Wohnort: München
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#6

Beitrag von nicole6 »

"...Bin ich der Einzige, der bei dem Satz (an unsere Gemeinschaft
gerichtet) ein Problem mit seiner Galle bekommt.."
Ich habe aufgehört, mich über Anmaßungen von Personen, die
nicht in der Sexarbeit aktiv sind, aufzuregen.
Um eine Analogie zu nehmen:
"würde ein Bäcker (Schuhmacher, Zahnarzt, Friseur....) wirklich
so weit gehen, für seinen Service Geld zu verlangen?"

Nimm's mit Humor!
Solche Sachen sind besser als Stoff für die Witzseite geeignet,
aufregen schadet der Gesundheit!

Nicole

xtabay
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 255
Registriert: 18.03.2014, 21:36
Wohnort: 1190
Ich bin: Keine Angabe

Re: Verliebt in eine Hure

#7

Beitrag von xtabay »

          Bild
LiebeEineHure hat geschrieben:
Leider äußern sich viele eine ... würde alles machen damit Sie an Geld kommt.
......
Ich zahle seit Monaten nicht mehr, sie bekommt sicherlich ab und zu ein paar kleine Geschenke aber wenn ich weiter zahlender Kunde wäre hätte Sie wohl mehr davon.
Also, ich kenn mich nicht ganz aus...

Dein Freundeskreis (oder wer auch immer) meint, sie wolle an Geld kommen, indem sie von dir kein Geld verlangt?
Meinen die, sie sei eine Heiratsschwindlerin?

Ohne sie zu kennen, kann ich da kaum was sagen oder gar eine Garantie abgeben.
Möglich ist vieles, kann sein, dass sie sich verliebt hat und eine Beziehung will. Oder auch nicht.

Eine andere, sehr viel wichtigere Frage ist aber, falls ist zusammenzieht, heiratet etc, was wird sie arbeiten?
Kannst du damit leben, dass sie als Sexworkerin weiterarbeitet?
Kann und will sie was anderes arbeiten?

Über das solltest du dir Gedanken machen!

max
interessiert
interessiert
Beiträge: 1
Registriert: 18.03.2015, 21:23
Wohnort: hannover
Ich bin: Keine Angabe

RE: Verliebt in eine Hure

#8

Beitrag von max »

Hallo,

Mir ist das Gleiche passiert und ich habe mich in eine Prostituierte verliebt. Ich hasse das Wort Hure. Das war vor 13 Jahren. Ich habe geliebt wie ein Mann nur lieben kann. Leider war das falsch. Frag Dich doch einfach mal warum jemand es ertragen kann intim zu sein mit einem Menschen den man nicht einmal kennt und das für Geld. Meine Erfahrung ist ganz einfach dieser Mensch wurde vor langer, langer Zeit nämlich in seiner Kindheit schon zerstört, er hat nie gelernt sich selbst zu lieben und zu achten und glaubt das das was er tut normal ist. Die Gesellschaft tut ihr Übriges dazu und versucht Dir zu erzählen alles wäre nicht so schlimm und Du bist ein Scheiss Spießer wenn Du Bedenken hast diese Liebe zu leben. Ich sitze hier es ist 22:00 und mein kleiner Sohn (5Jahre alt) schläft nebenan und ist traurig das seine Mama nicht mehr für ihn da ist. Was er nicht weiss ist das Mama wieder anschafft. Das normale Leben hat uns auseinander gebracht. Sie hat sich schlicht und ergreifend gelangweilt, obwohl sie die Schnauze von ihrem Job voll hatte macht sie esheute wieder. Wenn Du die Bereitschaft hast Dich komplett aufzugeben oder sogar zu verlieren dann mache weiter - ich glaube aber die Chancen stehen schlecht für Dich. Scheisse ich liebe sie noch immer, aber meinen Sohn mehr und deshalb verhärte ich mein Herz und leben nur noch dafür das mein Sohn eine echte Chance in seinem Leben hat.

Dir wünsche ich kein Glück sondern eine ausgeprägte Leidensfähigkeit.

Prostituierte sind keine schelchet Menschen - sie machen nur schlechte Dinge.

Der Dalai Lama hat mir auf einem Treffen dazu gesagt Es gibt kein richtiges Leben im Falschen.

Das glaube ich

Doris67
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1127
Registriert: 20.06.2012, 10:16
Wohnort: Strasbourg
Ich bin: SexarbeiterIn

Re: RE: Verliebt in eine Hure

#9

Beitrag von Doris67 »

          Bild
max hat geschrieben: Prostituierte sind keine schelchet Menschen - sie machen nur schlechte Dinge.
Mit solchen Urteilen wirst du dir hier, sehr milde ausgedrückt, keine Freunde/-innen machen... Darf man wissen, woher du deine Arroganz nimmst?
Mitglied der Confédération Nationale du Travail

translena
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 374
Registriert: 15.05.2007, 13:16
Wohnort: Essen
Ich bin: Keine Angabe

Re: RE: Verliebt in eine Hure

#10

Beitrag von translena »

          Bild
Doris67 hat geschrieben:          Bild
max hat geschrieben: Prostituierte sind keine schelchet Menschen - sie machen nur schlechte Dinge.
Mit solchen Urteilen wirst du dir hier, sehr milde ausgedrückt, keine Freunde/-innen machen... Darf man wissen, woher du deine Arroganz nimmst?
Ich lese einerseits grosse Verbitterung aus seinem Beitrag.
Er ist nie mit dem Job seiner Freundin klargekommen und merkt deswegen auch nicht das er vermutlich selbst zum Scheitern beigetragen hat.
Er steht nicht zu ihrem Job, wenn ein Mensch seinen Partner wirklich liebt tut er das aber ansonsten macht er sich etwas vor. Und zu dieser Liebe gehört auch in Gesellschafft offen zu seiner Partnerin zu stehen.
Wer von Anfang an nicht mit dem Job einer Prostituierten klarommt solte so ehrlich zu sich sein und von vorne herein die Finger von einer Beziehung lassen.
max hat geschrieben: Frag Dich doch einfach mal warum jemand es ertragen kann intim zu sein mit einem Menschen den man nicht einmal kennt und das für Geld. Meine Erfahrung ist ganz einfach dieser Mensch wurde vor langer, langer Zeit nämlich in seiner Kindheit schon zerstört, er hat nie gelernt sich selbst zu lieben und zu achten und glaubt das das was er tut normal ist. Die Gesellschaft tut ihr Übriges dazu und versucht Dir zu erzählen alles wäre nicht so schlimm und Du bist ein Scheiss Spießer wenn Du Bedenken hast diese Liebe zu leben.

Doris67
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1127
Registriert: 20.06.2012, 10:16
Wohnort: Strasbourg
Ich bin: SexarbeiterIn

Re: RE: Verliebt in eine Hure

#11

Beitrag von Doris67 »

          Bild
translena hat geschrieben: Wer von Anfang an nicht mit dem Job einer Prostituierten klarommt solte so ehrlich zu sich sein und von vorne herein die Finger von einer Beziehung lassen.
So ist es. Und vor allem nicht sich weinerlich zum Opfer stilisieren und beschweren.
Mitglied der Confédération Nationale du Travail

Benutzeravatar
certik
Vertrauensperson
Vertrauensperson
Beiträge: 1144
Registriert: 12.01.2007, 20:05
Ich bin: Angehörige(r) von SexarbeiterIn

Re: RE: Verliebt in eine Hure

#12

Beitrag von certik »

Translena hat es schon perfekt auf den Punkt gebracht:
Bild
translena hat geschrieben:   
Wer von Anfang an nicht mit dem Job einer Prostituierten klarkommt sollte so ehrlich zu sich sein und von vorne herein die Finger von einer Beziehung lassen.


Wie JEDE ANDERE Arbeit auch hat Sexarbeit Licht- und Schattenseiten.
Wie in jeder anderen Arbeit auch gibt es Tage, wo man alles hinschmeißen möchte.
Wie in jeder anderen Arbeit auch gibt es Tage wo man stolz auf das Vollbrachte ist und durch die Arbeit sein Selbstwertgefühl aufgebaut hat.

          Bild
max hat geschrieben: ...Frag Dich doch einfach mal warum jemand es ertragen kann intim zu sein mit einem Menschen den man nicht einmal kennt...

Da frage ich mich, ob Max noch nie bei einer SW war, bzw. wie er es ertragen konnte mit einem Menschen intim zu sein, den man noch nicht mal kennt und auch noch dafür bezahlen muss :002

VG certik,
der die längste und glücklichste Beziehung seines Lebens mit einer aktiven SW hatte...
* bleibt gesund und übersteht die Zeit der Einschränkungen *

Benutzeravatar
nicole6
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2313
Registriert: 11.09.2009, 13:01
Wohnort: München
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#13

Beitrag von nicole6 »

"...Prostituierte sind keine schelchet Menschen - sie machen nur schlechte Dinge.
Der Dalai Lama hat mir auf einem Treffen dazu gesagt Es gibt kein richtiges Leben im Falschen..."

Das ist eine ungeheuerliche Arroganz, Überheblichkeit und
Frechheit, so etwas zu äußern, vor allem hier im Forum!
Man könnte dieser Argumentation auch auf den anwenden,
der sie äußert:
"Die Leute, die sagen: 'Prostituierte sind keine schlechte Menschen
- sie machen nur schlechte Dinge' , sind keine schlechte Menschen - sie sagen nur schlechte Dinge".

"---Der Dalai Lama hat mir auf einem Treffen dazu gesagt Es gibt kein richtiges Leben im Falschen...."
Dem muss ich unbedingt zustimmen:
Ein falsches Leben ist, wer arrogant und überheblich andere
beschuldigt 'schlechte Dinge' zu tun, und sich als etwas Besseres
dünkt! Mit einer solchen Einstellung kann man keim richtiges
Leben führen!

"....Wie JEDE ANDERE Arbeit auch hat Sexarbeit Licht- und Schattenseiten..."
Eine Bemerkung zur allegorischen Bedeutung von 'Licht und Schatten':
Die Existenz von 'Licht' definiert sich zwangsläufig über 'Schatten',
so wie es kein 'rechts' ohne 'links' geben kann!
Was ich hier ablehne, ist die Korrelation von 'Licht' als 'gut'
und 'Schatten' als 'schlecht' ! Schatten ist so wenig schlecht
als eine Aktion, welche nicht zum ausgedachten Ziel führt,
schlecht ist! Sogenannte 'Misserfolge' können oft wichtiger
sein, als sogenannte 'Erfolge' ! Es gibt oft Situationen, in denen
es wichtiger ist zu wissen was man nicht tun darf, als das,
was man tun darf!

"....Wie in jeder anderen Arbeit auch gibt es Tage, wo man alles hinschmeißen möchte. ..."
Das mag für junge und unerfahrene Menschen gelten.
Mit dem Alter gilt das nur für Leute, die ignorant sind,
und welche die Lektionen des Lebens nicht lernen woll(t)en,
weil sie frei wählen, irgendwelchen religiösen und sozialen Dogmen zu folgen,
und diese wichtiger zu nehmen als das eigene Wohlergehen.
Was mich angeht, so hatte ich die letzten 30 Jahre keinen Tag,
"an dem ich alles hinschmeißen" wollte!
Das hängt ganz einfach damit zusammen, dass ich meine
Aktionen frei wähle, und somit auch für die Folgen einstehe.

Nicole

Magdalenenfuchs
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 20
Registriert: 20.06.2019, 03:34
Ich bin: KundIn

Re: Verliebt in eine Hure

#14

Beitrag von Magdalenenfuchs »

Verstecken ist aktiviert
Um diesen versteckten Text lesen zu können, mußt du registriert und angemeldet sein.
Gesperrter User

Benutzeravatar
floggy
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 185
Registriert: 15.09.2013, 19:28
Wohnort: 85716 Unterschleissheim
Ich bin: KundIn
Kontaktdaten:

Nicht "Verliebt in eine Hure" sondern "Abhängig von der Zuneigung einer Hure"

#15

Beitrag von floggy »

Okay, Du verstehst es, die Aufmerksamkeit auf Dich zu ziehen. Da bist Du sehr aktiv, und wenig schüchtern. Das erklärt aber auch Deinen Narzismus. Du kommst einfach über Deine Bedürftigkeit nicht hinaus. Du kannst die Probleme, die die Gesellschaft, und die Gesetzgebung, den SW macht, gar nicht sehen, weil Du dieses System brauchst, egal wie es daher kommt, Hauptsache, Deine Bedürfnisse und Deine Abhängigkeit werden gelindert. Versuche das bitte zu verstehen.

Edit by Zwerg - Bemerkung zwar verständlich, aber nicht wirklich notwendig..... (Bitte um Verständnis) Editende

Jetzt ist aber wirklich Schluß.
Wo Schatten ist, muß auch Licht sein.

Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 17807
Registriert: 15.06.2006, 19:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

Re: Verliebt in eine Hure

#16

Beitrag von Zwerg »

@magdalenenfuchs
Es gibt Dinge, die man auf sexworker.at nicht tun sollte.... (manche Mails gehören dazu)

Auf Grund unserer Forenregeln sperre ich hiermit Deinen Account.

Ich ersuche um Einsicht und Verständnis!

christian knappik
Senioradmin sexworker.at

Benutzeravatar
Rose
unverzichtbar
unverzichtbar
Beiträge: 164
Registriert: 19.08.2008, 19:06
Wohnort: Wien und Umgebung
Ich bin: SexarbeiterIn

Re: Verliebt in eine Hure

#17

Beitrag von Rose »

Zwerg hat geschrieben:
25.06.2019, 01:47
@magdalenenfuchs
Auf Grund unserer Forenregeln sperre ich hiermit Deinen Account.

Ich ersuche um Einsicht und Verständnis!
Halleluja!

Und mein Verständnis ist vorhanden :026

Bei solchen Usern fragt man sich, ob man im falschen Forum ist.

Rose
we demand our rights

Antworten