Porno-Industrie will gegen Kondompflicht klagen

Beiträge betreffend SW im Hinblick auf Gesellschaft bzw. politische Reaktionen
Antworten
Benutzeravatar
fraences
Admina
Admina
Beiträge: 7345
Registriert: 07.09.2009, 04:52
Wohnort: Frankfurt a. Main Hessen
Ich bin: Keine Angabe

Porno-Industrie will gegen Kondompflicht klagen

#1

Beitrag von fraences »

Porno-Industrie will gegen Kondompflicht klagen

Im Bezirk Los Angeles haben die Bürger für eine Kondompflicht bei Porno-Dreharbeiten gestimmt. Dagegen wollen sich die Produzenten gerichtlich wehren – und berufen sich auf die Verfassung.

Die Porno-Industrie von Los Angeles will gerichtlich gegen einen Bürgerentscheid für eine Kondom-Pflicht bei ihren Dreharbeiten vorgehen. Die Vorschrift, für die am Dienstag die Mehrheit der Bürger des Bezirks Los Angeles gestimmt hatte, sei "unhaltbar", erklärte am Mittwoch die Free Speech Coalition, die sich selbst als Verband der "Industrie für Erwachsenen-Produkte und -Unterhaltung" bezeichnet.


Eine gesetzliche Kondom-Pflicht verstoße gegen verfassungsmäßige Grundrechte, hieß es zur Begründung. Außerdem stehe es nicht der Bezirksregierung, sondern dem Bundesstaat Kalifornien zu, Regeln für die Porno-Produktion aufzustellen. Die US-Pornoindustrie ist hauptsächlich im San-Fernando-Tal nördlich von Los Angeles angesiedelt und setzt jedes Jahr mehrere Millionen Dollar um. Die Branche warnt davor, dass ihr durch eine Kondom-Pflicht Zuschauer verloren gingen.

360.000 Unterschriften für Safer Sex
Parallel zu den US-Präsidentschafts- und Kongresswahlen hatten am Dienstag die Bürger des Bezirks von Los Angeles über die Kondom-Initiative abgestimmt, für die vorab mehr als 360.000 Unterschriften gesammelt worden waren. 55,9 Prozent der Bürger stimmten für die Kondom-Pflicht bei Porno-Drehs. Die Aids Healthcare Foundation, die zu den Initiatoren der Abstimmung gehört, begrüßte das Ergebnis. Es sei ein "bedeutendes Referendum zum Thema sicherer Sex", sagte der Stiftungsvorsitzende Michael Weinstein der Zeitung "LA Times".

Vergangenes Jahr hatten die kalifornischen Porno-Produzenten ihre Dreharbeiten vorübergehend aussetzen müssen, nachdem ein Darsteller HIV-positiv getestet worden war.

http://www.stern.de/panorama/kalifornie ... l?srtest=1
Wer glaubt ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich.Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht. (Albert Schweitzer)

*****
Fakten und Infos über Prostitution

Benutzeravatar
Tilopa
Silberstern
Silberstern
Beiträge: 440
Registriert: 17.02.2013, 12:50
Ich bin: SexarbeiterIn

RE: Porno-Industrie will gegen Kondompflicht klagen

#2

Beitrag von Tilopa »

Die US-Pornoindustrie gewinnt den Latexkrieg

"[...]Weil die Branche drohte, Kalifornien den Rücken zuzukehren, kippte der Bundesstaat nun aber die geplante Kondompflicht.[...] Den Gesetzesbefürwortern ginge es nicht um Gesundheitsfragen, sondern darum, die amerikanische Sexindustrie zu zerstören.

Die Drohung hat offenbar Wirkung gezeigt. Denn für Kalifornien wäre der Wegzug der Branche teuer geworden. [...]
Die lokale Wirtschaft verdient daran rund eine Milliarde Dollar (770 Millionen Euro). Und weil die Filme im ganzen Land verkauft werden, profitiert auch die restliche US-Wirtschaft. Neun bis 13 Milliarden Dollar jährlich generiert die Pornoindustrie für das Bruttoinlandsprodukt der Vereinigten Staaten.

Wahrscheinlich waren es also vor allem finanzielle Beweggründe, die am Freitag den Ausschlag gaben. Der Bewilligungsausschuss des Kalifornischen Parlaments stoppte den Gesetzentwurf, bevor er überhaupt ins Unterhaus eingebracht wurde. Formal hat das zwar zunächst nur aufschiebende Wirkung. Experten gehen jedoch davon aus, dass das Gesetz damit de facto gestorben ist."

Ganzer Artikel: http://www.welt.de/wirtschaft/article11 ... krieg.html

Antworten