D - Positionen politischer Parteien zur Sexarbeit

Beiträge betreffend SW im Hinblick auf Gesellschaft bzw. politische Reaktionen
Benutzeravatar
Arum
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 961
Registriert: 2009-06-01, 13:35
Wohnort: Niederländische Grenzregion
Ich bin: Keine Angabe

#81

Beitrag von Arum » 2009-10-05, 23:21

          Bild


Zu jener ganzen Grünen Geschichte gäbe es natürlich vieles zu sagen, aber ich beschränke mich mal auf dieses Zitat:
nina777 hat geschrieben: Sicher, weibliche Sexualität gilt immer noch als das größte Rätsel der Menschheit
Rätsel also? Aber trotzdem ist es diesen Grünen sonnenklar, ja so klar wie eine Solaranlage, dass Prostitution bezwungen werden muss, weil Prostituierten den Beruf prinzipiell widerwillen ausüben. Und wenn nicht, dann gibt es natürlich immer noch das Grundgesetz: die unantastbare Würde des Menschen als die grosse Bevormundungsmasche...

Und wie schön auch, dass die gleichauf eine befreite Sexualität für alle zustande bringen wollen. Bin ich mal gespannt, wie die das denn gerne gesetzlich geregelt hätten... Na ja, und ohnehin, diese Freiheit gilt natürlich wieder nicht für SW...

Ach ja...Es ist ja immer wieder die gleiche Geschichte, wohin man nur guckt..

..

Ich ergänze da mal: ein wunderbares Interview, das diese Grünen unbedingt mal lesen sollten:

http://www.myfirstprofessionalsex.com/2 ... al-escort/

Being an escort has made me feel powerful, the feeling I give to my clients during and after an appointment and to myself, I can respectfully recognize my very sexual self, experiment without judgement and meet great people. Not to mention put me in the best possible shape I've been in, I look my best all the time because of my job. And it has made my goals possible when I thought they weren't. It is quite possibly the best job I will ever have.
Guten Abend, schöne Unbekannte!

Joachim Ringelnatz

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 2006-08-01, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#82

Beitrag von Marc of Frankfurt » 2009-10-08, 01:39

Überblick Parteien-Vergleich

Mitglieder, Landesverbände, Abgeordnete, Parteienfinanzierung:

http://wiki.piratenpartei.de/Mitglieder ... C3.A4ndern


Größe der Parteien-Fangruppen in Facebook:
http://www.initiative-grundeinkommen.ch ... 760542.bmp





.

Benutzeravatar
Mavis
engagiert
engagiert
Beiträge: 146
Registriert: 2008-02-08, 12:46
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

#83

Beitrag von Mavis » 2009-10-09, 21:03

Hmm, also darf man "gespannt" sein, welchen Antrag zum Thema Prostitution die Grüne Jugend auf iher Bundeskonferenz annehmen wird... Den moralisierend-reaktionären, der aber immerhin kein Verbot fordert, oder den total moralisierend-reaktionären, der das Schwedische Modell einführen will! Super! Von Ahnungslosen sind ja beide geschrieben...
http://www.gruene-jugend.de/show/618988.html

http://www.gruene-jugend.de/show/620932.html

Gegen den neu geposteten war der Antrag neulich (viewtopic.php?p=66645#66645), auf den Aoife kritisch reagiert hat, ja fast schon positiv..

Tja, vom Grünen-Nachwuchs hatte ich das ja auch nicht unbedingt erwartet.

Vielleicht sollten wir irgendwie offiziell reagieren, um Einfluss zu nehmen?

LG, Mavis

Benutzeravatar
Aoife
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 7068
Registriert: 2008-09-20, 21:37
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#84

Beitrag von Aoife » 2009-10-09, 21:59

Mavis hat geschrieben:Vielleicht sollten wir irgendwie offiziell reagieren, um Einfluss zu nehmen?
Auf meine "priate" mail habe ich jedenfalls bis heute (1 Woche später) keine Antwort erhalten.

Liebe Grüße, Aoife
It's not those who inflict the most, but those who endure the most, who will conquer. MP.Vol.Bobby Sands
'I know kung fu, karate, and 37 other dangerous words'
Misspellings are *very special effects* of me keyboard

Benutzeravatar
Mavis
engagiert
engagiert
Beiträge: 146
Registriert: 2008-02-08, 12:46
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

#85

Beitrag von Mavis » 2009-10-09, 22:01

An wen hast du die denn geschickt?

Benutzeravatar
Aoife
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 7068
Registriert: 2008-09-20, 21:37
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#86

Beitrag von Aoife » 2009-10-09, 22:53

Hallo Mavis,

bin über das oben auf der von Nina verlinkter Seite erreichbare Kontaktformular gegangen.
Laut dortigem Text sollte das direkt an die Bundesgeschäftsstelle gehen.

Liebe Grüße, Aoife

Edit: Hatte Malin statt Mavis geschrieben, Tschuldigung :018
It's not those who inflict the most, but those who endure the most, who will conquer. MP.Vol.Bobby Sands
'I know kung fu, karate, and 37 other dangerous words'
Misspellings are *very special effects* of me keyboard

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 2006-08-01, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#87

Beitrag von Marc of Frankfurt » 2009-10-12, 00:19

Aus der email:

Bundeskonferenz der "Grünen Jugend" vom 16. bis 18. Oktober in Weimar
http://www.gruene-jugend.de/aktuelles/kongress/

Zwei Anträge zum Thema Prostitution stehen zur Abstimmung (einer schlimmer als der andere!):

Der eine (Antrag 06) fordert zwar eine vollständige Entkriminalisierung, aber zugleich sagt er, dass Protitution per se gegen die Menschenwürde verstößt und fordert regelmäßige Pflichtuntersuchungen für Prostituierte und die Heraufsetzung des Schutzalters auf 21 jahre.
Antrag 06: http://www.gruene-jugend.de/show/618988.html

Der andere Antrag (13) fordert die Einführung des Schwedischen Modells.
Antrag 13: http://www.gruene-jugend.de/show/620932.html

Vom 24. bis 25.Oktobter ist der Parteitag der Grünen in Rostock.

Wie reagieren wir?:
- Individuell als Schwarm einzelner Sexworker per emails? An welche Adressen?
- Kollektiv als Forum eine Statement formulieren? An die Antragsteller oder den Parteitag? Wer macht einen Entwurf?
- Öffentlich per Pressekonferenz mit Presseerklärung?





.

Benutzeravatar
Mavis
engagiert
engagiert
Beiträge: 146
Registriert: 2008-02-08, 12:46
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

RE: D - Positionen politischer Parteien zur Sexarbeit

#88

Beitrag von Mavis » 2009-10-12, 01:17

Haha, lustig... so findet die von mir an die Hydra-Kolleginnen formulierte e-mail den Weg zurück ins Forum... :003 Prima, wenn du Kommunikationswege funktionieren!

Ein kollektives Statement fände ich super - das könnte an den Bundeskongress der Grünen Jugend und an die Antragssteller gesendet werden.

Ich hab aber grade nicht viel Zeit, selbst was zu formulieren...

Benutzeravatar
Mavis
engagiert
engagiert
Beiträge: 146
Registriert: 2008-02-08, 12:46
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

Erwiderung an die GRÜNE JUGEND

#89

Beitrag von Mavis » 2009-10-14, 14:27

So, ich habe jetzt im Namen von Hydra e.V. eine Erwiderung auf die beiden Anträge der Grünen Jugend formuliert, die ich wahrscheinlich heute abend oder morgen versenden werde. Und zwar bisher an die entsprechenden mailadressen der Grünen Jugend und auch der Mutterpartei.

Wenn jemand von euch Lust hat, dieses Dokument sozusagen noch mit zu unterschreiben, wäre das sicherlich nicht schlecht. Ihr könntet das heute noch im Laufe das Tages tun oder eventuell auch noch weiterleiten.

Und wenn ihr noch weitere Vorschläge habt, an wen man das noch senden sollte zwecks besserer Wirksamkeit, dann nur zu!

Liebe Grüße, Mavis
Dateianhänge
Grüne Jugend - Erwiderung.pdf
Erwiderung von Hydra e.V. auf die Anträge der GRÜNEN JUGEND zum Them Prostitution
(89.02 KiB) 251-mal heruntergeladen

rene-hb
meinungsbildend
meinungsbildend
Beiträge: 201
Registriert: 2006-03-14, 22:28
Wohnort: HB
Ich bin: Keine Angabe

#90

Beitrag von rene-hb » 2009-10-14, 18:43

Danke für die viele Arbeit die Du Dir mit der Erwiederung gemacht hast.

Würde diese Erwiederung gern mit unterstützen, da sie meine Meinung recht gut wiederspiegelt.

Ist bisher an ein gesammeltes Schreiben gedacht worden oder mailt jeder einzelne diese Erwiederung an die Grüne Jugend?

Benutzeravatar
Mavis
engagiert
engagiert
Beiträge: 146
Registriert: 2008-02-08, 12:46
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

RE: D - Positionen politischer Parteien zur Sexarbeit

#91

Beitrag von Mavis » 2009-10-14, 21:14

Also ich würde das jetzt dann an die Grüne Jugend mailen und alle, die mir bis jetzt gesagt haben, dass sie das mitunterstützen wollen, füge ich als Unterstützer im Dokument mit ein.

Alle anderen können das ja dann hier vielleicht noch unterschreiben, wenn jemand von den Admins so freundlich wäre, den Teil des Threads abzuspalten und in einen eigenen thread zu verschieben.

Geht das möglichst schnell, damit ich den neuen Link noch im Dokument anfügen kann?

Benutzeravatar
Mavis
engagiert
engagiert
Beiträge: 146
Registriert: 2008-02-08, 12:46
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

#92

Beitrag von Mavis » 2009-10-14, 21:15

Danke! :)

Benutzeravatar
Mavis
engagiert
engagiert
Beiträge: 146
Registriert: 2008-02-08, 12:46
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

#93

Beitrag von Mavis » 2009-10-14, 21:28

Ok, sorry, ich mach das jetzt anders, ich poste das einfach nochmal in einem eigenen Thread und dort kann dann jedeR unterschreiben, der/die möchte!

@René: ich habe idch jetzt einfach zu den Unterzeichnern hinzugefügt.

So, das Dokument zum Unterschreiben findet sich jetzt hier:
viewtopic.php?p=67361#67361
(die URL ist in das pdf-Dokument eingefügt, als bitte nicht mehr verschieben..)
Ich hoffe, das ist ok, was ich hier gemacht habe...

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 2006-08-01, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#94

Beitrag von Marc of Frankfurt » 2009-10-15, 00:33

[Beim Verschieben ändern sich nur urls vom Thema.
urls vom Posting bleiben immer erhalten.
(im pdf ist die url leider wg Zeilenumbruch nicht klickbar)
wenn man in MS-Word noch ein Leerzeichen hinter einer url macht wird sie optisch hervorgehoben und noch attraktiver zum anklicken.]



Danke für deinen Einsatz.

Evt. müssen wir unsere Aufklärungsarbeit bei den Politikern der Piraten bald fortführen...





Wir fordern mehr Praktikumsplätze in der Sexarbeit.

Damit jeder der mitreden will auch ein wirklicher Mitwisser werden kann ;-)

Und wir sollten nur mit solchen Politikern ohne eigene Sexworkerfahrung reden, die in der Lage sind zu bekennen, welche Paysexerfahrung sie selbst gemacht haben.





.

Benutzeravatar
nina777
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 5025
Registriert: 2008-05-08, 15:31
Wohnort: OWL
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#95

Beitrag von nina777 » 2009-10-15, 14:29

Diskussionsthema im Forum der Piraten Partei:

Zwangsprostitution - was kann man dagegen machen?

http://forum.piratenpartei.de/viewtopic ... 4d4f2d6914
I wouldn't say I have super-powers so much as I live in a world where no one seems to be able to do normal things.

Benutzeravatar
Mavis
engagiert
engagiert
Beiträge: 146
Registriert: 2008-02-08, 12:46
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

#96

Beitrag von Mavis » 2009-10-15, 14:48

[Danke, Marc, das wusste ich nicht, dass die Beitrags-URL gleich bleibt - im pdf ist aber jetzt eine Thread-URL.
Ja, du hast recht, hätte ich klickbar machen sollen... - beim nächsten Mal ;)]

Ach ja, diese Piratendiskussion ist ja auch auf sehr hohem Niveau... ;)
(Wundert mich allerdings auch nicht nach den anderen Diskussionen, die ich in deren Forum bisher gelesen habe, dass sich da bei dem Thema lauter ziemlich ahnungslose Leute zu Wort melden...)

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 2006-08-01, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Trends

#97

Beitrag von Marc of Frankfurt » 2009-10-16, 14:34

Wie verändert das Internet die Politik?

"Liquid Democracy"



zu deutsch "flüssige Demokratie" sagen die Piraten.
Demnach kann der Bürger selbst entscheiden, ob er selbst abstimmt oder einen Politiker damit beauftragt. Er kann sich zum Beispiel in steuerrechtlichen Fragen von der FDP vertreten lassen, in Umweltfragen von den Grünen und bei der Schulpolitik von einer Privatperson.

Auf der Wikipedia-Seite der Piraten heißt es, man müsse sich somit nicht mehr für ein "Bündel von Prinzipien" entscheiden, wie das derzeit bei den etablierten Parteien der Fall ist. Stattdessen könne man sich "je nach Thema die Experten aussuchen, denen man vertraut - oder selbst entscheiden."


Technische Umsetzungsmöglichkeiten:
zuerst Partei(tags)intern
z.B. per social community wie etwa Google Wave
http://wave.google.com/
http://www.stern.de/digital/online/inno ... 14869.html
[oder Sexworker-Forum Anm.]


Gefahren:
Transparenz sei nicht gewährleistet,
Manipulation könne nicht ausgeschlossen werden.
Richtlinienkompetenz des Bundeskanzlers überflüssig?




[sueddeutsche]

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 2006-08-01, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Digitale Achtsamkeit

#98

Beitrag von Marc of Frankfurt » 2009-10-17, 02:44

Chaos Computer Club verschenkt Spickzettel digitaler Bürgerrechte für die weiteren Koalitionsverhandlungen

http://www.ccc.de/updates/2009/pm-spickzettel
Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 2009-10-26, 13:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Snickerman
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 364
Registriert: 2009-07-26, 15:16
Ich bin: Keine Angabe

#99

Beitrag von Snickerman » 2009-10-17, 03:04

          Bild
nina777 hat geschrieben:Diskussionsthema im Forum der Piraten Partei:

Zwangsprostitution - was kann man dagegen machen?

http://forum.piratenpartei.de/viewtopic ... 4d4f2d6914
Nachdem ich die Freibeuter/innen schon zweimal gewählt habe,
war ich ein wenig entsetzt über die klischeebeladenen Argumente einiger Teilnehmer.
Habe mich jetzt angemeldet und werde mich demnächst einmischen!
Klarmachen zum Ändern- auch an Bord des eigenen Schiffes!
Ich höre das Gras schon wachsen,
in das wir beißen werden!

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 2006-08-01, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Regierungsprogramm 2009-2013

#100

Beitrag von Marc of Frankfurt » 2009-10-25, 18:41

Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und FDP

17. Legislaturperiode






Alle gefundenen Stellen zu Sexualität und Sexarbeit:

III. SOZIALER FORTSCHRITT Durch Zusammenhalt und Solidarität

1. Ehe, Familie und Kinder

Schutz vor sexueller Gewalt und Ausbeutung

Unser Ziel ist es, den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt und Ausbeutung kontinuierlich zu verbessern. Dazu werden wir den Aktionsplan der Bundesregierung gezielt weiterentwickeln. Wir wollen zusammen mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Kooperation mit Internetanbietern, Medien, Verbänden und Institutionen des Kinder- und Jugendschutzes mehr Medienkompetenz vermitteln und Risiken für sie minimieren.


Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen

Das Hilfesystem im Bereich Gewalt gegen Frauen soll im Bereich der Bundeszu ständigkeit weiter gestützt werden. Dazu gehören auch die Einrichtung einer bundesweiten Notrufnummer und ein Bericht zur Lage der Frauen- und Kinderschutzhäuser und der darüber hinausgehenden Hilfeinfrastruktur.

[Bundesweite Notrufnummer für Sexarbeiter immer noch nicht geplant. Anm.]


2. Judendliche

Sexualstrafrecht

CDU, CSU und FDP haben 1994 den strafrechtlichen Jugendschutz grundlegend neu geregelt. Wir wollen an den differenzierten Schutz für Kinder und Jugendliche unter Beachtung der neueren europarechtlichen Vorgaben wieder anknüpfen. Änderungen im Strafrecht, die nach europäischem Recht nicht geboten sind, werden wir rückgängig machen. Entsprechend lehnen wir aktuelle Überlegungen zu weitergehenden europäischen Vorgaben ab. [S. 64]


10. Religion, Geschichte und Kultur, Sport

Wir werden den Beschluss des Deutschen Bundestags aus dem Jahr 2000 umsetzen und im Sinne eines kollektiven Ausgleichs für homosexuelle NS-Opfer eine Magnus-Hirschfeld-Stiftung errichten. Sie soll durch interdisziplinäre Forschung und Bildung der Diskriminierung homosexueller Männer und Frauen entgegenwirken.

[Die Entschädigung von Opfern der Sexarbeiter und sog. Asozialen in Krieg und KZ sind immer noch nicht in der Diskussion. Anm.]


IV. Freiheit und Sicherheit

4. Rechtspolitik

Bekämpfung von Menschenhandels und Zwangsverheiratung [S. 103]

Wir wollen die gesetzlichen Rahmenbedingungen für Opfer von Menschenhandel und Zwangsverheiratung verbessern. ...
Im Kampf gegen Zwangsehen werden wir einen eigen ständigen Straftatbestand für Zwangsheirat einführen.
Die zivil- und aufenthalts rechtlichen Nachteile aus solchen Straftaten werden wir unter dem Gesichtspunkt des Opferschutzes beseitigen (insbesondere Rückkehrrecht) und die Beratungs-, Betreuungs- und Schutzangebote verbessern.


Transsexuellenrecht S. 104

Das geltende Transsexuellengesetz ist in seinen wesentlichen Grundzügen inzwischen fast dreißig Jahre alt. Es entspricht nicht mehr in jeder Hinsicht aktuellen medizinisch-wissenschaftlichen Erkenntnissen. Wir werden das Transsexuellengesetz deshalb unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts auf eine neue zeitgemäße Grundlage stellen, um den betroffenen Menschen ein freies und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.


V. SICHERER FRIEDEN

6. Menschenrechte schützen – Rechtsstaatlichkeit fördern

Wir wenden uns auch in unseren auswärtigen Beziehungen gegen jegliche Benachteiligung aufgrund von Religion, ethnischer Herkunft, Geschlecht oder sexueller Orientierung.

[sexuelle Berufswahl fällt da leider wohl nicht drunter. Anm.]

Insbesondere Menschenhandel, Kinderarbeit, der Einsatz von Kindersoldaten, Zwangsprostitution, Zwangsheirat und Praktiken wie Genitalverstümmelung müssen geächtet und international verboten werden. [S. 118]


Download z.B. hier:
http://www.erwerbslosenforum.de/koaliti ... z_gelb.pdf
(128 Seiten, Entwurf)


Was sollte noch hervorgehoben werden?





.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag