PROSTITUTION in Österreich SITTENWIDRIG - Urteil 1989

Wo melde ich meinen Beruf an, mit welcher Steuerlast muss ich rechnen, womit ist zu rechnen, wenn ich die Anmeldung verabsäume, ... Fragen über Fragen. Hier sollen sie Antworten finden.
Benutzeravatar
Red Rooms Laufhaus
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 37
Registriert: 04.09.2011, 17:16
Wohnort: Wien
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

RE: PROSTITUTION in Österreich SITTENWIDRIG - Urteil 1989

#61

Beitrag von Red Rooms Laufhaus »

Der Aufsatz im Orginal!
Dateianhänge
Laskaris Peter 31.7.12.pdf
(43.16 KiB) 281-mal heruntergeladen
SCHANDLOHN NICHT MEHR NICHTIG.pdf
(103.16 KiB) 1139-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Red Rooms Laufhaus
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 37
Registriert: 04.09.2011, 17:16
Wohnort: Wien
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#62

Beitrag von Red Rooms Laufhaus »

          Bild
malin hat geschrieben:und dieser artikel bzw. dieses thema ist zu heiss für die anwaltszeitung?
leben die hinterm mond? :002
..leider Ja, oder in der Kathpress wirst du auch niemals einen Aufsatz über den Vorteil des Kondoms finden..:-)
Zuletzt geändert von Red Rooms Laufhaus am 03.08.2012, 00:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
malin
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1150
Registriert: 01.09.2008, 18:26
Ich bin: Keine Angabe

#63

Beitrag von malin »

oje, scheinheilige bigotterie.

aber gut, deutschland ist letztlich genauso, die tarnen sich nur besser als pseudotolerant :002
liebe grüsse malin

eventuell fehlende buchstaben sind durch meine klemmende tastatur bedingt :-)

ehemaliger_User
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 2968
Registriert: 27.04.2008, 15:25
Ich bin: Keine Angabe

#64

Beitrag von ehemaliger_User »

Schon allein die Wortwahl "Schandlohn" ist verabscheuungswürdig.
Auf Wunsch des Users umgenannter Account

Benutzeravatar
malin
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1150
Registriert: 01.09.2008, 18:26
Ich bin: Keine Angabe

#65

Beitrag von malin »

schandlohn ist schon der wahnsinn, da hast du recht.

überhaupt gehören diese ganzen ultra gruseligen begriffe, die direkt dem mittelalter zu entspringen scheinen, mal endlich restlos abgeschafft.
wenn ich da nur an solche perlen wie "sozial unwert" oder "dirnenwohnheim" denke...die haben doch nen knall.
liebe grüsse malin

eventuell fehlende buchstaben sind durch meine klemmende tastatur bedingt :-)

Benutzeravatar
fraences
Admina
Admina
Beiträge: 7337
Registriert: 07.09.2009, 04:52
Wohnort: Frankfurt a. Main Hessen
Ich bin: Keine Angabe

RE: PROSTITUTION in Österreich SITTENWIDRIG - Urteil 1989

#66

Beitrag von fraences »

ergänzend finde ich besonders schlimm (war die bezeichnung in der DDR)
Januar 1968 wurde die Prostitution in der DDR verboten (§ 249 (1) StGB (DDR) „Gefährdung der öffentlichen Ordnung durch asoziales Verhalten“

Das erste Mal, wo ich diesen Ausdruck gehört habe, war auf eine Tagung beim LKA in Basdorf.
Wer glaubt ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich.Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht. (Albert Schweitzer)

*****
Fakten und Infos über Prostitution

Benutzeravatar
Lycisca
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 1243
Registriert: 17.03.2007, 15:18
Wohnort: Umgebung Wien
Ich bin: Keine Angabe

#67

Beitrag von Lycisca »

malin hat geschrieben:und dieser artikel bzw. dieses thema ist zu heiss für die anwaltszeitung? leben die hinterm mond?
Möglicherweise hat die Anwaltszeitung den Artikel auch abgelehnt, weil er nicht den Qualitätserfordernissen entspricht. So ist schon das Wort "Schandlohn" kritisiert worden ... dieses Wort sogar in den Titel einer Arbeit zu nehmen, ohne sich zu distanzieren, kann durchaus die Ablehnung der Gesamtarbeit begründen.

Ich denke jedenfalls nicht, dass das Thema in Österreich zu heiß ist. Der OGH hat das Urteil lange auf der Presseseite hervorgehoben, verschiedene Publikationen auf Websites der Bundesregierung selbst kritisieren die Sittenwidrigkeit ebenfalls schon lange.

Benutzeravatar
Red Rooms Laufhaus
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 37
Registriert: 04.09.2011, 17:16
Wohnort: Wien
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#68

Beitrag von Red Rooms Laufhaus »

          Bild
Lycisca hat geschrieben:
malin hat geschrieben:und dieser artikel bzw. dieses thema ist zu heiss für die anwaltszeitung? leben die hinterm mond?
Möglicherweise hat die Anwaltszeitung den Artikel auch abgelehnt, weil er nicht den Qualitätserfordernissen entspricht. So ist schon das Wort "Schandlohn" kritisiert worden ... dieses Wort sogar in den Titel einer Arbeit zu nehmen, ohne sich zu distanzieren, kann durchaus die Ablehnung der Gesamtarbeit begründen.

Ich denke jedenfalls nicht, dass das Thema in Österreich zu heiß ist. Der OGH hat das Urteil lange auf der Presseseite hervorgehoben, verschiedene Publikationen auf Websites der Bundesregierung selbst kritisieren die Sittenwidrigkeit ebenfalls schon lange.
...da liegst du natürlich komplett daneben, der Titel bezieht sich auf den Inhalt, ist keine "private" Meinung sondern eine rechtliche Beurteilung und keine private Meinungsäußerung und da es aufgrund der "Sittenwidrigkeit" im Amtsdeutsch bis dato so hieß, stellt die Überschrift keinen Ablehnungsgrund dar, es ist vielmehr eine tief in allen Bevölkerungsschichten verankerte "Doppelmoral" ..:-)

Benutzeravatar
annainga
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 3838
Registriert: 01.02.2007, 22:33
Wohnort: nrw
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn

#69

Beitrag von annainga »

Bild
Lycisca hat geschrieben: Möglicherweise hat die Anwaltszeitung den Artikel auch abgelehnt, weil er nicht den Qualitätserfordernissen entspricht.
da hat @Lycisca natürlich komplett ins schwarze getroffen.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#70

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Wichtiges Lohn-Steuer-Urteil

viewtopic.php?p=136526#136526

Antworten