Länderberichte ITALIEN:

Hier findet Ihr "europaweite" Links, Beiträge und Infos - Sexarbeit betreffend. Die Themen sind weitgehend nach Ländern aufgeteilt.
Antworten
Benutzeravatar
nicole6
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2258
Registriert: 2009-09-11, 13:01
Wohnort: München
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#881

Beitrag von nicole6 » 2014-12-19, 21:51

Gleichberechtigung ist für Frauen immer noch ein Ziel in weiter Ferne.
Ein Artikel zählt die üblichen Situationen suf, denen Frauen sich stellen müssen,
wenn sie Männer vor sich haben:
1) sie werden für die Putzfrau gehalten, für die Sekretärin oder als eine Escort.
2) Sie werden nicht mir ihrem Titel angesprochen, wie z.B. Frau Doktor,
sondern als „meine Kleine“, „mein Herzchen“, usw.
3) Bei Bewerbungen wird gefragt, ob sie Kinder haben wollen.
4) Bei gleicher Arbeit verdienen sie weniger Gehalt als Männer.
5) Wenn eine Frau auf ihrer Forderung beharrt, hält man ihr vor, sie habe ihre Tage.
6) Eigene Ideen werden nur akzeptiert, wenn sie von einem Mann unterstützt werden.
7) Männer machen in Gegeneart von Frauen frauenfeindliche Witze
8) Wenn Frauen im Geschäft freundlich sind, dann wird ihnen unterstellt, sie wollen Sex.
http://d.repubblica.it/attualita/2014/1 ... ef=HRLV-13

Italien ist das Land mit der höchsten Korruption in Europa. Zu früher hat sich nur
geändert, dass sie es heutr ohne schlechtes Gewissen tun.
http://video.repubblica.it/dossier/fisc ... 912/185806

Bei einem der Mafiosi in Rom hat die Polizei Werte von über 100.000.000 Euro beschlagnahmt.
http://roma.repubblica.it/cronaca/2014/ ... ef=HREC1-5

Ein junger Mann, der seine Freundin so zusammen schlug, dass sie nun seit einen Jahr
im Koma liegt, muss nun für 20 Jahre ins Gefängnis.
http://roma.repubblica.it/cronaca/2014/ ... f=HREC1-18

In der Lokalzeitung l'Adige findet man heute auf der gleichen Seite direkt nebeneinander
zwei Artikel. Der eine Artikel schreibt darüber, dass gestern der 8-jährige Sohn beerdigt
wurde, der vor einer Woche von seiner Mutter ermordet worden ist.
Im Artikel daneben geht es darum, dass eine 'tote' Frau (klinisch tot) ein Kind zur Welt brachte.

Nicole

Benutzeravatar
nicole6
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2258
Registriert: 2009-09-11, 13:01
Wohnort: München
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#882

Beitrag von nicole6 » 2014-12-23, 10:08

Papst Francisco hat mit seiner 'Grußrede' zu Weihnachten die ganze Gruppe
der Vatikanpriester geschockt. Er beschuldigt sie 15 gravierender Fehler,
welche sie alle beheben müssen.
Laut Papst Francisco leide der Vatikan unter 'spirituellem Alzheimer',
unter 'grundlegender Schizophrenie', die Priester laufen mit 'Beerdigungsgesicht'
herum und denken in Kurzschlüssen. Desweiteren wollen sie sich nur bereichern,
seien geldgierig, machthungrig, verbreiten Lügengerüchte, diffamieren Personen,
und stellen sich danach der Presse als Moralisten vor. Gegenseitig seien sie
sich der Posten neidisch, verbreiten falschen Mystizismus, und fingieren falsches
Mitleid. Gegenseitig würden sich die Priester mit Gerüchten niedermachen und
kaltblütig Lügen verbreiten. Viele Priester haben, laut Papst, eine akute Schizophrenie,
seien spirituell leer und mittelmäßige Menschen, was ihre akademischen Titel
nicht verbergen können. Es sei nun dringend notwendig, dass diesen schweren
psychischen Krankheiten der Priester Einhalt geboten werde. Opportunistische
Karrieretypen seien nicht fürs Priestertum geeignet.
Eine weitere Problemzone seien die Lobbygruppen, welche Freude empfinden,
wenn sie jemanden zugrunde gerichtet haben. Das einzige was wichtig sei, das
haben sich nicht: einen bezug zu Gott, sagt der Papst in seiner Rede.
(Nochmals zur Erinnerung, dies ist keine Rede an das Volk, sondern an den Klerus
des Vatikans!)
Viele Priester haben keine Sinn für Menschlichkeit: Sie gehen nur ihren Leidenschaften
nach und benehmenn sich kapriziös. Sie haben ein Herz aus Stein und ein steifes Genick.

Nicole

Doris67
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1112
Registriert: 2012-06-20, 10:16
Wohnort: Strasbourg
Ich bin: SexarbeiterIn

#883

Beitrag von Doris67 » 2014-12-23, 11:36

Der Vatikan ist doch eh eine geschlossene psychiatrische Anstalt. Leider mit Propagandaabteilung.

Benutzeravatar
nicole6
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2258
Registriert: 2009-09-11, 13:01
Wohnort: München
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#884

Beitrag von nicole6 » 2014-12-23, 14:01

"Der Vatikan ist doch eh eine geschlossene psychiatrische Anstalt. Leider mit Propagandaabteilung."
nicht mit diesen Worten, aber inhaltlich gleich, hat dies der
jetzige Papst Francisco in seiner Rede beschrieben. Er benutzte
sogar Worte wie "aktuelle Psychosen und Wahnvorstellungen"
der Priester dort, und ihr Hang zur verlogenen Propaganda
und zur extremen Moralheuchelei!

Jede die meine Beiträge hier kennt, vor allem die zur Geschichte
des Vatikans, weis, dass ich der Institution Kirche sehr kritisch gegenüber stehe.
Diese Kritikfähigkeit macht mich aber nicht blind und voreingenommen!
Sonst wäre es ja keine Kritik, sondern Propaganda.

Ich bin nur gespannt wie lange der Vatikan diesen Papst am Leben lässt!
Der letzte, der eine Umstrukturierung versuchte, Papst Johannes Paul I,
wurde wahrscheinlich mit einer Herzmedizin ermordet.

Nicole

Benutzeravatar
nicole6
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2258
Registriert: 2009-09-11, 13:01
Wohnort: München
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#885

Beitrag von nicole6 » 2014-12-23, 14:06

wer italienisch kann, hier ein paar Auszüge der scharfen
Papstkritik am Vatikan:
http://www.repubblica.it/esteri/2014/12 ... f=HREC1-14

Nicole

Benutzeravatar
Jupiter
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 847
Registriert: 2010-08-13, 09:30
Wohnort: Südbaden
Ich bin: Keine Angabe

#886

Beitrag von Jupiter » 2014-12-23, 18:14

          Bild
nicole6 hat geschrieben: Ich bin nur gespannt wie lange der Vatikan diesen Papst am Leben lässt!
Der letzte, der eine Umstrukturierung versuchte, Papst Johannes Paul I,
wurde wahrscheinlich mit einer Herzmedizin ermordet.
Ja Nicole, diese Gedanken hatte ich auch, als ich diese Meldungen las.
Hier mal das Echo in der SZ:
http://www.sueddeutsche.de/panorama/spi ... -1.2278949
http://www.sueddeutsche.de/panorama/ihr ... -1.2279581
http://www.sueddeutsche.de/panorama/wei ... -1.2278125

Gruß Jupiter
Wenn du fühlst, dass in deinem Herzen etwas fehlt, dann kannst du, auch wenn du im Luxus lebst, nicht glücklich sein.

(Tenzin Gyatso, 14. Dalai Lama)

Doris67
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1112
Registriert: 2012-06-20, 10:16
Wohnort: Strasbourg
Ich bin: SexarbeiterIn

#887

Beitrag von Doris67 » 2014-12-23, 20:15

Ich frage mich, warum der Papst seine Kritik derart öffentlich macht. Nötig wäre das nämlich nicht um etwas intern zu ändern. Ich halte daher das ganze, bis zum Beleg des Gegenteils durch Taten, für leeren Propagandadonner, eine Imagekampagne. Glauben tu ich davon kein Wort.

Benutzeravatar
Jupiter
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 847
Registriert: 2010-08-13, 09:30
Wohnort: Südbaden
Ich bin: Keine Angabe

RE: Länderberichte ITALIEN:

#888

Beitrag von Jupiter » 2014-12-23, 21:04

Ich denke, dass der Papst außerhalb des Vatikans Rückhalt sucht / braucht.

Gruß Jupiter
Wenn du fühlst, dass in deinem Herzen etwas fehlt, dann kannst du, auch wenn du im Luxus lebst, nicht glücklich sein.

(Tenzin Gyatso, 14. Dalai Lama)

Doris67
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1112
Registriert: 2012-06-20, 10:16
Wohnort: Strasbourg
Ich bin: SexarbeiterIn

#889

Beitrag von Doris67 » 2014-12-23, 23:41

Jupiter: Die Kirche, und insbesondere der Vatikan, tut seit Jahrhunderten was sie will, auch ohne Rückhalt im Volk bzw. sogar gegen das Volk, dann sollte es darauf nun auch nicht ankommen. Außerdem welchen Rückhalt denn? Glaubt der Papst etwa, morgen gingen Millionen auf die Straße, um ihn gegen die Kuriennomenklatura zu unterstützen? Darauf könnte er lange warten. So naiv ist er sicher nicht, er handelt aus Kalkül.

Benutzeravatar
nicole6
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2258
Registriert: 2009-09-11, 13:01
Wohnort: München
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

RE: Länderberichte ITALIEN:

#890

Beitrag von nicole6 » 2014-12-24, 09:54

ein Fakt zum Thema "öffentlich machen" was den Papst angeht:
seit Beginn dieser Institution im Jahr 350 gab es immer einen
sogenannten "Papstsschreiber", der alles aufschrieb, was der
Papst sagte und tat. Die Rede, die Francisco vor den Bischöfen
und Kardinälen hielt, war zudem eine öffentliche Rede, bei der die
Presse anwesend war. Schon kurz nach seinem Amtsantritt
äußerte sich Francisco entsetzt über den Zustand in der Curie.
Das ist also keine Neuheit.

Der Unterschied zu allen anderen Päpsten ist der, das der jetzige
Papst vorher NIE im Vatikan war, oder mit der Curie zu tun hatte.
Stattdessen arbeitete er in den Slums in Argentinien.

Dass er nicht nur redet, sondern auch danach handelt, zeigt sich
daran, das seine erste Amtshandlung war, den Direktor der
Vatikanbank zu feuern, und das internationale Gesetz gegen
Geldwäsche unterzeichnen lies, und die Bankdaten veröffentlichte.

Er weigerte sich von Anfang an, die Amtsinsignien des Papstes
zu tragen, und lebt nicht im Vatikanpalast, sondern in einer
einfachen Mietswohnung.

Ich bin kein Christ, und ich kann mit Katholizismus nichts anfangen,
aber das hindert mich nicht anzuerkennen, dass dieser Papst
bisher mehr veränderte als alle Päpste zusammen genommen.

Der fundamentale Unterschied zu allen bisherigen Päpsten ist der,
dass bisher "Traditon" und beharren auf Bestehendem das
unumstößliche Gesetz war. Francisco hingegen wettert genau dagegen,
und beschuldigt die Bischöfe und Kardinäle des "spirituellen Alzheimers"!
Er besteht auf Änderung und Selbstkritik, zwei Worte die bisher
mit dem Teufel verbunden waren!

Nicle

Benutzeravatar
Jupiter
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 847
Registriert: 2010-08-13, 09:30
Wohnort: Südbaden
Ich bin: Keine Angabe

RE: Länderberichte ITALIEN:

#891

Beitrag von Jupiter » 2014-12-24, 13:33

Auch ich stehe der katholischen Kirche mehr als nur kritisch gegenüber. Wir müssen aber sehen, dass die Vertreter dieser Kirche weltweit einen großen Einfluss ausüben (Absolutismus).
Seinen besonderen Blick auf das arbeitende Volk zeigte er gestern, indem er einen Empfang für die Mitarbeiter des Vatikans gab; auch etwas, was bislang noch kein Papst gemacht hat.

Gruß Jupiter
Wenn du fühlst, dass in deinem Herzen etwas fehlt, dann kannst du, auch wenn du im Luxus lebst, nicht glücklich sein.

(Tenzin Gyatso, 14. Dalai Lama)

Klaus Fricke
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 1121
Registriert: 2010-11-05, 16:16
Wohnort: Bremen / Sougia - Kreta
Ich bin: Keine Angabe

RE: Länderberichte ITALIEN:

#892

Beitrag von Klaus Fricke » 2014-12-24, 15:42

Ich höre, lese und staune - Mein Misstrauen zwickt. Meine Vorbehalte rasseln.
Gestern hörte ich im Deutschlandfunk Franziskus hätte eingeräumt

- er sei nicht ohne Fehler
- er endschuldigte sich bei den einfachen Mitarbeitenden der Kirche für Unrecht, dass Ihnen als Mitarbeitenden durch die Kirche und ihre VertetER angetan wurde

Ein Pabst, der- so der Glaube - Stadthalter Gottes, räumt seine Fehlbarkeit ein, räumt also ein, das seine Autorität begrenzt, seine Machtanspruch ideologisch/dogmatisch brüchig ist. Es ist sehr spannend, was in der katholischen Glaubensgemeinschaft passiert, insbesondere wenn patriarchales Recht vom obersten Patriarchen selbst fundamental in Frage gestellt wird.

Und an dieser Stelle, er liest sicher mit, einen Gruß an L4F. Ich hoffe ich finde Zeit auf Deinen Diskussionsbeitrag zu L. Penny zu antworten.

Doris67
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1112
Registriert: 2012-06-20, 10:16
Wohnort: Strasbourg
Ich bin: SexarbeiterIn

#893

Beitrag von Doris67 » 2014-12-25, 03:22

Was die Mitarbeiter/-innen der römisch-katholischen Kirche angeht, so könnte sie z.B. damit anfangen, geltendes deutsches Arbeitsrecht intern anzuwenden... Ach ja, Kirchensteuer ist übrigens auch illegal und gehört abgeschafft. Na wie wär's damit, Franzl?

Im übrigen haben Kirchen nur den Einfluß, den wir ihnen zugestehen. Also laßt uns mal mit Ignorieren anfangen, dann fällt dieser angeblich so wichtige Popanz auch recht schnell von seinem völlig überschätzten Sockel.

Es ist mir völlig schnurz, was der Papst oder der Vatikan sagen, für mich zählt nur was sie tun. Und das, was sie bisher tun, verdient m.E. nur, bekämpft zu werden.

Benutzeravatar
nicole6
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2258
Registriert: 2009-09-11, 13:01
Wohnort: München
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#894

Beitrag von nicole6 » 2014-12-25, 13:34

Der Jahreszeit entsprechend eine etwas leichtere Kost für
die Besucher dieses Forums. Es ist ein Comic-strip den ich
für eine Touristenführerin aus England zeichnete, die sich
dummerweise in einen Süditaliener verknallte.
hier der Link:
https://fotos.web.de/ui/external/5Ho3uT ... FCzAQ78503

viel Spaß dabei!
Nicole

Benutzeravatar
lust4fun
meinungsbildend
meinungsbildend
Beiträge: 246
Registriert: 2012-11-22, 22:27
Ich bin: Außenstehende(r)

RE: Länderberichte ITALIEN:

#895

Beitrag von lust4fun » 2014-12-25, 15:27

Herrlich!
Wie hältst du es mit dem Verlinken?

Benutzeravatar
nicole6
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2258
Registriert: 2009-09-11, 13:01
Wohnort: München
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#896

Beitrag von nicole6 » 2014-12-25, 15:52

lust4fun: ich verstehe die Frage nicht?

Benutzeravatar
lust4fun
meinungsbildend
meinungsbildend
Beiträge: 246
Registriert: 2012-11-22, 22:27
Ich bin: Außenstehende(r)

RE: Länderberichte ITALIEN:

#897

Beitrag von lust4fun » 2014-12-25, 16:11

Darf der Link außerhalb dieses Forums weitergegeben werden?
Du schreibst - "für die Besucher dieses Forums". Du hast vermutlich ein Copyright-Interesse oder ein privates Interesse daran, dass der Strip nicht einfach weitergegeben wird. Dein Link ist ja nicht öffentlich und wird von Suchmaschinen vermutlich nicht indiziert.
Gruß, l4f

Benutzeravatar
nicole6
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2258
Registriert: 2009-09-11, 13:01
Wohnort: München
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#898

Beitrag von nicole6 » 2014-12-25, 17:30

Natürlich kann der Link weiter gegeben werden!
Und man kann den Comic auch kopieren.
Nur wenn jemand damit Geld verdienen will,
sollte man das mit mir vorher abstimmen.
Man findet die Serie aber auch auf meiner facebookseite,
wenn man auf Fotos/Alben geht! (Annabella Claudia Hofmann)

Nicole

Benutzeravatar
nicole6
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2258
Registriert: 2009-09-11, 13:01
Wohnort: München
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#899

Beitrag von nicole6 » 2015-01-06, 10:28

Berlusconi hat es wieder einmal versucht, und ist gescheitert.
Vorerst.
Durch "Zufall" entdeckte ein Abgeordneter, dass im neuen
Gesetzespaket ein kleiner Zusatz zu finden ist, der besagt, dass
Steuerbetrug unter 3% des Einkommens straffrei sein soll.
Nachdem der Herr pro Jahr 350.000.000 Euro verdient, würden
die 7.000.000 Euro nachgewiesene Steuerhinterziehung "nur" 2% sein.
Zusätzlich sollte diese Änderung auch rückwirkend sein.
Das große "Rätsel" sei nun, wer hat den Text verfasst und
in das Gesetzespaket eingeschleust?
Italien ist halt immer noch voll mit Wundern!
http://www.repubblica.it/politica/2015/ ... ef=HRER1-1

Doch nun noch eine bessere Meldung:
Ein Obdachloser klaute bei McDonalds einen Burger.
Die Polizei wurde gerufen um den Dieb fest zu nehmen,
Die Ordnungshüter aber zahlten statt dessen den Burger für den hungrigen Mann!
http://bologna.repubblica.it/cronaca/20 ... f=HREC1-21

Nicole

Benutzeravatar
nicole6
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2258
Registriert: 2009-09-11, 13:01
Wohnort: München
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#900

Beitrag von nicole6 » 2015-01-12, 13:08

Ein Pakistaner, der regelmäßig eine bestimmte Sexarbeiterin
als Kunde besuchte, lockte sie in eine Falle: anstatt dem bisherigen
Autosex bot er ihr einen ganzen Abend in seiner Wohnung an.
Die Sexarbeiterin dachte, weil es ein Stammkunde ist, dass sie
auf ein großzügiges Angebot eingehen könne. Doch sobald sie
in seiner Wohnung war, schloss er die Tür ab und vergewaltigte
und verprügelte er die Sexarbeiterin. Doch er konnte nicht die
ganze Nacht wach bleiben. Als er schließlich einschlief, konnte
die Kollegin halbnackt fliehen. Auf der Straße traf sie einen
Bürger, der sie ins ins Krankenhaus in Trento brachte.
Die Polizei konnte kurz danach dem Kriminellen festnehmen.
(in allen Lokalzeitungen)

Gestern hielt Papst Francisco eine öffentliche Messe in der
sixtinischen Kapelle. Unter den anwesenden Gläubigen waren
auch einige Frauen mit Babies im Arm. Der Papst wendete sich
an sie und sagte, dass sie ihre Kinder so oft wie möglich an
ihrer Brust Milch trinken lassen sollen, wann auch immer es
für die Kkinder notwendig ist und sie danach verlangen.
Falls die Kinder jetzt während der Messe hungrig sind, sollen
die Mütter ihren Kindern die Brust geben und sie stillen. Das
sei so von Gott gewollt.
(in allen Zeitungen)

Nicole

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag