Diskussion - was ist zu tun, wenn was zu tun ist

Hier findet die Diskussion über "Hilfe für Prostituierte in Notsituationen" statt
*~~~*
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2006, 22:56
Wohnort: z´haus
Ich bin: Keine Angabe

#1

Beitrag von *~~~* »

liebes sophie team

eine derart allgemeine antwort habe ich zwar erwartet aber nicht erhofft.

ich wäre froh wenn du ein wenig kongreter werden könntest. NATÜRLICH geht es um gewalt wie in meinem beispiel kurz geschildert...... !

nochmal: welche möglichkeiten habt ihr dem mädchen rasch zu helfen. sie von ihrem zuhälter fern zu halten der sie erpresst, ihre familie kennt, den sie zwar "liebt" aber auch hasst .....

das mädchen ist nicht nur eine "bekannte" sondern eine mitarbeiterin, und ich bin escort-betreiber.

danke, TOM

KonTom
Vertrauensperson
Vertrauensperson
Beiträge: 2962
Registriert: 20.03.2006, 11:54
Ich bin: Keine Angabe

#2

Beitrag von KonTom »

Donnerwetter Tom!!
Das war jetzt aber deutlich!
Sorry, aber ich bin jetzt auch auf die Antwort von Sophie gespannt.
Ich möchte da auch gleich eine Frage an Sophie anhängen die gleich mitbeantwortet werden kann.
Warum haben Männer bei Euch generell keinen Zutritt? (wenn ich das richtig verstanden habe)
Gerade Ihr kämpft doch gegen Ausgrenzung und und und......
Ich denke man kann doch nicht alle Männer über über den gleichen Kamm scheren.
Bitte um Antwort

liebe Grüße
der andere Tom (KonTom)

Ellena
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 851
Registriert: 25.02.2005, 19:19
Wohnort: Wien
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#3

Beitrag von Ellena »

Was sollen die unterschwelligen Angriffe!?
Stellt eine Organisation für Frauen von Frauen für euch ein Feindbild dar?

Ist das Mädchen in Not, oder habt ihr Probleme mit eurem Zuhälter,- entschuldigt meine Deutlichkeit, ich glaub SOPHIE hat sachlich und fachlich gut dargestellt, wie Sexworkerinnen, Hilfsangebote in Anspruch nehmen können.
.
Keine Hilfsorganisation wird die Adressen oder Möglichkeiten öffentlich preisgeben, wo eine schutzbedürftige Frau untergebracht wird und wie die Hilfe konkret aussieht. Das wär aus verständlichen Gründen sehr kontraproduktiv!

Dass Männer keinen Zutritt haben, stimmt sicher nicht, ihr hättet nur den Tag der offenen Tür nutzen sollen.

Versteh eure Fragen nicht? etwas verunsichert...
L.G.
Ellena
Zuletzt geändert von Ellena am 07.12.2006, 21:57, insgesamt 1-mal geändert.

*~~~*
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2006, 22:56
Wohnort: z´haus
Ich bin: Keine Angabe

#4

Beitrag von *~~~* »

Ellena hat geschrieben:oder habt ihr Probleme mit eurem Zuhälter,- entschuldigt meine Deutlichkeit,
da du den plural als anrede für Tom und mich verwendest, fühle ich mich bei obigem zitat angesprochen.

ähm.... ellena !!! ICH brauche keinen zuhälter !!! danke der aufmerksamkeit
Ellena hat geschrieben: Versteh eure Fragen nicht? etwas verunsichert...
kein problem, ellena, sie ( die fragen ) waren auch nicht an dich gerichtet, oder bist du sprecher für sophie ?

lg TOM

ps: welches problem hast du eigentlich ellena ? du witterst bei beinahe jedem post von mir "unterschwellige angriffe" .... klingt schwer nach paranoia !

Ellena
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 851
Registriert: 25.02.2005, 19:19
Wohnort: Wien
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#5

Beitrag von Ellena »

Nein keineswegs, aber liest vielleicht durch, was du geschrieben hast!

Entschuldige den Plural, aber ihr wart euch sehr einig....

Krankhaftes Psychobild wurde bei mir noch nie festgestellt...Paranoid bin ich sicher nicht!

Und Sprecherin für SOPHIE bin ich überhaupt nicht, gar nicht autorisiert, - aber ich als Prostituierte, bin sehr froh, daß es endlich eine kompetente Anlaufstation für Sexworkerinnen gibt, die weitere Ausbildung, Beratung oder Ausstieg suchen. Endlich gibt es ein Nest aus dem Millieu heraus. Das ist doch sehr zu begrüssen!

Na ihr Beide wollt ja rein bei SOPHIE,- einer Frauen Beratungstelle, frage mich, nach dem Grund?

L.G. Ellena

KonTom
Vertrauensperson
Vertrauensperson
Beiträge: 2962
Registriert: 20.03.2006, 11:54
Ich bin: Keine Angabe

#6

Beitrag von KonTom »

Liebe Ellena!

Es geht hier wohl kaum um ein Feindbild. Vielmehr geht es darum, das NIEMAND ausgegrenzt werden soll. Ich weiß ja nicht wie weit Du mit der Materie der Callboy`s vertraut bist. Aber auch hier gibt es junge Männer welche nicht freiwillig diesem Job nachgehen. Sind sie schlechter als Callgirls? Willst Du ihnen Hilfe verwähren wenn sie diese suchen?
So schätze ich dich nicht ein!

Probleme mit Zuhältern habe ich keine, da ich mit diesen Herren keine Kontakte pflege.

Wenn Du denkst das keine Hilfsorganisation ihre Möglichkeiten öffentlich preisgibt, liegst Du leider ganz gewaltig daneben!
Vielmehr hat gezeigt, das Organisationen welche Ihre Möglichkeiten offen darlegen, einen bedeutend höheren Zulauf haben als "Geheimniskrämer" welche nur um den heißen Brei reden.

Ganz allgemein gesagt MUSS eine Anlaufstelle welche ihre Hilfe an ausstiegswillige Sexworker anbietet 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr erreichbar sein, um tatsächlich im Notfall helfen zu können. (meine ganz persönliche Meinung)

Entschuldige auch Du meine Offenheit, aber bei Hilfestellung verstehe ich wenig Spaß! Geholfen muß dann werden, wenn die Hilfe gebraucht wird, und da ist es auch sekundär ob es Männlein oder Weiblein ist.

liebe Grüße und nichts für Ungut
KonTom

Ellena
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 851
Registriert: 25.02.2005, 19:19
Wohnort: Wien
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#7

Beitrag von Ellena »

STIMMT genau, der Begriff Sexworker umfasst mir Sicherheit beide Geschlechter! Und das rund um die Uhr, da hast du auch Recht. aber es gibt andere Notrufstellen rund um die Uhr...wie es bei SOPHIE ist, weiss ich nicht.
Wie es um die Hilfeleistung für männliche Sexworker steht kann ich gar nicht beurteilen, aber ich geb dir vollinhaltlich Recht, es gehört geholfen unabhängig vom Geschlecht!
Aber SOPHIE hat ja deutlich geschrieben, das der bedrohte oder austiegswillige Sexworker sich freiwillig melden soll...keinesfalls Freunde oder peripher betroffene Personen, weil es um die Freiwilligkeit und die freie Entscheidung geht.
Wenn es um Gewalt geht ist ja doch die Polizei zuständig, oder irre ich...
Nein nicht Ungut, ich schätze Diskussionen..
Liebe Grüße
Ellena

*~~~*
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2006, 22:56
Wohnort: z´haus
Ich bin: Keine Angabe

#8

Beitrag von *~~~* »

Ellena hat geschrieben: Na ihr Beide wollt ja rein bei SOPHIE,- einer Frauen Beratungstelle, frage mich, nach dem Grund?
wieder falsch ellena. ich will nirgendwo hin wo ich nicht willkommen bin .....!!

ich habe das problem das eine meiner mitarbeiterinnen hatte auch bereits gelöst, eben auf meine art. allerdings wäre laut ansage von sophie genau dieser fall ein fall für diese organisation.

nachdem dieser fall mit sicherheit nicht der letzte in meinem umfeld sein wird, HABE ICH EINE KONGRETE FRAGE AN SOPHIE GESTELLT !!!! also wenn wiedermal hilfe gefragt ist, möchte ich sicher gehen dass ich sophie auch VERTRAUEN kann bevor ich ein mädchen das sich hilfesuchend an mich wendet vermittle !

soviel ich in erfahrung bringen konnte, wird sophie von der volkshilfe finanziert, bekommt also geld für die hilfe solcher fälle.... weißt du was ich für wahrscheinlich wesentlich effizientere hilfe bekomme ???? im schlimmsten fall eine HAFTSTRAFE !

also, liebe ellena..... ich verstehe nicht warum du hier so geschwollen herumeierst, ich habe eine kongrete frage gestellt, und erwarte mir von DER GEFRAGTEN eine kongrete antwort !

mfg TOM

Ellena
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 851
Registriert: 25.02.2005, 19:19
Wohnort: Wien
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#9

Beitrag von Ellena »

Also höflich zu sein, und eine gewisse Gesprächskultur zu wahren, ist noch lange nicht *geschwollen herumeiern* ich hoffe das möchtest zurücknehmen, beleidige dich ja auch nicht!
L.G.
Ellena

*~~~*
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2006, 22:56
Wohnort: z´haus
Ich bin: Keine Angabe

#10

Beitrag von *~~~* »

............. *sie kanns nicht lassen* ......... :013 :013 :013

Benutzeravatar
Lovara
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 808
Registriert: 25.04.2005, 20:04
Ich bin: Keine Angabe

#11

Beitrag von Lovara »

die problematik, "wie helfe ich schnell und effizient", is in diesem gewerbe nicht so einfach zu lösen.

über mädchen die probleme mit ihren zuhältern haben kann, glaub ich, jeder betreiber, egal ob studio, club oder escort agentur, ein lied singen.

es ist halt verdammt schwer die lage immer richtig einzuschätzen.
wie du, *~~~*, ja oben geschrieben hast, sie liebt und hasst ihn.

wen man diesem mädchen hilft, läuft man, sicher ned unbegründet, gefahr, daß einem seine hilfestellung auf den kopf fällt. gibt ja genügend vergleichbare beispiele.

das man bei einem problem so rasch als möglich helfen sollte ist vollkommen richtig.
ob eine organisation wie SOPHIE, jetzt die richtige anlaufstelle ist, keine ahnung.
ob jetzt die polizei wirklich sofort hilft bezweifle ich. im normalfall schreiten die ja nur ein wen schon etwas passiert ist.
ausser man macht, wenns gar ned anders geht, eine selbstanzeige. geht aber auch wieder nur wennst ohne deckel arbeitest.

also im grossen und ganzen bleibts den betreibern überlassen, die situation richtig einzuschätzen und dementsprechend, schnell und effizient, zu handeln.

vielleicht wäre das einmal ein diskussionsthema: "wie kann ich schnell und erfolgreich helfen".
vielleicht bringen wir eine dementsprechende runde zusammen?
mit vertretern von polizei usw., die eben tips oder ratschläge geben können, wie man es angehen sollte.

es is schon richtig das auch CALLBOYS hilfe suchen und diese auch bekommen müssen. das SOPHIE nun mal hauptsächlich für weibliche SW's eine anlaufstelle ist, ist fakt und das müssen alle zur kenntniss nehmen. i glaub aber ned, wen wirklich einmal ein callboy bei SOPHIE anklopft und um hilfe bittet das man in mit einem nassen fetzen davonjagt.

@*~~~*(Tom)
i glaub ned das Ellena paranoid is. war wieder einmal eine unnötige aussage.
lg LOVARA
es gibt nur wenige, die es ehrlich meinen

KonTom
Vertrauensperson
Vertrauensperson
Beiträge: 2962
Registriert: 20.03.2006, 11:54
Ich bin: Keine Angabe

#12

Beitrag von KonTom »

Hallo Lovara! (und alle interessiert Mitlesenden) :-)
Die Problematik wie helfe ich schnell und effizient ist auch in diesem Gewerbe einfach zu lösen.
Das große Problem dabei ist, das du jede Menge Leute hast die diskutieren, aber, entschuldige den Ausdruck, ihren Arsch nicht vom Bürosessel hochkriegen.
Das dir Hilfestellung auf den Kopf fallen kann ist wieder eine Sache, die branchenunabhängig ist.

Kleines Beispiel? Ein Kind aß auf einem Schulausflug eine Topfentasche. Darauf saß eine Wespe welche das Kind mit in den Mund bekam. Das Tierchen stach das Kind in den Hals und dieses drohte zu ersticken. Eine zufällig vorbeikommende Krankenschwester machte VERBOTENER WEISE" einen Luftröhrenschnitt mit einem Taschenmesser. Das Kind wurde gerettet, die Krankenschwester als Heldin gefeiert. Jahre später ähnliche Situation. Nur, diesmal ging die Sache daneben und das Kind starb. Folge? Aberkennung der Berufszulassung, Starfanzeige, 4 Jahre bedingte Haft.
Du siehst also, Hilfe hat immer für den Helfer einen leicht bitteren Beigeschmack.

Aber wenden wir uns wieder dem eigentlichen Thema zu.
Ob Du jetzt ausgerechnet den Betreibern überlassen willst was zu tun ist, halte ich doch schon für ziemlich blauäugig!!
Natürlich gibt es eine ganze Menge tolle Chefinnen (extra für Ellena zuerst die Weiblein erwähnt :003 ) und Chefs, aber es gibt eben auch genau die, von denen die Mädchen weg wollen.
Bitte Lovara, lass uns nicht darüber diskutierene ob das so ist, wir beide wissen wovon ich spreche!!
Und genau hier muß es eine Anlaufstelle geben die hilft!
Auch müssen wir hier nicht der Exekutive den schwarzen Peter zuschieben. Wir wissen das Polizei die letzte Institution ist an die sich ein Mädchen wendet. Abgesehen davon kann unser Gesetzeshüter nicht mehr tun als unmittelbar zu helfen, für weiterführende Hilfe hat Herr Polizist weder Zeit noch die nötigen Voraussetzungen.

Erlaube mir nun etwas näher auf Sophie einzugehen.
Ich kann die agressive Art von t-tom durchaus verstehen.

Wenn man auf eine konkrete Anfrage eine allgemeine Antwort erhält, und auf eine weitere Nachfrage keine Antwort............
(und keine kann man ruhig sagen wenn die Antwort mehr als 12 Stunden dauert = keine Soforthilfe)

Gut, Sophie beschreibt sich ja selbst als "Bildungsraum für Prostituierte". Warum dies nun nur für Frauen sein soll (es gibt wie schon erwähnt) auch männliche Prostituierte, ist mir rätselhaft. Aber ok, auch gut, NUR und jetzt gehts los....

Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 14:00 bis 17:00.
Wollen wir darüber eine Diskussion beginnen?
Was macht ein in Not geratenes Mädl außerhalb dieser Zeit?

Was braucht ein Mädchen welches in Not geraten ist?
Computerkurse?
Kommunikationstraining?
Workshops?
Jobvermittlung?
und so weiter
und so weiter
und so weiter

Ich will hier keinesfalls Sophie schlecht machen, um Gottes Willen, das liegt mir fern, aber ich denke das Sophie ganz einfach nicht der richtige Ansprechpartner für in Not geratene Sexworker(innen) ist. Genau dies tut Sophie ja auch schon bereits in seinem Logo kund!

Wir sollten also hier gemeinsam an einem Projekt arbeiten, das in NOT geratenen Sexworkerinnen und Sexworkern hilft!!
Lassen wir das vor uns her und weg schieben, die Anderen sollen es tun, bewegen wir selbst etwas!!!

Ich bin gerne bereit an einem solchen Projekt intensiv mit zu arbeiten.

Liebe Grüße
KonTom
Zuletzt geändert von KonTom am 08.12.2006, 11:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 17807
Registriert: 15.06.2006, 19:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

Re: Noch eine Frage an SOPHIE

#13

Beitrag von Zwerg »

*~~~* hat geschrieben:polnisches mädchen, in A verheiratet, somit legal, hat polnischen "freund" der ihr die wohnung, auto usw. beschafft. sie finanziert mit ihren einkünften ihre familie, der "freund" kennt die familie sehr gut....... KLASSISCH !
Da es in diesem Fall scheinbar um Erpressung geht, kann nur die Exekutive der richtige offizielle Ansprechpartner sein. Wir Alle müssen uns an die gesetzlichen Möglichkeiten halten!

Wenn wir versuchen wollen auf die vielleicht unzulänglichen gesetzlichen Gegebenheiten hinzuweisen bzw. hier Änderungen herbeizuführen ist auch SOPHIE, meines Erachtens unter Anderem, der richtige Ansprechpartner.

Das es keine 24 Stunden Hotline für Prostituierte gibt und keinen Auffangraum ist problematisch. Nur bitte, wieso lastet man dies SOPHIE an? Wenn die Möglichkeit bestünde (finanziell, aber auch vom Auftrag her), dann gäbe es dort diese Einrichtungen. Davon bin ich überzeugt. SOPHIE hat diesen Auftrag nicht und mit Sicherheit auch nicht das notwendige Budget und Personal um dies durchzuführen. Aber SOPHIE ist eine unentbehrliche Schnittstelle (auch für uns) um Anregungen zu deponieren (Siehe Diskussion am 5.12.! - Dort wurden "unsere" Wünsche vorgetragen!)

Also wird nichts anderes übrig bleiben, als hier sachliche Diskussionen durchzuführen, in der Hoffnung, dass unsere Wünsche und Anregungen "gehört" werden und das Möglichkeiten geschaffen werden. Da wir untereinander aber bisher diese "Vorschläge" noch nicht definiert bzw. artikuliert haben, finde ich es falsch, wenn ich einer Institution wie SOPHIE Vorwürfe mache, diese nicht umgesetzt zu haben. Diskutieren wir durch, was "unserer Meinung nach" zu tun wäre. Aber bitte lassen wir jegliche Polemik weg. Die kann nicht zielführend sein.

Bezüglich "Männer bei SOPHIE" - Ich bin überzeugt, dass Frau Mag. van Rahden oder eine Mitarbeiterin von SOPHIE gerne bereit ist, auch männl. Betreiber kennen zu lernen. Das Treffen wird wahrscheinlich nicht in den Räumen von SOPHIE stattfinden, sondern in einem Kaffee "ums Eck" - ist das wirklich so ein großes Problem? Männliche Prostituierte werden sicherlich nicht abgewiesen. Das männliche Betreiber keinen direkten Zugang haben, liegt wahrscheinlich wieder an der "Dehnbarkeit" des Begriffes. Nicht einmal wir hier im Forum haben eine Definition gefunden, wer jetzt ein "Betreiber" ist und wer nicht. Jeder billige Zuhälter nennt sich Betreiber, wie mir einmal *~~~* - Tom ganz richtig sagte.

Das die Einrichtung SOPHIE sinnvoll ist und schon etliche Male helfend eingreifen konnte, steht außer Zweifel.

RZ
Zwerg

Kontakt per PN oder über das Kontaktformular:
memberlist.php?mode=contactadmin

Notfälle: ++43 (0)676 413 32 23

KonTom
Vertrauensperson
Vertrauensperson
Beiträge: 2962
Registriert: 20.03.2006, 11:54
Ich bin: Keine Angabe

#14

Beitrag von KonTom »

Dann scheine ich den Auftrag von Sophie irgendwie missverstanden zu haben!
Nun, dann denke ich einmal mehr, dass wir als Sexworkerplattform den Auftrag erkennen sollten der hiermit im Raum steht, und diesen versuchen so schnell wie möglich zu verwirklichen!
Meine Mitarbeit biete ich hiermit ein weiteres mal an!

*~~~*
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2006, 22:56
Wohnort: z´haus
Ich bin: Keine Angabe

#15

Beitrag von *~~~* »

Lovara hat geschrieben: @*~~~*(Tom)
i glaub ned das Ellena paranoid is. war wieder einmal eine unnötige aussage.
lieber franz: was DU glaubst ist mir in diesem fall ziemlich wurscht. sorry ! aber DEINE aussage war noch unnötiger !

wenn sich alle, einschließlich ellena und du ein wenig bei der nase nehmen und nur 2 minuten über meine beweggründe oder meine eingangspostings nachdenken, würden wir nicht solch kindische diskussionen am thema vorbei führen müssen !

leute.... ihr würdet super politiker abgeben. wir müssen zuerst mal analysieren, danach diskutieren und zum schluß bilanzieren.... was für ein SCHWACHSINN.....

@KonTom, ich hab das gefühl dass du DER EINZIGE bist der weiß worum es geht. liegt das daran dass die anderen keine ahnung haben wie es einem mädchen in meinem geschilderten fall geht ? liegt es daran dass es an zivilcourage mangelt ? keine ahnung. also leute, ich habe für solche fälle einen effizienten not-ersthilfe-plan. ( legal - der not-weitere-hife-plan iss nimma ganz legal, aber das ist ne andere geschichte ) genaueres werde ich gerne posten sobald ich von SOPHIE befriedigende antwort erhalten habe !
Raubzwerg hat geschrieben: Das die Einrichtung SOPHIE sinnvoll ist und schon etliche Male helfend eingreifen konnte, steht außer Zweifel.
achsooooo ???? außer zweifel ??? kongrete beispiele ?

lg tom

Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 17807
Registriert: 15.06.2006, 19:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

#16

Beitrag von Zwerg »

*~~~* hat geschrieben: ich habe für solche fälle einen effizienten not-ersthilfe-plan. ( legal - der not-weitere-hife-plan iss nimma ganz legal, aber das ist ne andere geschichte )
Was können wir tun?

RZ
Zwerg

Kontakt per PN oder über das Kontaktformular:
memberlist.php?mode=contactadmin

Notfälle: ++43 (0)676 413 32 23

*~~~*
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2006, 22:56
Wohnort: z´haus
Ich bin: Keine Angabe

#17

Beitrag von *~~~* »

Raubzwerg hat geschrieben: Was können wir tun?
wir können an meinen notfall-plan anknüpfen und diese hilfe generell ALLEN ähnlich gearteten problemfällen anbieten.

wir könnten eine 24 std hotline einrichten ( zb. meine telefonoperatoren die ohnehin 24 std. erreichbar sind. )

eine 24 std. hotline per mail, gleich wie oben.

eine oder mehrere auffangwohnmöglichkeiten

telefone, fahrer, notfallkleidung etc. eben eine gesamte notfall-infrastruktur.

telefonnummern von personen die auch bereit sind JEDERZEIT diesen notfallplan durch zu setzen, hilfe anzubieten, mädchen auffangen und sich um sie kümmern ( abholen, in die sichere wohnuing bringen, telefon übergeben ums notwendigste kümmern, sellsorge betreiben etc. )

das alles sind dinge die ich bewerkstellige wenn ein mädchen sich hilfesuchend an mich wendet. sollten andere ernsthaft interesse haben sich mir an zu schgließen und ist jemand bereit auch benötigte dinge bereit zu stellen, würde ich mir wünschen hier einen "privaten hilfsring" auf zu ziehen. nicht nur für fälle wie von mir beschrieben....

als plattform könnte ich das sexworker forum duchaus als geeignet ansehen, sofern es hier personen gibt die nicht nur diskutieren......

jeder der hier helfen möchte muss sich bewusst sein durch sein handeln auch feindlichen gesinnungen ausgesetzt zu sein ! ( clubbesitzer, ausländische "freunde" etc. )

KonTom
Vertrauensperson
Vertrauensperson
Beiträge: 2962
Registriert: 20.03.2006, 11:54
Ich bin: Keine Angabe

#18

Beitrag von KonTom »

Hallo tTom!
Genau in diese Richtung hatte ich gedacht! Gefällt mir!!
Gibts nicht eine Möglichkeit die Polizei, Mediziner und warum nicht auch Seelsorger in dieses Projekt mit einzubinden?
Ich denke das dies sicher ein ganz gewaltiger Schritt nach vorne wäre.
lg
Kontom

*~~~*
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2006, 22:56
Wohnort: z´haus
Ich bin: Keine Angabe

#19

Beitrag von *~~~* »

hmmm.... polizei ? für mich ein ROTES TUCH !! vor allem sind denen die hände gebunden was die grauzone betrifft in der wir uns bewegen....

mediziner.... warum nicht. zumindest brauchen wir jemand der die abgeschnittenen finger der strizzis versorgt ... ( vorsicht spaßerl )

seelsorger.... ja, unbedingt, aber welche die ihren job ernst nehmen und erfahrung mit menschen dieser branche haben......

KonTom
Vertrauensperson
Vertrauensperson
Beiträge: 2962
Registriert: 20.03.2006, 11:54
Ich bin: Keine Angabe

#20

Beitrag von KonTom »

Auch hier will ich wieder nicht alle über einen Kamm scheren,
aber ich bin mir sicher das es auch bei der Polizei (in den richtigen Abteilungen)
Leute gibt, welche so ein Projekt gerne mit unterstützen würden.

Ich äüßere mich da mal mit einer Bitte!

Ich bin mir sicher das Polizei hier mitliest.
Schaltet Euch doch mal mit ein, und schreibt Eure Meinung zu diesem Projekt,
und wie man zusammen arbeiten könnte.

Antworten