Diskussion - was ist zu tun, wenn was zu tun ist

Hier findet die Diskussion über "Hilfe für Prostituierte in Notsituationen" statt
Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 17807
Registriert: 15.06.2006, 19:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

::: HILFESTELLUNG für in NOT GERATENE SEXWORKER :::

#21

Beitrag von Zwerg »

*~~~* hat geschrieben: wir können an meinen notfall-plan anknüpfen und diese hilfe generell ALLEN ähnlich gearteten problemfällen anbieten.

wir könnten eine 24 std hotline einrichten ( zb. meine telefonoperatoren die ohnehin 24 std. erreichbar sind. )

eine 24 std. hotline per mail, gleich wie oben.

telefonnummern von personen die auch bereit sind JEDERZEIT diesen notfallplan durch zu setzen, hilfe anzubieten, mädchen auffangen und sich um sie kümmern ( abholen, in die sichere wohnuing bringen, telefon übergeben ums notwendigste kümmern, sellsorge betreiben etc. )
24 Stunden Hotline - bin ich sofort dabei und auch bereit mich zu jeder Zeit auf die Hufe zu schwingen.

24 Stunden Mailadresse - zum Beispiel notfall@sexworker.at einzurichten und für "aktive Mitglieder" abrufbar zu machen ist kein Problem.

Zusammenarbeit mit Exekutive: Meiner Meinung nach unerlässlich. Es gibt Fälle, wo man (unter Berücksichtigung der Situation des Mädchens) nicht zögern darf.

Psychologische Betreuung?

Finanzierung: Ich bin auch gerne bereit nicht nur "körperliche Ressourcen" bereitzustellen.

Aktive Mitarbeit? Hier muss man reden. Wer entscheidet, wer integer genug ist, um an diesem Projekt aktiv mitarbeiten zu können?

Publikmachung der Aktion? Jedes Mädel muss Zugang zu den Informationen haben. Wie kann man das propagieren?

Auch ich beschäftige mich schon seit längerer Zeit mit den obgenannten Themen. Ich würde hier gerne auch die Meinung der Frauen wissen....

RZ
Zwerg

Kontakt per PN oder über das Kontaktformular:
memberlist.php?mode=contactadmin

Notfälle: ++43 (0)676 413 32 23

KonTom
Vertrauensperson
Vertrauensperson
Beiträge: 2962
Registriert: 20.03.2006, 11:54
Ich bin: Keine Angabe

#22

Beitrag von KonTom »

Na also, jetzt kommt das ganze in Bewegung!!!!
Warum nicht gleich?

Als erstes die Frage zur Puplikmachung.
Verteilung von "Infokarten" in Größe einer Visitenkarte (lässt sich leicht verstecken) vor Ort.
Melde mich freiwillig für das Stuwerviertel.
Wohne ja nur 5 Minuten weit weg.
Wie wir bereits jetzt sehn werden wir an Streetwork nicht vorbeikommen.

*~~~*
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2006, 22:56
Wohnort: z´haus
Ich bin: Keine Angabe

#23

Beitrag von *~~~* »

hmmm.... also wenn wir nicht die einzigen 3 bleiben die etwas unternehmen möchten, würde ich vorschlagen einen verein zu grüden. die statuten wären dann die prämisse unserer vorgehensweise.

als verein wäre mit einem beitrag zur mitgliedschaft auch die finanzierung fürs erste geklärt, und die mitglieswahl per mehrheitsbeschluß ebenso........

@KonTom

stuwerviertel ?? dir ist aber schon klar mit welchen leuten wir dann zu tun haben ?? ( ich meine jetzt nicht die mädels )

Ellena
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 851
Registriert: 25.02.2005, 19:19
Wohnort: Wien
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#24

Beitrag von Ellena »

Ich halte die Idee grundsätzlich für großartig!

Genau in dem Bereich Streetwork und SOFORT-Hilfe für bedrohte, Mädchen, da hast du völlig recht *~~*
es gibt zuwenig effiziente Möglichkeiten, und die Mädchen wissen auch zuwenig Bescheid

Der aktuelle Frauennotruf wird von Sexworkerinnen oft aus Scham nicht in Anspruch genommen.

Werde euch gerne im Bereich meiner Möglichkeiten unterstützen.

L.G.
Ellena

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Konfliktfeld Prostitution

#25

Beitrag von Marc of Frankfurt »

.



oh was für eine angeregte Debatte. Die Prostitution ist ein Minenfeld.


Da sind so unterschiedliche Akteure: Prostituierte (auch Callboys:-), anständige Freundinnen, bürgerliche Freunde, Verwandte (die evt. nichts wissen), Etablissement-Betreiber, profitinteressierte Männer, liebende Partner, Vermieter und Anzeigenverkäufer und sonstige Profiteure, Freier, Förderer und Mißbraucher, Hurenmörder und Kriminalbeamte, linke und christliche Hilfsorganisationen, Gesetzeshüter und Staatsorgane, Sozialarbeiter und Prostitutionsforscher, Gewerkschaften, Politiker, Feministinnen und Abolutionisten ... fast unüberschaubar.

Alle schmieden die unterschiedlichsten Kontakte und Allianzen.


In Frankfurt gab es kürzlich Hilfebedarf quasi für Prostituierte gegen die Polizei:
http://www.donacarmen.de/?p=160

Vor vielen Jahren, als die Hurenbewegung wirklich noch aktiv war, wurde in Frankfurt sogar mal ein Bordell besetzt. Es wurde auch ein Genossenschaftsbordell geplant. Damals waren Großrazien quasi Teil des Alltags.

Aber es kommt auch immer auf den persönlichen politischen Standpunkt an, wer wo welche Hilfe braucht oder kriminalisiert oder viktimisiert werden muß...



Genial finde ich unser Experiment sexworker.at, weil es uns ermöglicht kontrovers und in Internetdistanz in Kontakt zu treten über alle Ideologie- und Interessengrenzen hinweg. Diese Chance uns Auszutauschen und Brücken zu bilden sollten wir weiterhin intensiv nutzen...


Nur so kann Prostitution als sexuelle alltägliche Kulturform etabliert, entstigmatisiert und stabilisiert werden.


Das könnte doch ein gemeinsamer Minimalkonsens sein?



.

Benutzeravatar
Lovara
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 808
Registriert: 25.04.2005, 20:04
Ich bin: Keine Angabe

#26

Beitrag von Lovara »

*~~~* hat geschrieben:lieber franz: was DU glaubst ist mir in diesem fall ziemlich wurscht. sorry ! aber DEINE aussage war noch unnötiger !

wenn sich alle, einschließlich ellena und du ein wenig bei der nase nehmen und nur 2 minuten über meine beweggründe oder meine eingangspostings nachdenken, würden wir nicht solch kindische diskussionen am thema vorbei führen müssen !

leute.... ihr würdet super politiker abgeben. wir müssen zuerst mal analysieren, danach diskutieren und zum schluß bilanzieren.... was für ein SCHWACHSINN.....
werter *~~~*!
wenn das thema ned so wichtig wäre, würde ich auf dein obiges verfasstes post sogar eingehen.
mache ich aber ned, weil es sinnlos ist.
*~~~* hat geschrieben:@KonTom, ich hab das gefühl dass du DER EINZIGE bist der weiß worum es geht. liegt das daran dass die anderen keine ahnung haben wie es einem mädchen in meinem geschilderten fall geht ? liegt es daran dass es an zivilcourage mangelt ? keine ahnung. also leute, ich habe für solche fälle einen effizienten not-ersthilfe-plan. ( legal - der not-weitere-hife-plan iss nimma ganz legal, aber das ist ne andere geschichte ) genaueres werde ich gerne posten sobald ich von SOPHIE befriedigende antwort erhalten habe !

lg tom
es gibt ganz sicher noch einige andere hier, die bereits erfahrungen, dieses problem betreffend, sammeln durften.
diesen personen, auch wenn du sie nicht persönlich angesprochen hast, ihre zivilcourage abzusprechen,dürfte dieser diskussion nicht dienlich sein.

vielleicht haben manche schon ähnliche erfahrungen gemacht. ned genau die selben wie du, aber eben auch erfahrungen.

wenn man jetzt glei sagt "de haben alle keine ahnung", wird sich mit sicherheit keiner an dieser diskussion beteiligen, weil er/sie von vornherein verschreckt ist.

abschliessend muss ich trotzdem noch etwas zu deinem oberen zitat sagen, punkto super politiker.

wir müssen zuerst mal analysieren, stimmt. brauch ma aber nimma, hast du schon gemacht.

dann müssen wir diskutieren, stimmt. wir sind gerade alle dabei.

und zum schluß bilanzieren, stimmt auch. nach dem du dir sogar schon gedanken gemacht hast über einen möglichen mitgliedsbeitrag, fällt das für uns auch schon weg.

elfer frage: wer is jetzt der SUPER POLITIKER? :002

so und JETZT gehts beim eigentlichen thema weiter.
lg LOVARA
es gibt nur wenige, die es ehrlich meinen

Benutzeravatar
Lovara
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 808
Registriert: 25.04.2005, 20:04
Ich bin: Keine Angabe

#27

Beitrag von Lovara »

*~~~* hat geschrieben:hmmm.... polizei ? für mich ein ROTES TUCH !! vor allem sind denen die hände gebunden was die grauzone betrifft in der wir uns bewegen....
ich glaub das es sehr wohl auch im interesse der executive ist, von diversen verfehlungen seitens der betreiber und gesetzesüberschreitungen von div. möchtegernstrizzis, informiert bzw. einbezogen zu werden.

so ein hand in hand arbeiten, mit der executive, wäre der ganzen sache sehr dienlich und würde auch den legal arbeitenden betreibern und SW's zu gute kommen.
lg LOVARA
es gibt nur wenige, die es ehrlich meinen

*~~~*
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2006, 22:56
Wohnort: z´haus
Ich bin: Keine Angabe

#28

Beitrag von *~~~* »

@franz..... außer g´scheid ( korrigiere , meistens eh net ) reden hab i di no nix g´sehen...... um in deinem chargon zu bleiben....

aber du hast recht, zurück zum thema.....!

Benutzeravatar
Walker
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 1414
Registriert: 12.05.2006, 12:12
Wohnort: Linz/Wien
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#29

Beitrag von Walker »

ich find die diskusion toll und hoffe, dass aus euren ideen sich etwas entwickelt und entsteht... vielleicht sowas wie eine "Ausstiegs-Taskforce" ;-)

der produktivität der idee zuliebe wärs doch klass auf persönliche animositäten zu verzichten oder?

Benutzeravatar
Lovara
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 808
Registriert: 25.04.2005, 20:04
Ich bin: Keine Angabe

#30

Beitrag von Lovara »

*~~~* hat geschrieben:@franz..... außer g´scheid ( korrigiere , meistens eh net ) reden hab i di no nix g´sehen...... um in deinem chargon zu bleiben....

aber du hast recht, zurück zum thema.....!
werter *~~~*!

um eine sinnvolle, zielführende diskussion zu garantieren, möchte ich dich doch bitten, deine meinungen über andere user, mich eingeschlossen, für dich zu behalten.
hat bei dieser, doch sehr wichtigen, sache, nicht das geringste zu suchen.

da du dieses thema begonnen hast, sollte es ja auch in deinem interesse sein diesen thread nicht zu verwässern.
auch wen jemand anderer meinung ist oder etwas anzweifelt, sollte er dieses, ohne gleich beleidigt oder sonst was zu werden, sagen können.

Ps: um meinen chargon brauchst dir keine sorgen machen. i red so wia ma der schnabel gewachsen ist. ich habs ned nötig mich hinter irgend einer maske (oder einem hackerl) zu verstecken. :002
i bin so wia i bin, wem's ned passt ...............
lg LOVARA
es gibt nur wenige, die es ehrlich meinen

*~~~*
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2006, 22:56
Wohnort: z´haus
Ich bin: Keine Angabe

#31

Beitrag von *~~~* »

RICHTIG !!! genau franz....

und genau DESWEGEN hättest dir weiter oben schon deine unqualifizierten kommentare sparen können......


weißt, sag einfach TOM zu mir bevor du dir an der tastatur die finger brichst..... und "begonnen" hat es zwischen uns wo anders, aber im speziellen jetzt, genau dort wo du dich in ellena´s und meiner disskusion mit DEINER beurteilung eingemischt hast...... zoviel dazu, und soviel zum verwässern......
Lovara hat geschrieben: i bin so wia i bin, wem's ned passt ...............
MIR.... und WAS ?????

KonTom
Vertrauensperson
Vertrauensperson
Beiträge: 2962
Registriert: 20.03.2006, 11:54
Ich bin: Keine Angabe

#32

Beitrag von KonTom »

Seids ma net bös, aber i denk des führt zu nix!

Ich denke wir sollten die Sache sinnvoll vorantreiben!

Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 17807
Registriert: 15.06.2006, 19:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

::: BACK TO THE TOPIC :::

#33

Beitrag von Zwerg »

Ich würde mir wünschen, dass wir zum Thema zurückkehren!

RZ
Zwerg

Kontakt per PN oder über das Kontaktformular:
memberlist.php?mode=contactadmin

Notfälle: ++43 (0)676 413 32 23

*~~~*
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2006, 22:56
Wohnort: z´haus
Ich bin: Keine Angabe

#34

Beitrag von *~~~* »

kommt ja nichts konstruktives mehr........

KonTom
Vertrauensperson
Vertrauensperson
Beiträge: 2962
Registriert: 20.03.2006, 11:54
Ich bin: Keine Angabe

#35

Beitrag von KonTom »

Ganz so ist das nicht!!!!!!
Ich bin gestern mit RZ zusammen gesessen, und wir haben besprochen wie wir im Rahmen des Forums bei der Betroffenenhilfe weitermachen können. Einig sind wir uns mal insofern, das ohne Exekutive nichts geht. Jetzt hoffe ich das meine bescheidene Einladung in diese Richtung angenommen wird, und wir bald hier lesen können, was hierzu beigetragen werden kann.

*~~~*
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2006, 22:56
Wohnort: z´haus
Ich bin: Keine Angabe

#36

Beitrag von *~~~* »

Kondommobil hat geschrieben:meine bescheidene Einladung in diese Richtung angenommen wird,
glaubst du das WIRKLICH ???? :017

ich kenne doch einige leute, auch in deren reihen, aber bei dem thema stellen sich alle gerne taub......

und eines ist mal auch klar, wenn wir uns an den möglichkeiten der exekutive orientieren müssen ist jegliche weiterung unnütz. für bescheidenes handeln in die richtung gibts ja sophie.....

Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 17807
Registriert: 15.06.2006, 19:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

#37

Beitrag von Zwerg »

*~~~* hat geschrieben:kommt ja nichts konstruktives mehr........
Ich werde sicherlich "Nägel mit Köpfen" machen - aus diesem Grund hole ich zur Zeit Rat von meinem Steuerberater, Rechtsanwalt aber auch von offiziellen Organen ein. Leider dauert das seine Zeit. Die Geschichte ist mir viel zu wichtig, als das ich sie falsch anpacken möchte. Es sind bereits erste Gespräche im Anlauf.

Aber trotzdem können wir doch sinnvoll weiterdiskutieren und unsere Wünsche und Gedanken ausformulieren.

Ein Beispiel - wie könnte man das Problem "Bereitschaft" lösen?

Ich war damals von ca. 15 Jahren in der Hannsen Siedlung bei der "Bürgerwehr" dabei (als die abscheulichen Mädchenmorde passierten). Der organisatorische Aufwand war relativ hoch. Und bei dem Thema war nicht zu befürchten, dass sich Jemand "dagegen stellt". Ich für meinen Teil bin gern bereit mich ins Auto zu schwingen. Dies auch, mehr oder weniger, 24 Stunden am Tag. Aber naturgemäß kann ich diesen "Job" auch nicht 7 Tage die Woche erfüllen. Und Bereitschaft zu haben, bedeutet genau dies.

RZ
Zwerg

Kontakt per PN oder über das Kontaktformular:
memberlist.php?mode=contactadmin

Notfälle: ++43 (0)676 413 32 23

Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 17807
Registriert: 15.06.2006, 19:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

#38

Beitrag von Zwerg »

Ein Beispiel für sinnvolle Zusammenarbeit:

Zitat:Die Vorschläge zur Modernisierung des Rotlichtviertels wurden gemeinsam von Kassandra sowie Vertretern von Polizei und Stadt erarbeitet und vom Stadtplanungsausschuss abgesegnet.Zitatende

Den ganzen Artikel findet Ihr unter:
http://www.bietigheimerzeitung.de/html/ ... el=2578218

Nicht falsch verstehen! Ich sage nicht, dass ich die dort durchgeführte Lösung für einen gehbaren Weg halte. Aber ich bin der Meinung, dass man einmal genau sagen muss, was stört, was man möchte und wie eine Lösung der Probleme vorstellbar wäre.

Bisher ist mir, bei meinen Gesprächen mit offiziellen Vertretern, immer wieder ein Satz um die Ohren geknallt worden: In Österreich sagt Keiner was er will! Es wird nur immer "gematschkert was nicht passt", aber konstruktive Gespräche kommen fast nie zu Stande. Beweisen wir, dass wir was auf die Füße stellen können.

RZ
Zwerg

Kontakt per PN oder über das Kontaktformular:
memberlist.php?mode=contactadmin

Notfälle: ++43 (0)676 413 32 23

*~~~*
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2006, 22:56
Wohnort: z´haus
Ich bin: Keine Angabe

#39

Beitrag von *~~~* »

Raubzwerg hat geschrieben:wie könnte man das Problem "Bereitschaft" lösen?
meine mitarbeiter, telefonoperator, chauffeure, ( 24 std, 365 tage ) und meine wenigkeit stehen zur verfügung.....

Benutzeravatar
ETMC
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 381
Registriert: 19.03.2006, 01:38
Wohnort: Wien
Ich bin: Keine Angabe

#40

Beitrag von ETMC »

Seltsam langes Herumgeposte - ???!
Konkret: Wenn eine Sexworkerin ein Problem hat mit dem Strizzi, dem (escort)Betreiber, dem Studio, dem Club der Bar, dem Chauffeur der sie begrapscht - wird sie sicherlich nicht die Hotline eines Betreibers wählen - nie und nimmer - vor allem was soll sie in ihrer situation schon wirklich erzählen - einer unbekannten fremden Person am anderen ende der Strippe??

völlig ineffizient völlig wirkungslos und ein schuss in den ofen wäre das -

sophie und das kann man aber nur wissen wenn man sich mit sophie ein wenig beschäftigt - hat auch streetworkerINNEN und sozialarbeiterinnen die in studios clubs auf der Strasse etc mit den frauen sprechen - in deren sprache - von frau zu frau - und was kommt dabei raus - sehr sehr wenig ..... leider - das liegt aber nicht am engagement von sophie - es liegt an den sexworkerinnen -an ihrer angst und oft auch an ihrer gleichgültigkeit den anderen gegenüber ......

nun hier geht es um den konkreten fall einer sexworkerin die bedroht und eingeschüchtert wird vom ex/strizzi... sog Freund

vergesst ihr denn alle das die sw auch eine familie hat dass druck in dieser situation ja gar nicht auf sie direkt ausgeübt werden wird sondern auf ihr umfeld, eltern, kinder etc.....

wenn ich schon lese dass die exekutive ein rotes tuch ist - dann müssen sich die bisherigen diskutantinnen und diskutanten fragen warum - exekutivbeamte die sich mit der materie prostitution befassen - stehen oft auf der seite der sexworker - ein unverbindliches gespräch ist mit diesen beamten möglich auch oft erwünscht - und lösungen können diskutiert werden - es gibt ein paar sehr engagierte beamte besonders in 1060 die sich mit der thematik befassen (name und telefonnummer gerne per pm) und die sicherlich auch gerne bereit sind hier mitzumachen wenn man sie einmal verifiziert (ich weiss das ein beamter hier sogar angemeldet ist und mitliest) seine Information zu diesem thema wäre mal interessant -

das was ich den zeilen der vorposter entnehme ist der weg zurück in die steinzeit zur berüchtigten "Mannschaft" der Eingreiftruppe im Milieu - aber Schutz für eine SW in Gefahr wird so eine Einsatztruppe nur kurzfristig bringen - wer auch immer hinter Drohungen etc steckt hat den großen Vorteil selbst zu bestimmen wann, wo, wer - und ich möchte die "Mannschft" sehen die so lange wartet bzw da ist wenns dann wirklich passiert. Es lesen hier viele Leute mit ihr diskutiert über einen eigenen weg fernab der polizeilichen Befugniss - das ist meiner Meinung nach ein Holzweg -

gut finde ich das kurzfristige wegbringen bzw unterbringen einer bedrohten Person - aber ab diesem Zeitpunkt ..... ja was passiert dann - ewig verstecken .- sinnlos - genau hier sollte dann der Kontakt mit Beamten der Gruppe Prostitution und Menschanhandel bevorzugt 1060 Kopernikusgasse gesucht werden - mit der INformation was passiert ist und wer dafür verantwortlich ist.... es selbst zu lösen bringt nur eines - Unrecht kann man nicht mit Unrecht bekämpfen - Gewalt und Gegengewalt sind in dieser Situation sicherlich weder der Weg noch das Ziel - denn die Strizzis in den ehemaligen Ostländern haben sicherlich dort die Möglichkeiten die wir in Ö niemals haben werden - ein Menschenleben bei uns ist kostbar - dort zählen Menschen immer noch zu wenig -

Hotlines und Fachgespräche können nur hier bei uns ein wenig die Zustände lindern aber in den Heimatländern der SW sind diese dem Milieu ungeschützt ausgeliefert ......

Ich frage mich wie dieser SW wirklich geholfen werden kann -

Hat jemand einen konkreten Vorschlag:
dann bitte - .....
liebe Grüsse
ETMC
------------------------------
Wer Freiheiten aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.
Benjamin Franklin (1706-90),
------------------------------

Antworten