Teil 2: Die richtige Wahl des Providers

Hier erfährt Ihr Tipps und Tricks und auch das nötige Grundwissen um eine eigene Webseite zu basteln.....
zamenda
interessiert
interessiert
Beiträge: 10
Registriert: 21.03.2009, 15:39
Wohnort: Düsseldorf
Ich bin: Keine Angabe

RE: Teil 2: Die richtige Wahl des Providers

#21

Beitrag von zamenda »

Hab mir gerade mal die Denic durchgelesen.

Da haste natürlich dann Recht.
Nur leider ist es in der Realität bisher (zumindest bei uns) immer so gewesen das der Admin-c eine Bestätingungsmail erhält und wenn diese nicht bestätigt wird eben erstmal nix passiert.
Ich hatte bisher immer riesen Probleme und Zeitaufwand wenn der C sich nicht rührt oder sogar wiederspricht.

Bei dd24 geb ich einfach bei einem Umzug selber die neue IP ein, gegebenenfalls noch einen neuen DNS und innerhalb von wenigen Stunden, nach dem DNS abgleich, läuft alles auf dem neuen Server.
Ich brauch keinen KK Antrag stellen, und kann alles alleine machen.

Neee, ich hab nix mit denen zu tun und bekomme auch keine Provision :)

ehemaliger_User
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 2968
Registriert: 27.04.2008, 15:25
Ich bin: Keine Angabe

Re: RE: Teil 2: Die richtige Wahl des Providers

#22

Beitrag von ehemaliger_User »

zamenda hat geschrieben:Verfügungsberechtigt ist nicht der Inhaber sondern alleinig der Admin-C.
Stimmt natürlich nicht, ich bin Admin-C der Firma, in der ich arbeite. Trotzdem hat mein Arbeitgeber alle Rechte an den Domänen, ich kann nur alle Verfügungen treffen, ohne dass ich mich gegenüber den Registrierern estra ausweisen muss. Sollte ich die Firma verlassen, muss der rechtliche Vertreter des Unternehmens (meist zusammen mit der Kopie des Handelsregisterauszugs um die Vertretungsbefugnis nachzuweisen) die entsprechenden Verfügungen (z.B. Wechsel des Admin-C) über den Provider zu denic einreichen.

Was Zamenda veilleicht meint:

Oft werden Domänen aus Unkenntnis an den Gestalter der Webseite eingetragen (z.B. ist der Inhaber der Domäne www.the-paradise.de, das ist die offizielle Heimatseite des FKK-Clubs Paradise in Leinfelden-Echterdingen auf "Los Banditos eingetragen, das ist eine Multimedia-Agentur).

Kommts zum Bruch zwischen dem Betreiber und dem Rechteinhaber, dann passiert geanu das was zamenda geschildert hat: langwieriges Verfahren, unter Umständen über die Schlichtungsstelle der denic oder über Gerichte.
Auf Wunsch des Users umgenannter Account

Benutzeravatar
LiebesLust
hat was zu sagen
hat was zu sagen
Beiträge: 76
Registriert: 30.01.2012, 14:54
Ich bin: Keine Angabe

#23

Beitrag von LiebesLust »

Hallo ,
ich hatte mal gehört das wenn ich nicht im Impressum stehen will , es Anbiter gibt die als Firma dann im Impressum stehnhen auf deiner HP und du nur bei dem Anbiter deine Daten / Steuernummer hinterlegen mußt , stimmt das ??

Mir geht's dadrum ich möchte alles legal machen , keine Mauscheleien aber ich möchte meine Meldeadresse und vollen Namen nicht angeben , da ich leider schonmal einen Stalker hatte .

Kann mir da jemand helfen ??
Und kennt jemand in NRW Anwälte die sich mit erotischen HP Rechten / Pflichten auskennen ??


Und ZWERG kann ich das mit der Übungshomepage aus SW.at mal ausprobieren ??
This is what you want , this is what you get

Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 17691
Registriert: 15.06.2006, 19:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

#24

Beitrag von Zwerg »

@LiebesLust
Ja - Du musst mir nur irgendwie (per PN bzw. Mail) vermitteln, wie das Ding aussehen soll - und natürlich musst Du Dir klar sein, welche Bilder Du zeigen möchtest (ganz ohne Pics geht es nur schwer - aber man muss ja nicht wirklich erkennbar sein). Hier auf sexworker.at müssen wir nur streng darauf achten nicht zu viel zu bieten... Ist aber Erfahrungsgemäß auch nicht notwendig. Die Erotik findet im Kopf statt - man muss sie oft nur anstupsen.

Es gibt Firmen, die Deine Domain verschleiern - kostet nicht die Welt und Du brauchst sicher keinen Anwalt dazu. Das Du Deine Meldeadresse nicht zeigen möchtest liegt auf der Hand (würden wir auch nicht raten). Normaler Weise übernehme ich selbst auch Domains (zur Zeit sind einige auf mich angemeldet) - aber eine .de Domain darf ich als Ösi ohne deutsche Adresse nicht anmelden...

Aber auch da lässt sich vielleicht hier im Forum eine Lösung finden :-)

Pflichten sind Impressum (das können wir übernehmen - solange nicht zu viele Einblicke gewährt werden) und das Du nicht die Rechte Dritter verletzt (also fremde Bilder usw. ungefragt verwendest) - die sind zumeist auch in den AGB der Provider nachzulesen.

Provider kommen viele in Frage - Wir selbst liegen bei world4you.at (und auch etliche UserInnen des Forums liegen dort). Achte nur unbedingt darauf, dass nicht in den AGB der Provider gleich drin steht "keine Erotik" - in den Anfangstagen des Forums waren wir 3 Tage Off-Line, da unser damaliger Provider uns als Sexseite eingestuft hat..... Aber das sind Ausnahmeerscheinungen. Wenn man die AGB ansieht und auch beachtet, ist man auf dem richtigen Weg.

Liebe Grüße

christian

Benutzeravatar
Adultus-IT
Fachmoderator(in)
Beiträge: 1151
Registriert: 23.08.2010, 15:38
Wohnort: Palma (Islas Baleares) / Santa Ponsa - Calviá / Berlin
Ich bin: BetreiberIn
Kontaktdaten:

#25

Beitrag von Adultus-IT »

          Bild
zamenda hat geschrieben: ................Ich denke auch das die "normale" SW Homepage eher als Visitenkarte eingesetzt wird die bei diversen portalen gepostet wird usw.
SuMa-optimierung spielt da eher ne Zweitrangige Rolle, aber das kann ich natürlich jetzt auch falsch einschätzen.
Es ist nicht verkehrt ...in Portalen gelistet zu sein aber es macht eben schon den Unterschied ob ich von diesen abhaengig bin oder nicht... denn wird meine Webseite oder Webvisitenkarte auch durch die Suchmaschinen ausgeworfen... so ist das ein nicht zu verachtender Wettbewerbsvorteil.

Gruss Adultus - IT Micha

Benutzeravatar
Kaguya
aufstrebend
aufstrebend
Beiträge: 20
Registriert: 24.11.2007, 19:21
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

RE: Teil 2: Die richtige Wahl des Providers

#26

Beitrag von Kaguya »

Auch ich hatte ja vor drei Jahren in diesem Strang angefragt, speziell nach Erfahrungen zu dem Provider MediaON.
Ich hatte mich letztlich für sie entschieden und bin sehr zufrieden.
Meine Seite ist gänzlich anonymisiert, das übernimmt ein Treuhandservice, der Support ist super.
Es gibt folgende Nachteile (die mir persönlich egal sind, no risk, no fun):
Wenn jemand das Impressum googlet, landet er auf haufenweise unseriösen Seiten, deren Betreiber aus gutem Grund bei so einem Provider sind, was meine Seite evtl. unseriös wirken lässt. Aber letztlich sind es eben diese Männer, die ins whois gucken, vor denen man sich ja schützen will.
Wenn die Seite mal für ein paar Stunden down is wegen Wartungsarbeiten, was ja mal vorkommen kann (einmal in drei Jahren), denkt man sofort, "ohje, jetzt hat man sie drangekriegt, die Seite seh ich nie wieder" und meine Eigentümerschaft kann ich nicht nachweisen (bezahlt wird über paypal).
Im übrigen finde ich meinen Whois Eintrag irgendwie ziemlich glamourös. Es gab schon Männer, die glaubten, hinter meinen wahren Namen gekommen zu sein: Xui Li Yeong, gemeldet in Hong Kong, lol.

Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 17691
Registriert: 15.06.2006, 19:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

Re: RE: Teil 2: Die richtige Wahl des Providers

#27

Beitrag von Zwerg »

          Bild
Kaguya hat geschrieben:Im übrigen finde ich meinen Whois Eintrag irgendwie ziemlich glamourös. Es gab schon Männer, die glaubten, hinter meinen wahren Namen gekommen zu sein: Xui Li Yeong, gemeldet in Hong Kong, lol.
*You made my day*

Herzlichste Grüße

christian

Benutzeravatar
Jupiter
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 878
Registriert: 13.08.2010, 09:30
Wohnort: Südbaden
Ich bin: Keine Angabe

Re: RE: Teil 2: Die richtige Wahl des Providers

#28

Beitrag von Jupiter »

          Bild
Kaguya hat geschrieben: Wenn jemand das Impressum googlet, landet er auf haufenweise unseriösen Seiten, deren Betreiber aus gutem Grund bei so einem Provider sind, was meine Seite evtl. unseriös wirken lässt. Aber letztlich sind es eben diese Männer, die ins whois gucken, vor denen man sich ja schützen will.
Den letzten Satz verstehe ich zwar nicht ganz. Bevor ich bei einer Buchung eine Vorauszahlung z. B. für Reisekosten leiste, schau ich ins Impressum. Wenn da eine deutsche Adresse steht, habe ich mehr Vertrauen, als bei einer exotischen Adresse (z. B. Karibik, ehem. Sowjetrepubliken).

Gruß Jupiter
Wenn du fühlst, dass in deinem Herzen etwas fehlt, dann kannst du, auch wenn du im Luxus lebst, nicht glücklich sein.

(Tenzin Gyatso, 14. Dalai Lama)

Benutzeravatar
Kaguya
aufstrebend
aufstrebend
Beiträge: 20
Registriert: 24.11.2007, 19:21
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

#29

Beitrag von Kaguya »

Hi Jupiter,
klar, ins Impressum gucken wohl die meisten rein, aber ins whois nur die besonders schlauen oder besonders neugierigen.
Ich nehme keine Voauszahlungen von Männern, die ich nicht kenne, da diese ja meist für Reisedates fällig werden.
Hätte ich jedoch Niederträchtiges im Sinn, würde ich für ein aufpoliertes Impressum sorgen. An deiner Stelle würde ich eher auf schlechte Grammatik und nigerianische IPs achten.
Gruß,
K

Benutzeravatar
Ariane
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1317
Registriert: 14.03.2008, 12:01
Wohnort: Berlin
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#30

Beitrag von Ariane »

Liebe Kaguya Carrington Yeong, was die Leute betrifft, die in WHOIS suchen, da gibt es solche und solche, aber eben auch solche, die du meinst. Auf einer Sedcard hatte ich mal eine Adresse angeben müssen, da die Anzeige sonst nicht erschienen wäre. Prompt fragten mich unbekannte Herren, ob sie mich nicht besuchen könnten, ich wohne ja gleich nebenan. Dabei empfange ich ja nicht und die Adresse war fiktiv. Hab mich dann aus diesem Portal ausgetragen, da es überhand nahm.

Mein Provider ist Artfiles in Hamburg und mein Webmaster ziemlich lässig, auf den auch meine Domain läuft. Hatte weder mit ihm noch mit der Website und Technik, die ich selber pflege, jemals ein Problem. Will sagen, man kann auch in Deutschland hosten, ohne Nachteile.
love people, use things - not the other way round

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag