Ein Club nach meinem Geschmack! Hut ab vor den Ladies

Hier können SexarbeitInnen ihren Arbeitsplatz bzw. ihre Arbeitsbedingungen beschreiben. Was erlebt Ihr alles in Eurem Beruf?
Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 16890
Registriert: 2006-06-15, 19:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

Ein Club nach meinem Geschmack! Hut ab vor den Ladies

#1

Beitrag von Zwerg » 2009-07-29, 03:26

Die folgende Geschichte hat sich Heute Nacht in einem Club im 14. Bezirk zugetragen - Eine verifizierte SexarbeiterIn hat mich telefonisch davon informiert...

------------------------------------

Eine Vorbestellung für eine der Damen im Club... Ein Gast möchte unter Anderem mit Natursekt verwöhnt werden. Er erscheint, bezahlt und zieht sich mit der SexarbeiterIn seiner Wahl aufs Zimmer zurück.

Im Zimmer meint er dann, dass er doch keinen Natursekt haben möchte, weil er ja nicht pervers ist... - sondern er wolle statt Dessen ein Naturservice (also ungeschützten Sex). Offenbar ist der Begriff pervers nicht für jedermann gleichbedeutend... (mit einem fremden Menschen ungeschützt Sex haben zu wollen ist für mich persönlich pervers!)

Die SexarbeiterIn verweigert ihm dies (der Club ist dafür bekannt, dass Safe (also mit Kondom) gearbeitet wird). Der "Kunde" wird lauter - agressiv- er droht mit der Polizei, da er für eine Leistung bezahlt hat und die jetzt auch konsumieren möchte.

Die SexarbeiterIn (migrantischer Herkunft) lässt sich auf keine langen Diskussionen ein und retourniert ihm umgehend sein Geld -> und mit vereinten Kräften (durch die mittlerweile lautstarke Diskussion wurden auch die anderen im Club anwesenden SexarbeiterInnen auf den Disput aufmerksam) wurde der Gast trotz Drohhaltung und Ankündigungen "er würde sich das nicht gefallen lassen" kurzer Hand auf die Straße gesetzt...

Die SexarbeiterIn die mich angerufen hat meinte, dass sie stolz auf ihre selbstbewussten und selbstbestimmten KollegInnen wäre.

Das sind wir auch! Hut ab meine Damen!


Liebe Grüße

Christian

PS.: Natürlich kommt sowas öfter vor - nur in der Öffentlichkeit wird es selten bekannt! Sowas steht dann nicht in den Freierforen...

Benutzeravatar
Snickerman
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 364
Registriert: 2009-07-26, 15:16
Ich bin: Keine Angabe

RE: Ein Club nach meinem Geschmack! Hut ab vor den Ladies

#2

Beitrag von Snickerman » 2009-07-29, 10:02

Sehr gut! Applaus!
Und alles ohne Polizei und ohne muskulöse Beschützer.
Da fühlt man sich doch sowohl als SW als auch als Kunde gut aufgehoben-
denn klare Grenzen müssen sein, dann kommt man auch gar nicht erst auf dumme Ideen.
Ich höre das Gras schon wachsen,
in das wir beißen werden!

Benutzeravatar
Angie_Escort
Silberstern
Silberstern
Beiträge: 466
Registriert: 2009-02-09, 17:48
Wohnort: Salzburg
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

RE: Ein Club nach meinem Geschmack! Hut ab vor den Ladies

#3

Beitrag von Angie_Escort » 2009-07-29, 10:44

Respekt! Schön sowas zu lesen...

Angie

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 2006-08-01, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Ich habe trauriges Mitgefühl mit der Sexarbeiterin:

#4

Beitrag von Marc of Frankfurt » 2009-07-29, 11:40

Zwerg hat geschrieben:retourniert ihm umgehend sein Geld

Ob das rechtens, erforderlich oder gar angemessen ist möchte ich stark bezweifeln und Euch versuchen zu verdeutlichen:

Unter anderen Umständen hätte ein 'starker Beschützer' oder eine autonom, starke Sexarbeiterin einen vertragsverletzenden, speilregelnbrechenden Kunden einfach vor die Türe gesetzt.

Man muß sich klar machen, welche Dienstleistungsbestandteile des Vertrages die Sexarbeiterin bereits schon erfüllt hat:
  • sich bereithalten (Prostitutionsstätte betreiben, teuer bewerben, regelm. Gesundheitsuntersuchung...)
  • den fremden Kunden empfangen
  • sich ihm als Sexarbeiterin vorstellen (Outen, sich prostituieren)
  • ein Vorstellungsgespräch führen
  • Wünsche erfragen bzw. unausgesprochene Wünsche diagnostizieren
  • Extras bewerben/kobern
  • einen Vertragsabschluß durchführen
  • einen Zahlungsverkehr abwickeln
  • mit der eigentl.Sexdienstleistungserbringung beginnen
  • eine behagliche Atmoshpäre schaffen
  • Hemmungen der Kommunikation überwinden
  • sich evt. schon teilweise entkleiden
  • die Entkleidung evt. als Show inszenieren
  • den Kunden evt. schon teilweise entkleiden
  • den Kunden dabei evt. schon erotisch bis heftig sexuell stimulieren
  • Vorspiel
  • evt. schon verschiedene Stellungen probiert
  • ...
  • Situationskontrolle durch permanente höchste Achtsamkeit nicht nur im Neukundengeschäft
  • Konfliktgespächsfühung
  • Deeskalationsbemühungen
  • Management eine Risikosituation für Leib und Leben
  • Einleitung von Nothilfe- und Rettungsmaßnahmen
  • evt. komprimittierende Kontaktaufnahme mit Arbeitskolleginnen, Chefin, Behörden ...
  • ...
  • Traumabehandlung, Supervision und Sexworker Burn-Out Prävention
  • ...
Eine Geld-Zurück-Garantie im Sex-Biz
ist etwas zutiefst unangemessenes


Und vielfach nur eine Werbebotschaft von Betreibern.

Oder eine Erscheinungform von sog. "Zwangsprostitution",
weil die gesellschaftspolitischen Verhältnisse stark zuungunsten von SexdienstleisterInnen austariert sind
(Strukturelle Zwangsprostitution).





Bild





Nachträglich Sexworker nicht bezahlen zu wollen ist Vergewaltigung

Urteil aus Italien:
http://sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=78748#78748





Sexworker-Kompetenzen:
viewtopic.php?t=3608





.
Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 2010-04-08, 13:58, insgesamt 9-mal geändert.

Sisi
engagiert
engagiert
Beiträge: 130
Registriert: 2007-12-23, 14:42
Wohnort: München
Ich bin: Keine Angabe

#5

Beitrag von Sisi » 2009-07-29, 11:51

Hallo,
das Autreten der Damen war absolut perfekt.. Klare Grenzen sind wichtig in diesem Bereich und ein bestimmtes Auftreten ebenso.
Sisi

Benutzeravatar
Arum
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 961
Registriert: 2009-06-01, 13:35
Wohnort: Niederländische Grenzregion
Ich bin: Keine Angabe

Re: Ich habe trauriges Mitgefühl mit der Sexarbeiterin:

#6

Beitrag von Arum » 2009-07-29, 12:38

          Bild
Marc of Frankfurt hat geschrieben:
Eine Geld-Zurück-Garantie im Sex-Biz
ist etwas zutiefst unangemessenes

Im Prinzip ist das schon wahr, und in diesem Fall standen die Frauen dazu noch unter der Erpressung der Gewaltsandrohung. Trotzdem, sie haben es wenigstens nicht darauf ankommen lassen, und der Gast wird da wohl nie wieder reingelassen werden. Und da kann er nur hoffen, dass sich die Geschichte nicht herumspricht.

Nur... Er meint jetzt, dass Gewalttätigkeit wenigstens hilft, sein Geld zurückerstattet zu bekommen... Man könnte sich vorstellen, dass er jetzt dazu versucht ist, es auch mal ausprobieren in dem Fall, wo ihm schon der gewünschte Service geleistet wurde.

Das ist, so fürchte ich doch, eine mögliche Konsekwens dieser an sich von Kraft und Selbstgewissheit bei den SW zeugenden Lösung, auch wenn ich meine, sie hatten keine andere Wahl.
Guten Abend, schöne Unbekannte!

Joachim Ringelnatz

Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 16890
Registriert: 2006-06-15, 19:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

#7

Beitrag von Zwerg » 2009-07-29, 12:42

@Marc

Ich gebe Dir vollkommen recht! Es ist unangemessen, dass der Kunde für die bereits erbrachten (von Dir belegten) Dienstleistungen nichts bezahlen musste!

Nur glaube ich, im Sinne der Deeskalation, und um dem Kunden auch den Unwert seiner Handlung vor Augen zu halten, dass es in dem konkreten Fall sinnvoll war auf weitere Diskussionen zu verzichten. "Wir wollen Dich nicht als Kunden - Du bekommst hier keinerlei "Service" - und Dein Geld kannst Du Dir.... (wie sagt man da?) behalten"

Aber natürlich wäre es witzig dies auszujudizieren - was jedoch auf Grund der in Österreich nach wie vor geltenden Sittenwidrigkeit nicht spielbar ist. Verträge über sexuelle Dienstleistungen haben keine Rechtsgültigkeit.

Ein interessanter Ansatz und Grund genug, darüber nachzudenken!

Von meiner Seite aus gesehen, war der Rausschmiss des Kunden allererste Sahne - mir wurde nächtens nochmal bestätigt wie ekelhaft die Argumentation des "Kunden'" (er hat sich Anführungsstriche verdient) war - und wie beherzt und selbstbewusst die anwesenden Frauen vorgingen.

Es ist sicherlich der erste und vielleicht wichtigste Schritt - welcher meines Erachtens das Fehlen jeglichen Zwanges beweist! In dem genannten Club bestimmen die SexarbeiterInnen welches Service sie anbieten :-)

Christian

Benutzeravatar
Magdalena
meinungsbildend
meinungsbildend
Beiträge: 200
Registriert: 2008-09-30, 23:02
Wohnort: Wien
Ich bin: SexarbeiterIn

#8

Beitrag von Magdalena » 2009-07-29, 18:37

Toll!

Sollten wir wirklich öfters publik machen! Die Öffentlichkeit und auch mancher Kunde hat da ein völlig falsches Bild.

Magda

Benutzeravatar
6T
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 773
Registriert: 2006-08-24, 17:22
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Re: Ich habe trauriges Mitgefühl mit der Sexarbeiterin:

#9

Beitrag von 6T » 2009-07-29, 22:08

Marc of Frankfurt hat geschrieben: Eine Geld-Zurück-Garantie im Sex-Biz
ist etwas zutiefst unangemessenes
unglaublich wie unvernünftig solch globale aussagen zu treffen.......

Benutzeravatar
Lycisca
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 1183
Registriert: 2007-03-17, 15:18
Wohnort: Umgebung Wien
Ich bin: Keine Angabe

Re: Ich habe trauriges Mitgefühl mit der Sexarbeiterin:

#10

Beitrag von Lycisca » 2009-07-29, 22:13

Marc of Frankfurt hat geschrieben: Ob das rechtens, erforderlich oder gar angemessen ist [Geld zurück] möchte ich stark bezweifeln
Für das Selbstwertgefühl als SW ist es sicher besser, einem unerwünschten Kunden sein Geld zurückzugeben, um ihm so auszudrücken, nicht auf ihn oder sein Geld angewiesen zu sein. Ich persönlich würde es auch so handhaben (oft reicht schon eine solche Andeutung, um einen Kunden zu disziplinieren).

@Arum: Ich glaube nicht, dass der Kunde sich nun zum Gewaltverbrecher entwickelt. Im Gegenteil, auch für ihn ist es blamabel, rausgeschmissen zu werden und sein Geld hinterher ... selbst im Fall, dass er vorher die Situation als lustvoll empfunden hat, der Rausschmiss war es sicher nicht.

ehemaliger_User
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 2968
Registriert: 2008-04-27, 15:25
Ich bin: Keine Angabe

Re: Ein Club nach meinem Geschmack! Hut ab vor den Ladies

#11

Beitrag von ehemaliger_User » 2009-07-30, 07:16

... Ein Gast möchte unter Anderem mit Natursekt verwöhnt werden.
Könnte es sein, dass er bei seiner Anfrage von "Natursex" geredet hat? Klingt doch sehr ähnlich.
Auf Wunsch des Users umgenannter Account

Benutzeravatar
Arum
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 961
Registriert: 2009-06-01, 13:35
Wohnort: Niederländische Grenzregion
Ich bin: Keine Angabe

Re: Ich habe trauriges Mitgefühl mit der Sexarbeiterin:

#12

Beitrag von Arum » 2009-07-30, 07:57

          Bild
Lycisca hat geschrieben:
@Arum: Ich glaube nicht, dass der Kunde sich nun zum Gewaltverbrecher entwickelt. Im Gegenteil, auch für ihn ist es blamabel, rausgeschmissen zu werden und sein Geld hinterher ... selbst im Fall, dass er vorher die Situation als lustvoll empfunden hat, der Rausschmiss war es sicher nicht.
Stimmt auch wieder..
Guten Abend, schöne Unbekannte!

Joachim Ringelnatz

Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 16890
Registriert: 2006-06-15, 19:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

Re: Ein Club nach meinem Geschmack! Hut ab vor den Ladies

#13

Beitrag von Zwerg » 2009-07-30, 09:28

          Bild
ehemaliger_User hat geschrieben:Könnte es sein, dass er bei seiner Anfrage von "Natursex" geredet hat? Klingt doch sehr ähnlich.
Ich glaube es eigentlich nicht, da der Ausdruck "Natur" in Wien fast nicht verwendet wird - Im Wiener Sprachgebrauch ist "OhneService" der gängigere Begriff.

Liebe Grüße

Christian

Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 16890
Registriert: 2006-06-15, 19:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

Re: Ein Club nach meinem Geschmack! Hut ab vor den Ladies

#14

Beitrag von Zwerg » 2009-07-30, 17:34

          Bild
ehemaliger_User hat geschrieben:
Könnte es sein, dass er bei seiner Anfrage von "Natursex" geredet hat? Klingt doch sehr ähnlich.
@ehemaliger_User

Habe noch einmal nachgefragt: Der "Kunde" (mit Anführungsstichen) hat definitiv nach Natursekt gefragt und meinte noch bei der Vorbestellung, dass die SexarbeiterIn recht viel trinken solle.

Die Damen im Club im 14. Bezirk haben sich so verhalten, wie es einmal annainga formuliert hat: "Ohne Service kannst Du bei mir schon haben - das heißt dann Ohne Sex"

Liebe Grüße

Christian

ehemaliger_User
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 2968
Registriert: 2008-04-27, 15:25
Ich bin: Keine Angabe

#15

Beitrag von ehemaliger_User » 2009-07-30, 19:59

@Zwerg
Ich fass es nicht, was denken sich solche Menschen?

Gut, dass es couragierte Frauen gibt!
Auf Wunsch des Users umgenannter Account

Benutzeravatar
torpedo
GoldStern
GoldStern
Beiträge: 542
Registriert: 2009-07-25, 08:23
Ich bin: Keine Angabe

#16

Beitrag von torpedo » 2009-07-30, 20:05

Hoffentlich hat der "Kunde" auch Hausverbot bekommen.

Benutzeravatar
Zwerg
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 16890
Registriert: 2006-06-15, 19:26
Wohnort: 1050 Wien
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)
Kontaktdaten:

#17

Beitrag von Zwerg » 2009-07-31, 00:46

@torpedo
Ich bin sicher, dass der Typ sich dort nicht mehr hinwagt - Die nachdrückliche Abfuhr der Damen hat ihm mit Sicherheit gereicht :-) Und sollte er es doch versuchen (Manche begreifens ja nie), wird ihm kein Einlass gewährt werden.

Liebe Grüße

Christian

Benutzeravatar
Snickerman
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 364
Registriert: 2009-07-26, 15:16
Ich bin: Keine Angabe

RE: Ein Club nach meinem Geschmack! Hut ab vor den Ladies

#18

Beitrag von Snickerman » 2009-07-31, 13:50

"Du kummst hier net rein!" :018

Aber noch was zu dem Liebeslohn.
Ich als (pot.) Kunde wäre da schon sehr für die Möglichkeit eine (Teil-)Erstattung, wenn man sich dann nicht einigen kann.
war ja schon einige Jahre nicht mehr "aktiv", aber ich nehme an, dass trotz aller Veränderungen auch im rechtlichen Bereich
noch immer ERST gezahlt und dann ge...pflegt verwöhnt wird.
Das heißt, man(n) ist der Frau ja auch ein bisschen ausgeliefert und stünde ziemlich dumm da, wenn diese dann sagen würde:
"Nö, jetzt will ich aber nicht mehr!" (Übertriebene darstellung)
Bei jedem anderen Kauf/Miet/Werkvertrag würde ich ebenfalls entweder auf Erbringung der Leistung oder Wiedergabe des Geldes bestehen.
(Immer vorausgesetzt, dass nicht ICH durch mein Verhalten wie der oben erwähnte "Kunde" für das Scheitern verantwortlich bin)

NOCH ist das alles leider noch nicht so normal und selbstverständlich wie ein Einkauf im Baumarkt...
(OK, ein bisschen aufregender sollte es schon sein ^^)
Aber ich würde mich dann von vornherein viel entspannter fühlen.

Mit den besten Grüßen!
Ich höre das Gras schon wachsen,
in das wir beißen werden!

Benutzeravatar
Golum1289
Nicht mehr aktiv
Beiträge: 60
Registriert: 2009-07-27, 16:26
Wohnort: Cottbus
Ich bin: Keine Angabe

RE: Ein Club nach meinem Geschmack! Hut ab vor den Ladies

#19

Beitrag von Golum1289 » 2009-07-31, 19:58

Sowas kenn ich auch. Ich war mal in einem Bordell in Cottbus, da wollte der Gast auch Naturverkehr und die Dame lehnte dies strikt ab. Aber der wurde auch lautstark, worauf die Chefin kam und in mit Polizei gedroht hat. Der Kunde wurde daraufhin ganz leise, forderte aber sein Geld zurück (120€ Stunde), bekam aber nur die Hälfte wieder mit Begründung, dass die Dame Verlust hätte, in der Zeit keine Kunden oder eine andere Dame das Zimmer benutzen konnte und bekam nur die Hälfte des Geldes zurück. Soviel zur Kulanz der Bordelle.
Dieser Account wurde gesperrt!

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 2006-08-01, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Wir sind keine Ware und verrichten kein Werk !!!

#20

Beitrag von Marc of Frankfurt » 2009-08-01, 03:07

Der Arzt gibt auch kein Geld zurück, wenn seine Salbe nicht gewirkt hat.

Das ist das Kernproblem des Dienstleistungsvertragsrechtes, das auch Sexworker für sich reklamieren.





.
Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 2010-03-19, 11:25, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag