Femen gründen Nackt-Zentrale in Hamburg

Beiträge betreffend SW im Hinblick auf Gesellschaft bzw. politische Reaktionen
Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 2006-08-01, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Aufmerksamkeit lenken, Nachdenken anregen

#81

Beitrag von Marc of Frankfurt » 2013-12-29, 18:33

Hier spricht Josephine Witt:


Ich halte mich nicht für Gott, das war natürlich eine Provokation. Sie soll zeigen, dass wir alle selbst verantwortlich für unser Handeln auf Erden sind. Dass man keiner Frau verbieten kann, über ihren eigenen Körper Entscheidungen zu treffen.

...

www.spiegel.de/politik/deutschland/feme ... 41165.html

Benutzeravatar
nicole6
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2258
Registriert: 2009-09-11, 13:01
Wohnort: München
Ich bin: ehemalige SexarbeiterIn
Kontaktdaten:

#82

Beitrag von nicole6 » 2013-12-29, 20:40

hier ein interessanter Artikel zum Thema:
http://www.sueddeutsche.de/medien/femen ... -1.1852851

Nicole

Benutzeravatar
deernhh
Silberstern
Silberstern
Beiträge: 443
Registriert: 2018-06-17, 13:17
Ich bin: SexarbeiterIn

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#83

Beitrag von deernhh » 2019-03-11, 12:21

Aus der BILD-Zeitung von Samstag, den 09.03.2019
Femen-Randale in der Herbertstraße

St. Pauli - Nackt-Angriff im Rotlicht-Viertel. Oben ohne und mit Trennschleifern bewaffnet haben sieben Femen-Aktivistinnen gestern morgen den Sichtschutz der Herbertstraße weggeflext. Für Frauen ist der Zutritt seit 1980 verboten.
Auf ihrer Facebook-Seite erklärte die Organisation: "Wir reißen die Mauer nieder, um die sexuelle Ausbeutung von Frauen, Menschenhandel und sexuelle Gewalt anzuprangern."
Als die Polizei eintraf, waren die Aktivistinnen verschwunden. Anzeige!
CAM01187.jpg
Halbnackte Femen-Frauen haben den Sichtschutz der Herbertstraße zerstört

Benutzeravatar
Veraguas
engagiert
engagiert
Beiträge: 109
Registriert: 2012-07-08, 02:20
Wohnort: Hamburg
Ich bin: Keine Angabe

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#84

Beitrag von Veraguas » 2019-03-11, 14:50

Femen: Ohne grossen Aufwand mit spektakulären Aktionen maximale Aufmerksamkeit erringen um Öffentlichkeit und Politik im eigenen Sinne zu beeinflussen. Das müsste uns doch auch irgendwie gelingen. Allerdings natürlich etwas konstruktiver und verbunden mit einem geistigen Niveau welches weit oberhalb von Femen angesiedelt ist.
Warum war die Bild Zeitung eigentlich schneller vor Ort als die Polizei,deren Revierwache nur knapp 100 Meter entfernt liegt?
Welches Problem auch immer in der Gesellschaft besteht-
der Staat weiss eine völlig irre Problemlösung die niemandem nützt, aber Arbeitsplätze im Beamtenapparat schafft. H.S.

Kasharius
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2381
Registriert: 2012-07-08, 23:16
Wohnort: Berlin
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#85

Beitrag von Kasharius » 2019-03-11, 17:43

Interessant wäre ja ob die Frauen vor den Fenstern mit den Frauen hinter den Fenstern mal über ihr schweres Schicksal als Opfer von Menschenhandel gesprochen haben. Wahrscheinlich haben die SW Beifall zu der Aktion mit ihren Ketten der Knechtschaft bekundet...sorry aber ernsthafteres fällt mir dazu nicht ein.

Danke @Veraguas!

Kasharius grüßt

Benutzeravatar
Veraguas
engagiert
engagiert
Beiträge: 109
Registriert: 2012-07-08, 02:20
Wohnort: Hamburg
Ich bin: Keine Angabe

Lokalnachrichten: HAMBURG

#86

Beitrag von Veraguas » 2019-03-11, 20:21

@Kasarius
Femen waren ja schon öfters in der Herbertstrasse. Beim letzten Mal riefen sie "ihr seid frei, Ihr seid frei!" Aber die dort arbeitenden Frauen wollen sich einfach nicht retten lassen. Ich glaube Femen geht es auch gar nicht darum jemanden zu retten. Sie wollen einfach nur mal wieder in die Zeitung kommen.
Welches Problem auch immer in der Gesellschaft besteht-
der Staat weiss eine völlig irre Problemlösung die niemandem nützt, aber Arbeitsplätze im Beamtenapparat schafft. H.S.

Kasharius
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2381
Registriert: 2012-07-08, 23:16
Wohnort: Berlin
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#87

Beitrag von Kasharius » 2019-03-11, 21:30

@Veraguas

das sehe ich auch so, macht die Sache aber nicht besser!

Kasharius grüßt Dich

Benutzeravatar
deernhh
Silberstern
Silberstern
Beiträge: 443
Registriert: 2018-06-17, 13:17
Ich bin: SexarbeiterIn

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#88

Beitrag von deernhh » 2019-03-11, 22:31

Nicht nur Femen-Aktivistinnen wollen nur mal eben wieder in eine Zeitung kommen, indem sie bestimmte "Brennpunkte" (Augenroll*) mal wieder angreifen, natürlich nicht ohne den Medien vorher Bescheid zu sagen (deshalb war wohl die BILD-Zeitung "rechtzeitig" vor Ort, bevor die Femen-Aktivistinnen und Journalisten schnell abhauten, bevor die Polizei kam), sondern auch die Abolitionist*innen und angeblichen "Gutmenschen", deren "Vereine" ja von Geldspenden leben, damit sie allen zeigen können, ob nur mit Worten oder auch mit Taten, dass sie angeblich was tun.

Nur wogegen was tun?
Die meisten Sexworker*innen wollen diesen Job, egal aus welchen Gründen auch immer, machen ihn freiwillig, weil eigener Chef mit selbstbestimmten Arbeitszeiten, selbstbestimmten Service und so weiter ... Sexworker*innen wollen ihre Arbeitsplätze zum selbstbestimmten Arbeiten behalten und nicht wegen so nem Tamtam vernichtet sehen.
Eigener Chef mit echtem Geldverdienst sein zu können, ist wohl der Traum aller unserer Gegner*innen, denen es wohl leider nicht gegönnt ist und all ihren Frust an uns SW auslassen mit Tamtam.

Und wer macht andauernd Tamtam aus purer Unwissenheit?
Die Femen-Leute, Abolitionist*innen, Politiker*innen, Feministinnen usw.
Wir SW sind ruhig, still, werden meist nicht gefragt, sondern wir SW wollen einfach nur unsere Rechte.

Klar gibt es Menschenhandel, Zwangsprostitution usw., doch das macht eben nur ca. 2-5 Prozent des Sexworks aus!

Ich werde immer wieder das Gefühl nicht los, dass Femen-Leute, Abolis, "Gutmenschen" usw. zeigen wollen, dass Sexworker*innen MENSCHEN ZWEITER KLASSE NACH IHNEN SIND.
Wollen sich diese Leute ihr eigenes "Gewissen" an uns aufpolieren?

Ist fast so, als ob Leute nur noch Bio-Lebensmittel einkaufen, aber weiterhin mit umweltzerstörerischen Flugzeugen und Kreuzfahrtschiffen in Urlaub gehen statt im eigenen Heimatland und nur mal einen angeblichen Schwachpunkt suchen, mit Tamtam, um das Gewissen zu erleichtern.

Benutzeravatar
deernhh
Silberstern
Silberstern
Beiträge: 443
Registriert: 2018-06-17, 13:17
Ich bin: SexarbeiterIn

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#89

Beitrag von deernhh » 2019-03-11, 23:03

Sorry, dass ich meinen obigen Beitrag 3x geändert habe.
Aber so bleibt es, würde ich sagen.

Liebe Grüße von deernhh

Benutzeravatar
Lucille
Silberstern
Silberstern
Beiträge: 441
Registriert: 2011-07-23, 14:28
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#90

Beitrag von Lucille » 2019-03-12, 08:41

Sexworker retten = zeitgemäßer Ablasshandel

Kasharius
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2381
Registriert: 2012-07-08, 23:16
Wohnort: Berlin
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#91

Beitrag von Kasharius » 2019-03-12, 12:19

@Lucille

schön auf den Punkt gebracht.

@deernhh

mich stört diese grenzenlose Selbstgerechtigkeit dieser Leute. Sie missbrauchen die Kulisse HERBERTSTR. (und damit auch die dort arbeitenden SW!) für ihre eigene krude und intolerante Selbstinzinierung. Gibt es zu der konkreten Aktion den Positionierungen der SW-Selbstvertretungsorganisationen?

Kasharius grüßt

Benutzeravatar
deernhh
Silberstern
Silberstern
Beiträge: 443
Registriert: 2018-06-17, 13:17
Ich bin: SexarbeiterIn

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#92

Beitrag von deernhh » 2019-03-12, 16:21

Richtig, Kasharius und Lucille

Hier zwei Videos


Kasharius
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2381
Registriert: 2012-07-08, 23:16
Wohnort: Berlin
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#93

Beitrag von Kasharius » 2019-03-12, 17:55


Benutzeravatar
deernhh
Silberstern
Silberstern
Beiträge: 443
Registriert: 2018-06-17, 13:17
Ich bin: SexarbeiterIn

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#94

Beitrag von deernhh » 2019-03-12, 19:28

Danke @Kasharius

In einem Deiner geposteten Links stand auch:
"Die Prostituierten zeigten sich unbeeindruckt."

Klar, was denn sonst. Passiert ja öfters. Und je öfter das passiert, desto mehr zuckt man nur noch mit den Schultern, denn mit solchen Aktionen erreicht man keine Verbesserungen wie z.B. Rechte für SW.

Waren ja mal wieder Leute, die die Herbertstraße für ihre irre Selbstinszenierung missbrauchen, wie Du richtigerweise schriebst, mit Parolen ohne einen Beweis.
Man kann nur den Kopf schütteln und sich denken, dass Femen hier nicht alle Tassen im Schrank hatten mit ihrer Übertreibung und ihren nackten, zur Schau gestellten Brüsten.

Liebe Grüße von deernhh

Benutzeravatar
Lucille
Silberstern
Silberstern
Beiträge: 441
Registriert: 2011-07-23, 14:28
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#95

Beitrag von Lucille » 2019-03-12, 20:35

@Kasharius

Mit nacktem Busen die Herbertstraße zur klassischen, tagschlafender Ruhezeit zu begrölen - da mußten sie tatsächlich ihr eigenes BILDgebendes Publikum mitbringen :-))

Es blamiert sich eine Jede selbst so gut sie kann - eine Pressemeldung mehr wäre wirklich zuviel des Guten.

Solange Femen nicht so halbnackert gegen beispielsweise islamischen Gruppenzwang zur umfassenden Frauenunterdrückung von Zwangkinderehen über Schleierzwang bis zu vorgeblichen Ehrenmorden und immernoch Genitalverstümmelung von Mädchen in den einschlägigen Stadtvierteln demonstrieren, solange sind sie bei all ihrer Respektlosigkeit anderen Frauen gegenüber einfach nur lächerlich und primitiv geltungssüchtig.

( frau ist fast versucht mit diesen mit Viertelwissen verblendeten Hascherl Mitleid zu haben ……aber nur fast …)

Kasharius
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2381
Registriert: 2012-07-08, 23:16
Wohnort: Berlin
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#96

Beitrag von Kasharius » 2019-03-12, 21:32

@Lucille
@deernhh

Kopfkino: Frau oder Mann stelle sich vor, die "Prostituierten" hätten sich nicht unbeeindruckt gezeigt, sondern sich diese (In)F(a)emen zum Busen...äh ich meine zur Brust genommen...

Wahrscheinlich eine reine Verschwendung von Zeit und Energie. Mal sehen ob das ganze noch ein publizistisches oder politisches Nachspiel hat. Das Vorspiel war ja eher mau...aber jetzt Schluss mit den peinlichen Wortspielen ...

Kasharius grüßt

Benutzeravatar
Lucille
Silberstern
Silberstern
Beiträge: 441
Registriert: 2011-07-23, 14:28
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#97

Beitrag von Lucille » 2019-03-13, 00:44

@Kasharius

mit Mitleid für die Mädels haben, ja, das meine ich schon ernst. Hier werden junge, noch Idealismus anfällige Frauen, bevorzugt die landläufig als ‚hübsch‘ anzusehenden, gezielt ideologisch penetriert, äh infiltriert mit Sektierertumgleicher Gehirnwäsche um sie zu Handlungen in ‚höherem‘ Auftrag zu mißbrauchen. Analogien zu den Entwicklungsprozessen gläubiger Mitläufer anderer extremistischer, religionsgleicher Weltverbesserer-Organisationen sind durchaus auffällig und sollten kritisch beobachtet werden.

Denn auch ohne besonderen Bezug zum Katholizismus ist festzustellen, dass der jeglichen Respekt vor den Menschen in Köln negierende Sprung einer Feme auf den Altar des Kölner Doms symptomatisch ist.

Kasharius
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2381
Registriert: 2012-07-08, 23:16
Wohnort: Berlin
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#98

Beitrag von Kasharius » 2019-03-13, 09:20

@Lucille

schon, aber gehören zum infiltrieren nicht immer (mindestens) zwei? Hat nicht jeder auch eine Wahl? Die Femen sind jung, sicher, aber eben auch keine Teenager mehr; zumindest nicht alle! UND: Ähnelt diese von Dir vorgebrachte Argumentation nicht genau jener der Abolitionistinnen in Bezug auf die angeblich fehlende Selbstbestimmung der SW, denen ja auch die eigene Entscheidungsfähigkeit abgesprochen wird?

Anderes Beispiel: Der jungen Öko-Aktivistin Greta Tumberg wird ja von den Gegner auch die eigene Entscheidungsfähigkeit abgesprochen und alles auf ihre behinderungsbedingte Geltungssucht geschoben, was ich besonders perfide finde.

Schließlich: Als sich in den 80zigern die Krüppelbewegung gegen ihre Ausgrenzung zur Wehr setzte und z.B das Plenum des Bundestages während einer Sitzung stürmten, wurden sie vom damaligen Sitzungspräsidenten Richard Stücklen (CSU) mit Blick auf die junge Grünen-Fraktion als "Fehlgeleitete", sollte heißen, von den Grünen ferngesteuerte, Marionetten diffamiert. Eine ähnliche Kampagne wurde gegenüber den Betroffenen während der Proteste gegen das Bundesteilhabegesetzes (wurde fast zeitgleich mit dem Prostituiertenschutzgesetz beraten) gefahren.

Ich bin solchen Erklärungsansätzen gegenüber jedenfalls sehr skeptisch. Die meisten Femen wissen was sie tun und warum sie es tun - finde ich jedenfalls.

Ich freue mich aber auf Deine Antwort und auf die anderer natürlich auch.

Kasharius grüßt gespannt und nachdenklich :006

Benutzeravatar
Lucille
Silberstern
Silberstern
Beiträge: 441
Registriert: 2011-07-23, 14:28
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#99

Beitrag von Lucille » 2019-03-13, 10:47

@Kasharius

Und warum plappern dann so viele Menschen diese Hetze der Rettungsindustrie nach, eifern der Verächtlichmachung unserer Selbstbestimmung so eifrig nach und fühlen sich dabei sooo auserwählt gut?

Gruppenzwang? Untertauchen in der Gruppenmasse? Sehnsucht nach Geborgenheit und Anerkenntnis in einer Ersatz‘familie‘? Tiefsitzender Neid auf die, die sich trauen zu ihrer Individualität zu stehen und auch tatsächlich zu leben?
Angst vor eigener Auseinandersetzung mit scheinbar Neuem, mit globalem Überinformationsangebot läßt einfache, tradionelle Strukturen als bekannt und bewährt( das war schon immer so) erstrebenswerter erscheinen?

Misfits - und sie leben dennoch
… und sind ein ewig mahnender Spiegel gegen konventionelle ‚Wahrheiten‘

Was treibt Menschen zu ideologischen Glaubenstaten? „glauben heißt nicht wissen“ oder eher nicht wissen wollen.

Ich kann nur versuchen ein solches Verhaltensbedürfnis theoretisch zu verstehen, nachvollziehen kann ich es nicht - ich wäre früher auch wahrscheinlich als unangepasste Hexe verbrannt worden.

Kasharius
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2381
Registriert: 2012-07-08, 23:16
Wohnort: Berlin
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)

Re: Lokalnachrichten: HAMBURG

#100

Beitrag von Kasharius » 2019-03-13, 12:41

@Lucille


...na das mit dem Scheiterhaufen wollen wir mal nicht hoffen (kleiner Schmutzler am Rande https://www.zdf.de/comedy/sketch-histor ... n-100.html).

Aber zurück zum Ernst Der Lage: Die Motivlagen dieser und anderer Hetzer sind so krude wie vielfälltig. Mir ging es nur um das Mitleid und das Argument, die sind alle ferngesteuert. So hatte ich Dich verstanden. Um den Hamburger Lokalkolorid hier aber nicht weiter zu "missbrauchen" könnten wir diese Diskussion auch innerhalb eines andeen treats fortsetzen. Vielleicht könnte ein hilfreier Admin uns verschieben...

Kasharius grüßt

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag