sich zu einem Kunden hingezogen fühlen

Ein nahezu unerschöpfliches Thema: Psychologische Betrachtungsweise der Sexarbeit
Antworten
wallflower
UserIn
UserIn
Beiträge: 43
Registriert: 2012-11-20, 15:39
Ich bin: Keine Angabe

sich zu einem Kunden hingezogen fühlen

#1

Beitrag von wallflower » 2018-01-19, 20:30

Es gibt hier ja Threads "Kunde verliebt in SW", aber mich würde mal interessieren ob ihr Sexworkerinnen euch auch schon mal in einem Kunden verliebt habt? Was habt ihr dann gemacht?


Ich würde zwar nicht sagen, dass ich mich "verliebt" habe, würde es eher als "verknallt" bezeichnen, eine Schwärmerei.

Der Kunde war bisher 4 Mal bei mir, mit längeren Abständen dazwischen, da er nicht aus der selben Stadt kommt.
Beim ersten Mal ist mir noch nichts aufgefallen.
Beim zweiten Mal hat es dann irgendwie geknistert und wurde dann bei jedem Treffen mehr.

Das finde ich für mich sehr ungewöhnlich. Ich habe viele Kunden gehabt, aber das ist mir in mehreren Jahren noch nie passiert.
Erst jetzt.

Beim letzten Treffen war es wirklich wunderschön. Es kam so eine erotische Stimmung auf. Wir haben gekuschelt, er hat mich so richtig fest an sich gedrückt.
Gefühlsmäßig war es so ganz anders als alle anderen Kundentermine.

Es war eines der schönsten sexuellen Erlebnisse die ich (außerhalb einer Beziehung) hatte. Und damit schließe ich jetzt auch Sexdates ein, die ich einfach so privat ohne Bezahlung hatte.

Ich wüsste echt gerne wie er das empfindet.
Dass er es schön fand hat man gemerkt. Aber so wie die meisten Kunden oder anders... das ist die Frage.

Er ist verheiratet, ich will mich da also gar nicht dazwischen drängen.

Trotzdem reizt mich der Gedanke ihn zu fragen ob er mich mal privat treffen will. Ich erhoffe mir keine Beziehung mit ihm, aber ich stelle mir ein Treffen noch schöner vor wenn es ohne Geld statt findet.

Ich habe aber Angst damit eine Grenze zu überschreiten.
Es kann sein, dass er dann gar nicht mehr kommt.

Benutzeravatar
friederike
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1726
Registriert: 2010-12-07, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

#2

Beitrag von friederike » 2018-01-20, 06:51

Ich kann Dich gut verstehen!

Es ist ja nicht leicht, immer vernünftig zu sein. Aber die alte Berufsregel ist richtig und wichtig: man darf die Mindestdistanz nicht unterschreiten, auf beiden Seiten nicht. Beziehungen zwischen SW und Kunden sind aussichtslos. Und gefährlich.

Benutzeravatar
EmilyH
aufstrebend
aufstrebend
Beiträge: 28
Registriert: 2018-01-18, 23:08
Wohnort: Esslingen
Ich bin: Keine Angabe

#3

Beitrag von EmilyH » 2018-01-20, 12:43

Hallo,

ja ich kenne das. Es ging noch nicht so weit wie bei dir, aber ich hatte bereits Kunden, bei denen ich unter anderen Umständen gern den nächsten Schritt gemacht hätte.

Aber da muss man sich echt bremsen und ein privates Treffen ist ein No-Go. Es ist wirklich nicht unwahrscheinlich, dass du ihn damit als Kunden verlierst. Ich habe es bei einigen mitbekommen, dass sie sich gern etwas Sex außerhalb der Beziehung holen und vielleicht eine Seite ausleben, die mit der Frau eben nicht geht. Dabei trennen sie ganz klar und sehen das nicht als Fremdgehen an. Ein privates Treffen wäre über dieser roten Linie.

Mal ganz abgesehen davon, dass es auch für dich gefährlich werden kann, wie Friederike schon schrieb.

wallflower
UserIn
UserIn
Beiträge: 43
Registriert: 2012-11-20, 15:39
Ich bin: Keine Angabe

#4

Beitrag von wallflower » 2018-01-20, 22:58

Ja, das stimmt wohl leider.

Aber es ist irgendwie gut zu wissen, dass es anderen auch passiert

Benutzeravatar
friederike
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1726
Registriert: 2010-12-07, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

#5

Beitrag von friederike » 2018-01-21, 01:28

Ja .... viele von uns werden wohl ähnliche Erfahrungen gemacht haben. ä

Benutzeravatar
j-venus
hat was zu sagen
hat was zu sagen
Beiträge: 61
Registriert: 2015-10-02, 05:45
Wohnort: Suttgart
Ich bin: Keine Angabe

#6

Beitrag von j-venus » 2018-01-21, 14:17

EIn absolutes No Go auch von mir! Die Anonymität muss auf jeden Fall erhalten bleiben. Es ist sonst der Anfang vom Ende

Benutzeravatar
Ursa Minor
unverzichtbar
unverzichtbar
Beiträge: 183
Registriert: 2016-01-08, 22:18
Wohnort: Schweiz
Ich bin: Außenstehende(r)

RE: sich zu einem Kunden hingezogen fühlen

#7

Beitrag von Ursa Minor » 2018-01-22, 14:07

Grundsätzlich ein no-go
aber keine Regel ohne Ausnahme.
SDL die KU geheiratet, gut situiert, Kinder, und dann wieder Pay6.
Und EM akzeptiert, besser muss es akzeptieren.

Sister Power mal anders :003

wie es dann mal ausgeht, weiss ich nicht. Aber es ist auch eine Realität.

P.S. ich bin es nicht. Nur Aussenstehender.

Fazit: jeder muss selber wissen wie er sein Leben gestaltet.

Doris67
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1111
Registriert: 2012-06-20, 10:16
Wohnort: Strasbourg
Ich bin: SexarbeiterIn

#8

Beitrag von Doris67 » 2018-01-31, 10:42

Ich trenne Privat- und Berufsleben strikt. Da ich privat Lesbe bin, besteht allerdings auch keinerlei Risiko, mich in einen Kunden zu verlieben.

Benutzeravatar
EmilyH
aufstrebend
aufstrebend
Beiträge: 28
Registriert: 2018-01-18, 23:08
Wohnort: Esslingen
Ich bin: Keine Angabe

#9

Beitrag von EmilyH » 2018-01-31, 21:39

          Bild
Doris67 hat geschrieben:Ich trenne Privat- und Berufsleben strikt. Da ich privat Lesbe bin, besteht allerdings auch keinerlei Risiko, mich in einen Kunden zu verlieben.
Mal dumm gefragt, ist das nicht jedesmal eine Riesenüberwindung für dich mit den Kunden?

Doris67
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1111
Registriert: 2012-06-20, 10:16
Wohnort: Strasbourg
Ich bin: SexarbeiterIn

#10

Beitrag von Doris67 » 2018-02-01, 00:30

EmilyH: Nein, überhaupt nicht, ich liebe Sex in jeder Form und Variante, Geschlechter sind mir dabei egal. In meinem Gefühlsleben kommen aber keine Männer vor.

Benutzeravatar
EmilyH
aufstrebend
aufstrebend
Beiträge: 28
Registriert: 2018-01-18, 23:08
Wohnort: Esslingen
Ich bin: Keine Angabe

#11

Beitrag von EmilyH » 2018-02-01, 14:25

          Bild
Doris67 hat geschrieben:EmilyH: Nein, überhaupt nicht, ich liebe Sex in jeder Form und Variante, Geschlechter sind mir dabei egal. In meinem Gefühlsleben kommen aber keine Männer vor.
Ich kann das nicht so einfach trennen. Finde ich wirklich beeindruckend und interessant, danke.

Doris67
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1111
Registriert: 2012-06-20, 10:16
Wohnort: Strasbourg
Ich bin: SexarbeiterIn

#12

Beitrag von Doris67 » 2018-02-01, 14:35

Bitteschön.

Benutzeravatar
Ursa Minor
unverzichtbar
unverzichtbar
Beiträge: 183
Registriert: 2016-01-08, 22:18
Wohnort: Schweiz
Ich bin: Außenstehende(r)

RE: sich zu einem Kunden hingezogen fühlen

#13

Beitrag von Ursa Minor » 2018-02-08, 12:39

@ Doris
Du hast daher natürlicherweise schon eine gute Trennung von Privat und Arbeit.

Gefühle spielen auf der rein sexuell motivierten Seite ja auch keine grosse Rolle. Es ist Freiheit und Lust, Spass und Freude sich sexuell ausleben zu können und auch seine Arbeit zu machen. Daher verstehe ich das gut.
Dazu gehören allenfalls Gefühle, wie jemanden zu mögen wegen seiner Art und weil es eine, weshalb auch immer, tolle Zeit ist mit der Person.

Das tiefere Gefühlsleben, das über die Sexualität hinaus geht, ist dann ein Anderes.

Benutzeravatar
Nuttella66
Silberstern
Silberstern
Beiträge: 408
Registriert: 2012-05-12, 15:36
Ich bin: Keine Angabe

RE: sich zu einem Kunden hingezogen fühlen

#14

Beitrag von Nuttella66 » 2018-04-23, 20:07

Puuuuh - ich versuche das gerade zu verstehen. Ich bin schon Ewigkeiten in diesem Job - mir ist es noch nie passiert daß ich mich verliebt habe in einen Kunden. Ich bin aber auch eher eine harte Nuß in der Beziehung. Wie soll ich das beschreiben? - Unnahbar trifft es ein bischen.
Ich halte das für nicht gut wenn sowas passiert. Ich steh da irgendwie drüber - aber ich bin auch wirklich seeehr speziell, nicht unbedingt wie andere Frauen in meinem Alter. Aber gut, wenn sowas passiert dann passiert es eben - kann mir nicht vorstellen daß sowas klappt.
** - Wenn du in den Abgrund schaust, schaut der Abgrund auch in dich -**

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag