Lebenspartner von Escorts

Ein nahezu unerschöpfliches Thema: Psychologische Betrachtungsweise der Sexarbeit
Milanom
interessiert
interessiert
Beiträge: 3
Registriert: 2018-03-13, 12:51
Ich bin: Keine Angabe

RE: Lebenspartner von Escorts

#41

Beitrag von Milanom » 2018-03-13, 13:26

Hallo zusammen!

Ich bin in einer sehr schwierigen Lage. Vor ca. 3 Monaten habe ich mich Hals über Kopf in meine Freundin verliebt. Ich habe wirklich noch nie jemanden kennengelernt, mit dem die "Vibes" so gut sind und mit dem ich so viel Spaß habe. Wir haben, wenn auch ziemlich verrückt, sofort eine gemeinsame Reise nach Asien geplant und wollen dort für 2 Monate bleiben, um unseren Tauchlehrerschein zu machen. Ich liebe diese Frau wirklich.

Jetzt zum Problem: vor ein paar Tagen hat Sie mir gestanden, dass sie seit 5 Jahren ein Doppelleben führt und Escort anbietet - sie ist 25 Jahre alt. Ich habe von vornherein gemerkt, dass sie mir noch nicht alles über sich erzählt hat, wollte aber vorerst keinen Druck aufbauen und ihr vertrauen, weil es sich zwischen uns auch wirklich echt anfühlt. Leider hat sie es mir aber nicht wirklich von sich aus erzählt, sonder bloß weil ich nachgeharkt habe - und zwar ziemlich rigoros. Ich bin emotional kein dummer Typ und spüre in der Regel, wenn "etwas nicht stimmt".

Meine erste Reaktion zu der Thematik war, dass sie bitte sofort aufhört mit dem Beruf und/oder mir irgendwie zusichern muss, dass für sie grundsätzlich die Möglichkeit besteht aufzuhören. Im Nachhinein verstehe ich, dass sie nicht sofort den Schalter umlegen kann und dies wenn aus freien Stücken tun muss. Da hilft es erst recht nicht, wenn ich Ihr ein Ultimatum stelle: entweder Ich oder die Einnahmequelle.
Mein gesamtes Wertesystem ist aber zutiefst erschüttert - ich will meine Freundin eigentlich nicht teilen. Auf der anderen Seite habe ich keinerlei Erfahrung mit offenen Beziehungen und/oder etwas vergleichbarem, weil ich mich nie mit jemandem emotional sicher genug gefühlt habe um mich auf eine solche Beziehungsform einzulassen.

Bis zu unserer Reise sind es noch 4 Wochen und sie hat mir angeboten, dass wir gemeinsam "rauskommen" und gemeinsame Pläne schmieden, die unter Umständen auch bedeuten, dass sie aufhört.

Zur Zeit bin ich (noch) nicht in der Lage allzu explizit über Ihren Job mit Ihr zu reden, weil meine Emotionen mich schnell übermannen. In jedem Punkt kann ich sie verstehen, bin aber auch verletzt. Sie sagt, dass sie sonst nichts kann, sonst keine Einnahmequelle sieht, die ihr in so kurzer Zeit so viel Geld einbringt. Und sie möchte auch einfach eine geile Zeit mit mir in Asien und braucht dafür Geld, das sie sonst nicht hätte. Trotzdem hat sie mir sehr weh getan und ich bin auch weiter am Kämpfen mit der Situation. Sie sagt, dass sie mir zu 100% emotionale Sicherheit bieten kann und mich emotional nicht teilen möchte.

In meinem Universum gäbe es Alternativlösungen. Sie hat Rücklagen, auf die sie zurückgreifen könnte, was sie aber nicht möchte. Außerdem könnten wir auch gemeinsam einen finanziellen Weg finden - ich bin zwar nicht unermesslich reich, hätte aber Möglichkeiten Ihr Geld zu leihen o.ä.. Natürlich möchte sie sich aber nicht von mir abhängig machen - was ich auch verstehen kann. Ihre "Freiheit" sei ihr wichtiger.
Auf der anderen Seite versichert sie mir immer, dass Geld für sie keine große Rolle im Leben spielt. Zusammengefasst bin ich mir daher nicht so sicher, ob sie selbst nicht etwas unreflektiert mit Ihrer Situation bzw. Motivation für diesen Job umgeht. Sie kommt halt sehr einfach an viel Geld - ist aber auch nicht in der Lage darauf zu verzichten.

Ich weiss, dass sie mich liebt und möchte Ihr auch weiter mein Vertrauen entgegenbringen und sie lieben - bin mir aber nicht sicher, wie gut mir das tut und ob ich dazu in der Lage bin.

Ich weiss gar nicht so recht, nach was ich hier eigentlich fragen möchte. In meinem Bekanntenkreis kann ich jedenfalls nicht offen darüber reden, weil ich ihr versprochen habe dies nicht zu tun und ihre Anonymität damit zu sichern. In Ihrem ganzen Leben hat sie bisher bloß 2 Leuten (mich eingeschlossen) davon erzählt.

Für einen Kommentar, oder irgendeine Rückmeldung/Einschätzung von Euch wäre ich sehr dankbar!!! LG!

Benutzeravatar
friederike
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1718
Registriert: 2010-12-07, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

RE: Lebenspartner von Escorts

#42

Beitrag von friederike » 2018-03-13, 14:26

Ich sag es mal ganz offen: ich weiß, dass viele Männer ähnlich denken wie Du - Verständnis kann ich aber überhaupt nicht dafür aufbringen.

Du schreibst, dass Du diese Frau liebst und dass sie Dich liebt. Wenn das so ist, verstehe ich nicht, warum ihr Beruf ein solches Hindernis sein soll. Sie sagt, dass sie Dir treu sein will. Ich glaube, Du ahnst nicht, was für eine Kostbarkeit da vor Dir steht. Du verwechselst engstirnig die Treue einer Liebenden und Monogamie.

Ehrlich gesagt, beim Lesen Deines "Ausbruchs" habe ich an manchen Stellen gedacht, ob man dieser Frau nicht raten sollte, das Weite zu suchen; vielleicht hätte sie noch einmal Glück gehabt.

Von Finanzen hast Du anscheinend auch keine Ahnung. Du willst ihre Rücklagen aufzehren - und was passiert, wenn diese alsbald weg sind?

Milanom
interessiert
interessiert
Beiträge: 3
Registriert: 2018-03-13, 12:51
Ich bin: Keine Angabe

#43

Beitrag von Milanom » 2018-03-13, 14:32

Danke für Deine Antwort. Ich weiss, dass ich mich in der Situation auch nicht zu 100% fair verhalten habe - ist aber auch schwierig, wenn man selbst sein Päckchen trägt und so etwas länger vor einem verheimlich wurde, oder nicht?
Ich habe wie gesagt keine Erfahrung mit einer solchen Situation und danke Dir für deine Antwort! Wirklich!

Benutzeravatar
friederike
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1718
Registriert: 2010-12-07, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

RE: Lebenspartner von Escorts

#44

Beitrag von friederike » 2018-03-13, 14:38

:001

Nimm es ihr nicht übel, dass sie Dir nicht gleich gesagt hat, was sie macht. Das kann man vollkommen verstehen. Das Risiko ist groß, dass eine vielversprechende Freundschaft platzt ... und die Entwicklung hat ihr ja wohl auch recht gegeben.

Du hättest ihre Offenheit als Vertrauensbeweis sehen müssen. Mit einer "Enthüllung", der Aufdeckung eines Betrugsversuchs hat das nichts, aber auch gar nichts zu tun. Leider scheinst Du diesen Vertrauensbeweis nicht anerkannt und Dich dem angemessen verhalten zu haben ... :010
Zuletzt geändert von friederike am 2018-03-13, 14:49, insgesamt 1-mal geändert.

Milanom
interessiert
interessiert
Beiträge: 3
Registriert: 2018-03-13, 12:51
Ich bin: Keine Angabe

#45

Beitrag von Milanom » 2018-03-13, 14:48

:) Nein, ich denke nicht, dass etwas geplatzt sein muss. Ich habe auch nicht voll zutreffend geschrieben, wie die Situation gelaufen ist. Ich habe ihr sofort versucht zu zeigen, dass es richtig war darüber zu reden und auch, dass ich deswegen nicht sofort weg bin. Das ist ihre Grundangst gewesen - so hat sie es zumindest kommuniziert.
Ich bin wirklich bereit, alles zu geben, damit irgendwie klarzukommen und auch meinen etwas "beschränkten" Horizont zu erweitern. Kann es aber ja auch einfach nicht garantieren, oder? In der Situation selbst habe ich natürlich emotional reagiert. Das war vielleicht unreif, aber doch auch menschlich, oder nicht?

Fakt ist, dass eine Beziehung zwischen uns überhaupt nur weiter funktionieren kann, weil sie mir das erzählt hat. Als Außenstehender wüsste ich das sofort - aber ich bin natürlich emotional involviert und muss das sortieren.
Deine Einschätzung ist da echt gerade Gold wert für mich. Weisst Du, um mich herum würde mir jeder sagen, dass das mit jemandem wie ihr nicht funktionieren kann - diese Menschen haben aber auch keinerlei Erfahrung damit, oder sind noch bornierter als ich. Habe da gesellschaftlich einfach irgendein "normales" Verhaltensmuster angenommen, ohne es jemals zu hinterfragen. Das muss ich jetzt und das ist anstrengend :D

Benutzeravatar
friederike
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1718
Registriert: 2010-12-07, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

RE: Lebenspartner von Escorts

#46

Beitrag von friederike » 2018-03-13, 14:52

:001 :001 :001

Aber diese Anstrengung wird sich lohnen!

So wie Du es schreibst, besteht wohl wirklich die Hoffnung, dass bei Euch etwas wirklich Schönes entsteht.

Alle guten Wünsche dazu von meiner Seite!

Viele Grüße,
Friederike :001

Benutzeravatar
Asfaloth
Gelehrte(r)
Gelehrte(r)
Beiträge: 317
Registriert: 2012-01-24, 10:36
Wohnort: Noris Amoena
Ich bin: Keine Angabe

#47

Beitrag von Asfaloth » 2018-03-13, 19:38

Hallo Milanom, ich nehme an, Du schätzt diese person nicht nur wegen Ihres aussehens sondern auch als mensch in all seiner Vielfalt und Persönlichkeit.

Mache Dir klar, dass das was sie tut, auch zu dem beiträgt, was sie ist...vielleicht wäre sie nicht das, was sie ausmacht, hätte sie nicht diese Biographie.

Wertschätze das, sei Glücklich, dass sie sich für Dich entschieden hat und verurteile sie nicht, dass sie das ist, was sie ist.

xtabay
engagiert
engagiert
Beiträge: 142
Registriert: 2014-03-18, 21:36
Wohnort: 1190
Ich bin: Keine Angabe

Re: Lebenspartner von Escorts

#48

Beitrag von xtabay » 2018-03-14, 22:35

          Bild
rhum hat geschrieben: Wie kommt ihr Damen damit klar, dass eure Männer (zuhause)eure Tätigkeit tolerieren?
Super ist das!
Ich fühle mich verstanden und geliebt und angenommen.

Das ist doch das beste, wenn er meinen Job "toleriert". Wobei "toleriert" ist nicht das richtige Wort, er findet es eine gute Idee. Und würde es wohl auch machen, wenn er eine Frau wäre.

Ich bin echt froh, dass er das so sieht.

Vor Jahren habe ich mit einem anderen Mann endlose Diskussionen gehabt. Er meinte "wegen den paar Euro setzt du unsere Beziehung aufs Spiel"! Tja, ich hab mich dann halt für "die paar Euro" und gegen die Beziehung entschieden. Solche Kleingeister kann ich nicht brauchen. (es hat aber noch andere Probleme gegeben in dieser Beziehung)

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag