Offener Brief an das Landratsamt Marburg-Biedenkopf: Keine P

Beiträge betreffend SW im Hinblick auf Gesellschaft bzw. politische Reaktionen
Antworten
Benutzeravatar
fraences
Admina
Admina
Beiträge: 7258
Registriert: 2009-09-07, 04:52
Wohnort: Frankfurt a. Main Hessen
Ich bin: Keine Angabe

Offener Brief an das Landratsamt Marburg-Biedenkopf: Keine P

#1

Beitrag von fraences » 2018-03-14, 09:00

Offener Brief an das Landratsamt Marburg-Biedenkopf: Keine Psychiatrisierung von Sexarbeiterinnen

https://www.donacarmen.de/offener-brief ... iterinnen/
Wer glaubt ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich.Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht. (Albert Schweitzer)

*****
Fakten und Infos über Prostitution

Benutzeravatar
friederike
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1718
Registriert: 2010-12-07, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

RE: Offener Brief an das Landratsamt Marburg-Biedenkopf: Kei

#2

Beitrag von friederike » 2018-03-14, 17:07

Unglaublich, auf welche Ideen Behörden verfallen können.

Man hat den Eindruck, die Zuständigkeit für das ProstSchG wird unter den Behörden herumgeschoben wie ein Schwarzer Peter. Sicherlich war das in Frankfurt so der Fall.

Kasharius
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2033
Registriert: 2012-07-08, 23:16
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

#3

Beitrag von Kasharius » 2018-03-15, 11:11

Ja, und erinnern wir uns an die Absicht unseres FReundes Marcus WEinberg (CDU), seines Zeichens Hurenexperte und Frauenversteher sowie Retter der Entrechteten: Der wollte ja qua Gesetz, daß SW sich bei der Anmeldung auch auf Geisteszustand hin überprüfen lassen sollten...

Dies setzt das Landratsamt jetzt vielleicht um. Dumm nur: Die Initiative Weinbergs hat das Gesetzgebungsverfahren nicht überstanden. Wie schaaaaade :003

Das mit dem Aussetzen bis zur Entscheidung des Bundesverfassungsgericht sehe ich aber kritisch. Das hätte man damals beantragen sollen...

Kasharius grüßt

Benutzeravatar
friederike
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1718
Registriert: 2010-12-07, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

#4

Beitrag von friederike » 2018-03-15, 11:39

          Bild
Kasharius hat geschrieben:Das mit dem Aussetzen bis zur Entscheidung des Bundesverfassungsgericht sehe ich aber kritisch. Das hätte man damals beantragen sollen...
Ja, stimmt. Die Pointe ist, dass es an der Umsetzung gar nicht soviel verzögert hätte ... die Behörden waren ja eh nicht in der Lage, ihre gesetzlichen Aufgaben zu erfüllen.

Kasharius
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2033
Registriert: 2012-07-08, 23:16
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

#5

Beitrag von Kasharius » 2018-03-15, 14:52

@friederike

genau. Und sie sind es - s. z.B. Berlin - bis jetzt noch nicht.

Kasharius grüßt

Benutzeravatar
floggy
hat was zu sagen
hat was zu sagen
Beiträge: 56
Registriert: 2013-09-15, 19:28
Wohnort: 85716 Unterschleissheim
Ich bin: KundIn
Kontaktdaten:

Aussetzen bis zur Entscheidung des Bundesverfassungsgericht

#6

Beitrag von floggy » 2018-03-17, 15:05

Wurde auf vier Sitzungen eingehend diskutiert.
Wo Licht ist ist auch Schatten.

Kasharius
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2033
Registriert: 2012-07-08, 23:16
Wohnort: Berlin
Ich bin: Keine Angabe

#7

Beitrag von Kasharius » 2018-03-18, 21:44

@floggy

was wurde diskutiert?

Kasharius grüßt

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag