Bericht des Special Rapporteur's bez. Recht auf Gesundheit

Hier soll eine kleine Datenbank entstehen, die sich vornehmlich mit über den Geschlechtsverkehr übertragbaren Krankheiten und dem Schutz vor ihnen beschäftigt
Antworten
Benutzeravatar
Aoife
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 7068
Registriert: 2008-09-20, 21:37
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Bericht des Special Rapporteur's bez. Recht auf Gesundheit

#1

Beitrag von Aoife » 2011-04-17, 15:37

Dieser Bericht des Special Rapporteur's Anand Grover an die UNO-Vollversammlung bezüglich des Rechts auf bestmögliche Gesundheit mit Schwerpunkt auf marginalisierte Gruppen ist zwar schon fast ein Jahr alt, jedoch denke ich er ist so grundlegend, dass er einen eigenen auf "wichtig" gesetzten thread in unserem Forum verdient.

Leider auf English ... falls jemandem eine deutsche (oder andere unserer Forensprachen hier) Übersetzung bekannt ist, bitte ich darum, diese anzuhängen.

source: http://www2.ohchr.org/english/bodies/hr ... .14.20.pdf

Liebe Grüße, Aoife
Dateianhänge
A.HRC.14.20.pdf
(140.06 KiB) 382-mal heruntergeladen
It's not those who inflict the most, but those who endure the most, who will conquer. MP.Vol.Bobby Sands
'I know kung fu, karate, and 37 other dangerous words'
Misspellings are *very special effects* of me keyboard

Benutzeravatar
Lycisca
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 1175
Registriert: 2007-03-17, 15:18
Wohnort: Umgebung Wien
Ich bin: Keine Angabe

#2

Beitrag von Lycisca » 2011-04-17, 20:37

Unten eine Übersetzung von para 50, der Conclusion zum Right of Health im Sexwork:

Entkriminalisierung (im weitesten Sinn, also auch Vermeidung, Sexarbeiter wie Kriminelle zu behandeln) hilft auch bei der Ausrichtung von Projekten zur Gesundheitsförderung im Sexwork, weil Sexarbeiterinnen nur freiwillig teilnehmen, wo sie keine negativen rechtlichen Folgen für sich fürchten müssen. Wirksame Interventionen im Interesse der Gesundheit der SexarbeiterInnen und ihrer Kunden sollten weiter die Verantwortung und das Verhalten der Kunden im Auge behalten. Auch dies erfordert ein Umfeld, wo Kunden nicht kriminalisiert werden, wenn sie Sexdienstleistungen konsumieren.

Benutzeravatar
Robby
wissend
wissend
Beiträge: 285
Registriert: 2011-02-25, 22:54
Wohnort: wien
Ich bin: Keine Angabe

#3

Beitrag von Robby » 2011-04-18, 00:10

danke lycisca
möchte auch nicht als krimineller dastehen nur weil ich für sex
bezahle
genau genommen machen das auch alle die eine potientielle partnerin in einer disco/lokal auf getränke einladen oder auch mit
jemandem zusammenleben für deren unterhalt sie aufkommen
wir machen das wenigstens ehrlich
vielleicht ist es deswegen in unserer verlogenen gesellschaft so verpönt
liebe grüße
robby

Delhidating
interessiert
interessiert
Beiträge: 12
Registriert: 2018-03-22, 10:37
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

RE: Bericht des Special Rapporteur's bez. Recht auf Gesundhe

#4

Beitrag von Delhidating » 2018-03-22, 10:47

SPAM = EDIT: by Mod

Lara Freudmann
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 76
Registriert: 2014-07-16, 23:14
Wohnort: Bremen
Ich bin: Keine Angabe

RE: Bericht des Special Rapporteur's bez. Recht auf Gesundhe

#5

Beitrag von Lara Freudmann » 2018-03-22, 11:30

Toate temele de la @Delhidating sunt publicitate
Trebuie de a fie sters

Benutzeravatar
Lucille
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 333
Registriert: 2011-07-23, 14:28
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

#6

Beitrag von Lucille » 2018-03-22, 15:25

SPAM !?!

Bitte alle Posts und Verlinkungen von Delhidating kontrollieren und löschen wie Lara bereits schrieb, Danke.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag