Der Fall "Artemis"

Beiträge betreffend SW im Hinblick auf Gesellschaft bzw. politische Reaktionen
Benutzeravatar
friederike
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1718
Registriert: 2010-12-07, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

RE: Der Fall "Artemis", Frankfurter Allgemeine S.

#81

Beitrag von friederike » 2018-03-26, 00:48

"Sex ist auch nur eine Arbeit": ein erfrischend klarer Bericht in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung über die skandalöse Razzia im Berliner "ARTEMIS", geschrieben von einer Reporterin:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/d ... 10858.html

Benutzeravatar
Lucille
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 333
Registriert: 2011-07-23, 14:28
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

#82

Beitrag von Lucille » 2018-03-26, 09:18

Ohne Freischaltung leider nicht lesbar.

Benutzeravatar
Snickerman
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 364
Registriert: 2009-07-26, 15:16
Ich bin: Keine Angabe

#83

Beitrag von Snickerman » 2018-04-07, 11:50

Wieder einmal versucht die verzweifelte Staatsanwaltschaft, den Betreibern etwas anzuhängen.
Die können sich mit ihrer krachenden Niederlage einfach nicht abfinden.
Sehr gute Zusammenfassung auf SPON:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/b ... 01550.html
Ich höre das Gras schon wachsen,
in das wir beißen werden!

Benutzeravatar
floggy
hat was zu sagen
hat was zu sagen
Beiträge: 56
Registriert: 2013-09-15, 19:28
Wohnort: 85716 Unterschleissheim
Ich bin: KundIn
Kontaktdaten:

#84

Beitrag von floggy » 2018-04-07, 14:14

Zitat: Geschäftsmodell offenlegen und es absegnen lassen

Ich bezweifle, dass es sowas gibt, und rechtlich verankert ist.
Weder LKA noch FA sind Berater in Steuersachen. Das ist ja das
fiese, womit die StA Willkür ausüben kann.

Das gibt es (Zitat): Falls Sie als Auftraggeber oder
Auftragnehmer zweifeln, ob es sich bei Ihnen um eine abhängige
Beschäftigung oder selbständige Tätigkeit handelt, können sie bei
der Clearingstelle der Deutschen Rentenversicherung Bund den
sozialversicherungsrechtlichen Status prüfen lassen.


Ich hab' von einem Fall gehört, z.B wenn die Zimmerbenutzung
wechselt, also keine feste Zuteilung erfolgt, dann liegt keine
Vermietung vor, sondern eine Eingliederung in den
Betriebsablauf
, und damit Scheinselbständigkeit. Jetzt mach'
das einmal, zweimal, weil eine Kollegin zusätzlich arbeiten will.
Scheiße!
Wo Licht ist ist auch Schatten.

Benutzeravatar
friederike
PlatinStern
PlatinStern
Beiträge: 1718
Registriert: 2010-12-07, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

RE: Der Fall "Artemis"

#85

Beitrag von friederike » 2018-04-07, 15:23

Beim Finanzamt kann man sich eine verbindliche Auskunft einholen. Ob das hier geschehen ist und wie ggf. Anfrage und Auskunft aussahen, kann man nach den veröffentlichten Informationen nicht sagen.

Aber für die rechtliche Bewertung ist das ein Nebenpunkt. Nach meiner Kenntnis hat das Kammergericht in der Tat den von der Staatsanwaltschaft vorgebrachten Verdacht vollständig zerrissen, sowohl was die Zuhälterei als auch die Hinterziehung von Steuern und Sozialabgaben betrifft. Im Geschäftsmodell des Artemis halte ich die Konstruktionen der StA auch für abwegig.

Die Anklageerhebung ist, falls ihnen nicht wirklich etwas Neues ein- oder aufgefallen ist, ein Rückzugsgefecht. Man wird sehen, ob die Anklage überhaupt zugelassen wird.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag