Arbeit in der Wohnung

Wo melde ich meinen Beruf an, mit welcher Steuerlast muss ich rechnen, womit ist zu rechnen, wenn ich die Anmeldung verabsäume, ... Fragen über Fragen. Hier sollen sie Antworten finden.
Antworten
princesca
interessiert
interessiert
Beiträge: 13
Registriert: 2018-05-09, 19:27
Ich bin: Keine Angabe

Arbeit in der Wohnung

#1

Beitrag von princesca » 2018-05-12, 18:49

Hallo Ihr Lieben,

kennt sich eine von Euch da rechtlich aus? Ein Freund hat mir angeboten, seine Wohnung zum Arbeiten zu nutzen. Muss er diese, wenn nur ich darin arbeiten würde, auch anmelden?

Soweit ich weiß schon oder? Arbeite im Mom. in einem normalen Wohnungsbordell, wo auch mehrere Mädchen arbeiten und offiziell angemeldet ist. Bei dem Prostschutzgesetz blickt man, von allem als Neuling, nicht mehr durch...

Danke vorab für Eure Rückmeldung
LG Tabea

Benutzeravatar
Lucille
Gelehrte(r)
Gelehrte(r)
Beiträge: 389
Registriert: 2011-07-23, 14:28
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

#2

Beitrag von Lucille » 2018-05-12, 19:24

Erlaubnispflicht als Prostitutionsstätte bzw. Prostitutionstättenbetreiber. Gerade wenn die Wohnung nur als Arbeitsstätte dient und die SDL eben nicht meldetechnisch darin wohnt( dazu müßte auch die Zimmerzahl größer 1 sein ;-) )

princesca
interessiert
interessiert
Beiträge: 13
Registriert: 2018-05-09, 19:27
Ich bin: Keine Angabe

#3

Beitrag von princesca » 2018-05-12, 19:31

Dachte ich mir! Danke Dir Lucille!

Kasharius
ModeratorIn
ModeratorIn
Beiträge: 2187
Registriert: 2012-07-08, 23:16
Wohnort: Berlin
Ich bin: engagierter Außenstehende(r)

#4

Beitrag von Kasharius » 2018-05-12, 23:06

@princesca

dann viel Erfolg und bei Fragen....fragen!

Kasharius grüßt herzlich

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag