::: Sicherheitsmaßnahmen GELD :::

Hier werden die Sicherheitsmaßnahmen für SexarbeiterInnen gesammelt, welche später auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wer Tipps zum Thema hat, oder Links kennt, bitte hier posten!
Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Vergangene Risikoerfahrungen im Bild

#21

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Geldanlage ist immer eine riskante Sache, weil die Märkte so wie das Wetter und die Wellen auf See schwanken (Volatilität)


Hier ist eine eindrucksvolle Landkarte, wie sich alle Investitionen seit 1920 bis 2010 entwickelt haben über Krisen und Boomzeiten hinweg (US Aktien).

Dabei zeigt die Karte es kommt nicht nur auf den Einstiegszeitpunkt an (Kauf), sondern auch auf den Ausstiegszeitpunkt (Verkauf, Haltezeit), d.h. man muß die ganze Zeit aufpassen, so wie bei Safer Sex und Sexarbeit auch ;-)

www.nytimes.com/interactive/2011/01/02/ ... aphic.html





Geldtipps im SW-only Bereich:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=1588 (Geld verdienen)
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=1312 (Geld anlegen)

Ursachen der Finanzkrise:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=92892#92892 (Verbriefungen/Zertifikate)
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=49721#49721 (Geldsystem)

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Geld kann süchtig machen

#22

Beitrag von Marc of Frankfurt »

33,- Euro kostet Spielautomatensucht pro Stunde

500,- Euro Verlußt pro Spieltag



Drogenbeauftragte will Spielautomaten in Kneipen verbieten.
Sie wären die Einstiegsdroge um mit Kleingeld in die Spielsucht zu geraten.


Bild
Hypnotisches Blinken und Piepen und Geldauszahlung die süchtig machen.
Illusion von Beeinflußbarkeit. Dabei geht es nicht um Spielunterhaltung durch Geschicklichkeit, sondern um Geldgewinn-Glückspiel per Zufallsenerator. Aber die Möglichkeit der Umwandlung des Geldeinsatzes in Punkte verschleiert das Wertesystem.
Verleitung zum Chasing (Jagd nach Verlustausgleich) ist Geschäftskonzept der Automatenkonstruktion.
Viele Sexworker in Bars und Straßenstrichszenen sind süchtig.
Süchtige in Drogenhilfseinrichtungen sind zu 85% auch spielsüchtig nach ICD-10.
Rotlichtviertel sind immer auch Spielhöllen-Gebiete, das hat schon die Hütchenspielermafia erkannt.
Der Sexworker-Verdienst wird den auf Kunden wartenden und spielenden Sexworkern auf raffinierte Weise vom Barbetreiber und Spielautomatenaufsteller gleich wieder abgenommen...



500.000 Spielautomaten in Deutschland, davon 10%
50.000 Automaten in öffentlichen Kneipen, Einkaufszentren, Tankstellen, Flughäfen etc.
Die sollen weg, weil das Spielverbot für Minderjährige nicht kontrolliert werden könne.

bis zu 600.000 Glückspiel-Süchtige in Deutschland (2-8 Promille der Bevölkerung)
42% der Spielhallenbesucher haben ein krankhaftes Spielverhalten
16% ein problematisches [Bundeswirtschaftsministerium, rbb]

10.000 Spielhallen machen pro Jahr
5 Mrd. Euro Umsatz
67% Einnahmensteigerung in 5 Jahren
(500.000 Euro Umsatz/Jahr und Spielhalle)
(10.000 Euro Umsatz/Jahr und Spielautomat)

33,- Euro zahlt bzw. verliert ein Spieler pro Stunde im Durchschnitt
(gesetzlich geregelter maximaler Wert der Verluste nach Abzug der Gewinne)
80,- Euro darf ein einzelner Verlusst pro Stunde laut Gesetz maximal betragen.
500,- Euro maximaler Gewinn pro Stunde laut Spielverordnung2005 vom Bundeswirtschaftsminsterium (SpielV)
500,- Euro verlieren regelmäßige Spieler durchschnittlich an einem Spieltag [IFT-München, Evaluation 2010]

Staat kassiert Umsatzsteuer und Ertragssteuer (Gewerbesteuer) und kommunale Vergnügungssteuer (ca. 1 Milliarde/Jahr?).


Angaben und Gesetzesinitiative für das Automatenverbot laut Bundesdrogenbeauftragten Mechthild Dyckmans (FDP)

http://www.bmg.bund.de/ministerium/leit ... hland.html

http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=44625

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... pielhallen

http://de.wikipedia.org/wiki/Spielautomat





Nachtrag:
Passend zur geplanten Gesetzesnovelle kam jetzt die Spendenaffähre vom Marktführer Gauselmann Gruppe an die Öffentlichkeit (1 Milliarde Euro Jahresumsatz).

Bild

Peter Gauselmann hatte mit seinen leitenden Angestellten Absprachen, dass diese regelmäßig an die Parteien Schecks ausfüllen, die er dann an die 4 Parteien gesendet hat (politische Landschaftspflege, Wahlkampfkostenhilfe), damit eine Automaten-freundliche Politik gemacht werde z.B. dass Automatengewinnspiele gesetzlich nicht als staatlich überwachte Glückspiele eingestuft werden (z.B. mit Spielerschutz). Mit diesem System wurde über 20 Jahre unbemerkt das Parteiengesetz umgangen, weil die vielen Kleinspenden unter 10.000 Euro nicht anzeigenpflicht sind, nicht entdeckt und nicht zugeordnet werden konnten. Das jährliche Spendenvolumen betrug bis zu 70.000 Euro d.h. insgesamt ca. 1 Mio Euro.

www.news.de/politik/855129901/der-diskr ... enkoenigs/


Durchschnittliches Monatsgehalt locker in einem Spieltag verzockt (Video):
www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kont ... allen.html

__
Ex-Sportmoderatorin Monika Lierhaus bekommt 450.000 Euro pro Jahr Honorar als Botschafterin für die gemeinsnützige ARD-Fernsehlotterie "Ein Platz an der Sonne"
www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/fil ... us137.html

Beruf Spieler:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=26463#26463 (sw-only)
Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 12.06.2011, 07:06, insgesamt 9-mal geändert.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Kostenbewusstsein

#23

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Soziale Kosten für Lebensrisiken in die Sexwork-Preise einkalkulieren !!!


Wie hoch sind die Kosten für Krankheit, Rente, Unfall und Pflege?

Genau kann das keiner für die Zukunft eines konkreten Menschenlebens vorhersagen und daher wurden die Sozialversicherungen gegründet und da gibt es inzwischen genaue Erfahrungswerte:
Gesetzliche Krankenversicherung wurde 1883 gegründet,
die Unfallversicherung 1884 und
die Alters- und Invaliditätssicherung 1889, in der Zeit der ersten industriellen Revolution im Deutschen Kaiserreich unter Reichskanzler Bismarck.
Arbeitslosenversicherung wurde 1927 in der Weimarer Republik eingeführt.
Pflegeversicherung gibt es seit 1994 im wiedervereinigten Deutschland unter Kanzler Kohl.

Nur die gesetzliche Unfallversicherung zahlt der Arbeitgeber allein
(ca. 1,6% vom Bruttolohn je nach Unfallrisiko im Bundesdurchschnitt; nachträgliches Bedarfsdeckungsverfahren, das heißt, die Unternehmen legen ihre Aufwendungen, sprich Entgelte der Arbeitnehmer und Gefahrengruppen der Branche, am Jahresende um.)

Gemeinsam zahlen Arbeitnehmer und Arbeitgeber in Prozent vom Bruttogehalt:*)

19,90% Rentenversicherung
_3,30% Arbeitslosenversicherung
_1,95% Pflegeversicherung
______
25,15% Summe Sozialabgabenanteil (2008)

28,50% (1998)


*) Das ist natürlich nur eine Konvention zur Berechnung. Tatsächlich zahlt natürlich alle Kosten der Arbeit der Kunde. Also zahlt der Kunde mit und in den Produkt- und Dienstleistungspreisen auch die Rente für die Arbeiter. Es ist ein gesellschaftlicher Buchungs-Trick des Geldsystems, diese Kosten scheinbar zwischen AG und AN aufzuteilen.

Seit den 'Reformgesetzen' 2005 müssen die Versicherten bei einzelnen Leistungen mehr als die Arbeitgeber zahlen und die Beitragssteigerung alleine übernehmen (Zahn, Rezept-, Praxisgeb.).

Ab einer bestimmten Lohnhöhe, der Beitragsbemessungsgrenze, werden keine prozentualen Abgaben mehr ins Sozialsystem einbezahlt also maximal ca. 900 Euro/Monat. Alle Anteile eines Jahreseinkommens, die höher als diese Beitragsbemessungsgrenze von 63.600 Euro (Rente Westdeutschland) bzw. 43.200 Euro (Krankenversicherung 2008) sind, bleiben sozialabgabenfrei. D.h. die Besserverdienenden haben geringere prozentuale Abgabensätze bezogen auf ihr Einkommen und verabschieden sich anteilig vom Sozialsystem. (Und Ärzte, Architekten, Anwälte, Beamte und Politiker haben sich längst vom allgemeinen umlagegedeckten Sozialsystem verabschiedet und eigene Versorgungssysteme durchgesetzt. Ferner sind Kapitaleinkommen von Sozialabgaben befreit...)





Alleinselbstständige Sexworker sollten diese %-Werte auch kennen. Es wird z.B. dringend empfohlen:
  • sich die 4 Versicherungen für (a) Alter/Rente, (b) Krankheit (c) Pflege und (d) Unfall selbst auf dem privaten Versicherungsmarkt zu organisieren

    oder zumindestens -wenn man schon nicht an dem sozialen Umlageverfahren teilhaben kann- in einer vergleichbaren Höhe der Kosten selbst für sich eigene Rücklagen zu bilden. (Die müssen dann vor allem auch sicher vor einem selbst sein und dürfen nicht leicht auf andere Weise ausgegeben oder verkonsumiert werden können, wie z.B. Bargeld unter der Matratze oder auf dem Sparbuch für Urlaub oder Auszeit wg. SWBO.)
  • Diese indirekten Arbeits-Kosten für die Versicherungen der grundsätzlichen Lebensrisiken Unfall, Krankheit, Pflege und Alter muß jedeR selber in seine Preise einrechnen, um das dafür notwendige Geld überhaupt erst verdienen zu können noch bevor es dann überhaupt zurückgelegt werden kann:
    25% d.h. 1/4 vom Bruttolohn (d.h. Umsatz nach Kosten = Einnahmen - Betriebsausgaben)
Dies gilt um so strenger, je hauptberuflicher oder professioneller und langfristiger ein Sexworker als Sexworker arbeitet bzw. im Sexbiz verhaftet bleibt.

Keiner sollte sich zu billig verkaufen (müssen), nur weil frau/man allein ist und die Infos bisher fehlten ;-)





Rechenbeispiel

Von jeden 150 Euro, die man vom Kunden bar bekommt, zieht man zuerst anteilig seine Kosten ab für Werbung, Appartment, Reisekosten, Vorsteuer...

ergibt z.B. 100 Euro als Umsatz nach Kosten (Faustformel: 33% oder 1/3 sind Betriebsausgaben)

und davon sind dann 25 Euro für Rente, Krankheit, Unfall und Pflege fällig (bei 25% oder 1/4 Sozialabgaben)

d.h. man hat 'nur' 75 Euro verdient als Gewinn oder zu versteuerndes Einkommen (Brutto).

Oder mit anderen Worten, man sollte von jedem Geld d.h. jeden Tag 1/4 von den Einnahmen für Rente/Sozialabgaben zurücklegen und nicht nur 50 oder 350 Euro im Monat !!!

Leider sehen die meisten/viele Sexworker die 150 Euro als puren Verdienst an und leben nach ihrem Gefühl vom Bargeld entsprechend großzügig aber auch leichtsinnig :009

Wer hier jedoch zuwenig verlangt, arbeitet oder verdienen kann, unterliegt einer systematischen Verarmung, die für viele Alleinselbstständige wie wir Sexworker unsichtbar oder schleichend prekarisierend wirkt.

Am besten besorgt man sich gleich zwei getrennte Geldbörsen (Betrieb und Privat) wo man jeweils 75 Euro reinlegt.





Links

Thema Versicherungen:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=2252

Nachhaltige Existenzsicherung und Rente:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=109836#109836 Rentenformeln
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=131 (SW-only)

:icon_eyes Prozentsätze Sozialabgaben für das laufende Jahr:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sozialabgaben = 34% also 1/3 vom Arbeitgeberbrutto !!!





Rentenversicherung für Sexworker in der Schweiz
Das wäre nach Deutschen Verhältnissen dann in etwa der Arbeitnehmer-Anteil, weil in Deutschland derzeit der Beitrag zur Rentenversicherung 19,90% beträgt allerdings wird er vom Arbeitnehmer-Brutto berechnet (s.o.).

Das steuerbare Einkommen heißt in Deutschland: zu versteuernes Einkommen ("zvE") und wird so berechnet (Link).

Der Unterschied zwischen Brutto und Netto kann zwischen 1/4 (25%) und 1/2 (50%) variieren, je nach Verdiensthöhe, Steuerklasse, Steuervermeidungsmöglichkeiten und Einstufung. Bei einem pers. Spitzensteuersatz von 50% entspricht eine Rentenzahlung von 10% vom Netto, der einer von 20% vom Brutto.





Nachtrag: Wenn Bordelle sozialabgabenpflichtig werden
(Strafurteil Pussy Clubs. Finanzgerichtsurteil "Umsatsteuer voll der Agentur anzurechnen" etc.):
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=131504#131504
Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 10.06.2013, 17:46, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Verschiedenes Vorsorgeverhalten

#24

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Im letzten Posting ging es um die Sozialabgaben-Quote [Sozialabgaben/Einkommen]. Sie verwandelt sich in Rentenanwartschaft bzw. Versicherungsschutz. In diesem Posting und Schaubild geht es um die davon unabhängige Spar-Quote aus der Guthaben und Wohlstand entstehen kann:


Bild
Quelle


Typischer Sparbedarf und Spartipps (SW-only)





Endzeitstimmung - Rette sich, wer kann!

Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit, bereiten sich Menschen auf den nächsten, vielleicht endgültigen Finanzcrash vor: Sie legen Gärten an, horten Konserven und kaufen Bücher über Selbstversorgung. Alles Spinner und Verrückte?

Von: Heike Faller
www.zeit.de/2011/09/Aussteiger-Endzeits ... print=true

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Sparen - gemeinsam gehts

#25

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Bild
Links: Mumbai
und Kolkata

Genossenschaftsbank, Spar- und Darlehenskasse
und Microfinanzinstitut der Sexworker in Indien






Nachtrag:

Banking Services for Sex Workers
Financial Inclusion through banking services for Commercial
Sex Workers in Mumbai
by Divya David, Project Officer, Don Bosco Research Centre
www.plri.org/resource/banking-services-sex-workers





.
Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 15.12.2012, 12:05, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
nina777
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 5026
Registriert: 08.05.2008, 15:31
Wohnort: Minden
Ich bin: SexarbeiterIn

Guter Verdienst bis ins hohe Alter

#26

Beitrag von nina777 »

24.2.2011

96-jährige Oma als Prostituierte: Knappe 60.000 Euro im Jahr für ihre Liebesdienste

Stolze Britin: "Ich halte meine Standards hoch"

Milly Cooper bietet seit 66 Jahren Sex-Service an


Sie ist wohl eine der ältesten Anbieterinnen in ihrem Gewerbe: Milly Cooper, 96-jährige Britin und Großmutter, arbeitet als Prostituierte und verdient damit knappe 60.000 Euro im Jahr.

Coopers Lebensgeschichte ist bewegt: Mit 27 verliebte sie sich in einen wohlsituierten Amerikaner und zog mit ihm nach Las Vegas, wo sie sich als Showgirl einen Namen machte. Als ihr Ehemann 1945 verstarb, stand die Britin mit ihrer kleinen Tochter vor dem finanziellen Nichts.

Doch die Witwe kämpfte sich durch und wurde ein High-Class-Escort. Bei ihren Kunden war sie so beliebt, dass sie sich ein kleines Vermögen ansparen konnte und ihren eigenen Begleitservice eröffnete.

Sie selbst stellte ihre Liebesdienste ein, managte aber bis zu zehn Damen, die für sie einsprangen. Auch als ihr zweiter Ehemann verstarb und ihr eine schöne Erbschaft hinterließ, war das für Cooper kein Grund, sich auszuruhen.

In 1979 wurde ihr das Organisieren dann schließlich zu langweilig und sie wurde zur Prostituierten aus Leidenschaft.

Nun erzählte sie öffentlich ihre Lebensgeschichte. Wie Daily Mail berichtet, verdient Milly, die in ihrer "Laufbahn" mit rund 3.500 Männern zwischen 29 und 92 Jahren geschlafen hat, pro Einsatz um die 900 Euro. Mit dem gegenwärtigen "leichten Gewerbe" kann sie aber wenig anfangen. "Heute sind die Mädels dürr und rennen halbnackt herum. Ich bewahre hohe Standards. Ich kleide mich stets elegant und meine Klienten sind wahre Gentlemen."

http://www.news.at/articles/1108/6/2898 ... besdienste

http://www.dailymail.co.uk/news/article ... scort.html
I wouldn't say I have super-powers so much as I live in a world where no one seems to be able to do normal things.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Zahlenmagie

#27

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Über die Schwierigkeit in relativen Verhältnissen zu denken. Beispiel %-Werte:


Wenn man 75% Gewinn macht und dann 50% abgeben muß.

Hat man dann etwas verdient oder verloren?

Antwort:


Man hat 12,5% Verlußt gemacht.
(Ein Achtel)

(1 + 0,75 ) x 0,5

Ursache:
Es gilt kein Vertauschungsgesetz wie bei der Addition.
(Für die Division gilt weder das Kommutativgesetz noch das Assoziativgesetz. [Gruppentheorie])

Man/frau hätte also mindestens 100% Gewinn machen müssen (Verdopplung) oder alternativ nur maximal 42,8% statt die Hälfte abgeben dürfen, um da ungeschoren raus zu kommen. (Vergleiche Steuersätze und Abgabenquoten;-).

Also immer selbst nach-rechnen (lassen). Z.B. hier:
www.wolframAlpha.com/input/?i=%281%2B.75%29.5
Auch deswegen lassen sich Statistiken so einfach mißverstehen oder mißbrauchen... und in der Wirtschaft gelingt es immer wieder Schwindlern die Menschen abzuzocken... oder alle laufen gemeinsam in aussichtslose Situationen (Finanzkrise)... oder Ungeschulte "werden systematisch verarmt" (Aussage von Prof. Monika Frommel über die Lage der Sexworker)...
Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 01.03.2011, 09:38, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Jupiter
verifizierte UserIn
verifizierte UserIn
Beiträge: 885
Registriert: 13.08.2010, 09:30
Wohnort: Südbaden
Ich bin: Keine Angabe

RE: ::: Sicherheitsmaßnahmen GELD :::

#28

Beitrag von Jupiter »

Der Hr. Ackermann von der DEUTSCHEN BANK gibt seit Jahren die Maßgabe vor, dass er ein Ergebnis von 25% vor Steuer will.

Ist das Jahresergebnis nur 20% ist das Ergebnis mit 5% zu gering ausgefallen, also wird dies als Verlust bezeichnet.

Dies ist heute im Witschaftsleben so üblich (Zielvereinbarung) und hat Auswirkung aufs Gehalt.

Ich will damit sagen, es kommt immer auf den Bezug an.

Gruß Jupiter
Wenn du fühlst, dass in deinem Herzen etwas fehlt, dann kannst du, auch wenn du im Luxus lebst, nicht glücklich sein.

(Tenzin Gyatso, 14. Dalai Lama)

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Spruch des Tages

#29

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Wenn eine echte DIVA sagt: "Ich räume jetzt ab"...

...meint sie keineswegs den Frühstückstisch sondern Dein KONTO ;-)


-M.M.





.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Zahlungssystem

#30

Beitrag von Marc of Frankfurt »

USA:
Gift Cards - Cash Karten - Geldkarten
Neues Zahlungssystem um der Kriminalisierung als Sexworker zu entgehen?
Oder nur eine Gerüchte-Propaganda von Polizei und Medien?

Prostitutes cash in with gift cards to avoid prosecution, police say



Jason Cato
Pittsburgh Tribune-Review staff writer
PITTSBURGH TRIBUNE-REVIEW
Monday, April 4, 2011


The world's oldest profession still is cash-friendly, but police departments along the Airport Corridor notice a new trend in paying prostitutes: gift cards.

"Instead of having a bunch of cash around, they have a handful of gift cards," Moon police Chief Leo McCarthy said. "You automatically believe cash is an ill-gotten gain. But if you see a couple of gift cards, you might not think twice. It's just another game people play."

Since 2009, police arrested more than 100 people on prostitution-related charges in jurisdictions along Interstate 376 between the city of Pittsburgh and Pittsburgh International Airport in Findlay, according to statistics from police in Moon, Robinson and Carnegie. Departments in Findlay, Green Tree and North Fayette said they've also noticed the gift card trend.

"It's becoming more difficult to find cash on them," North Fayette police Chief Jeffrey Falconer said.

Gift cards, sometimes called stored-value cards, easily are obtained and can be reloaded with amounts of money, McCarthy said. Visa, MasterCard and American Express issue the most popular types, he said.

"They're not cards to Hoss's (Steak and Sea House) or anything like that," McCarthy joked.

In 2006, the Justice Department warned that prepaid gift cards make ideal instruments for money laundering from illegal activity with little risk of discovery and seizure by police.

"The ones we're working are still using cash, but (gift cards) may be next the next trend," Findlay police Chief Jesse Lesko said. "They don't like to give up the $5,000 or $6,000 they earned over a weekend."

Pittsburgh police have not noticed an increase of gift cards on prostitution suspects. [Denn man kann damit keine Miete zahlen etc. Anm.]

"But, it definitely would make sense. In general, they would think it wouldn't be as suspect as having a large amount of cash," said Cmdr. Cheryl Doubt, who heads the bureau's narcotics and vice division. "They're smarter than we give them credit for sometimes."

Moon police made one prostitution arrest from 2004 through 2007, but made 111 since -- including 54 last year and 18 so far this year.

Departments along the Airport Corridor often work together as a "mini-task force," McCarthy said. If they aren't responding to specific complaints from hoteliers, detectives usually start investigations on the Internet.

"We could be up there everyday, to be honest," Falconer said. "They'll always be there. It's the oldest profession, but we're being more proactive."


www.pittsburghlive.com/x/pittsburghtrib ... 30627.html





Tipps zu Kreditkarten und Plastikgeld:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=52141#52141 SW-only

Bezahlen mit dem Google-Handy. Die Kunden vermuten Datenunsicherheiten:
www.heute.de/ZDFheute/inhalt/22/0,3672,8230774,00.html

Benutzeravatar
friederike
Goldstück
Goldstück
Beiträge: 1898
Registriert: 07.12.2010, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

Brutto Netto

#31

Beitrag von friederike »

@Marc,

zu dem Rechenbeispiel in Deinem Posting #23:

Ich würde vermuten, dass die Versicherungen (überwiegend, also unter Berücksichtigung der Freibeträge) aus dem Netto zu bezahlen sind - also erst 100 € versteuern, dann die Vorsorge abziehen. Ist das richtig?

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Re: Brutto Netto

#32

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Es kommt darauf an:

gewerblich:
- Manche Versicherungen sind 'Betriebsausgaben'

- Bezahlte Mehrwertsteuer kommt in den 'Vorsteuerabzug'

privat:
- Renten-Einzahlungen... sind steuerrechtliche eine 'Sonderausabe' wird also aus dem Brutto bezahlt. Sind also steuerbefreit bei der Einzahlung und müssen später versteuert werden bei der Auszahlung.

- KV... ist steuerrechlich eine 'sonstige Sonderausgabe', wird genauso behandelt.

Alles abgezogen vom Brutto ergibt das 'zu versteuernde Einkommen'.

- Dann 'Werbungkosten' bzw. Werbekostenpauschale "von der Steuer absetzen".

Dann wird die festzusetzende Steuer ausgerechnet vom Steuerberater, Steuersoftware oder letzlich verbindlich vom FA.

- Sparleistungen, Lebenshaltungskosten... müssen aus dem Netto bezahlt werden
(Nur wenige wie die Kirchen haben Privilegien für steuerbefreite Geldanlagen.).


Gesetzlich im Steuerrecht vorgeschriebenes Berechnungs-Schema:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=86526#86526

Kalkulations-Schema Sexwork
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=81210#81210

Was man als Escort absetzen kann:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=15545#15545
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=7271
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=6119
Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 07.04.2011, 18:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
friederike
Goldstück
Goldstück
Beiträge: 1898
Registriert: 07.12.2010, 23:29
Wohnort: Frankfurt
Ich bin: SexarbeiterIn

#33

Beitrag von friederike »

@Marc,
vielen Dank! Sehr nützliche Tips.
VG,
Friederike

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Geld und Rente

#34

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Die Sexualität des Geldes:

Wie sich das Geld vermehrt und das Rechnen mit Google



Für richtige Geldfragen ist der normale Taschenrechner zu dumm, denn er kann nur die Grundrechenarten (+-*/%). Da nicht jeder einen Rechner für Finanzmathe oder Ingenieure hat, hilft Google :eusa_clap

Google ist potenter. Google kann auch x^y = z z.B. x³ = z also potenzieren und die 2(!) Umkehrungen wurzelziehen und logarithmieren:

Bei diesen Formeln mit x, y, z gibt es immer 3 verschiedene Berechnungen:
z = x^y . . . . . (x hoch y = x * x * x... y-mal)
x = z?y . . . . . (y. Wurzel aus z)
y = log z / log x (Logaritmus)

Bsp. ausrechen mit Google:
3^2 . . . . . . . (3 hoch 2 = 9) - Ergebnis vom Potenzieren 3² = z?
2th root of 9 . . (Quadratwurzel aus 9 = 3) - Wie groß ist die Basis (Grundzahl) von x² = 9?
log 9/log 3 . . . (Logarithmus von 9 durch Logarithmus von 3 = 2) - Wie groß ist der Exponent? Oder wie oft muß 3 multipliziert werden damit 9 rauskommt?

Formel einfach in die Google-Zeile im Browser eingeben
http://google.about.com/od/googlepowers ... atorqt.htm





Zeitformeln für unser Geld:
  • "Geld ist eine Hure die niemals schläft,
    wenn du nicht auf sie aufpaßt, ist sie eines Tages weg."


    --Gordon Gecko in Wall Street II, 2010

1. Verzinsung d.h. Wertsteigerung von einem Einmalbetrag ausrechnen
(Zinseszinsrechnung)


Wieviel ist mein heutiger Geldbetrag A wert nach n Jahren?
Wieviel Geld habe ich nach n Jahren bei p%?

Beispiel:
A Anfangskapital 1000 Euro
p Zinsatz 5% = 0,05
n Zeit in Jahren z.B. 6
E Endkapital in Euro
Für das Endkapital gilt die Formel: Einfach mit deinen Zahlen überschreiben um Varianten zu rechnen...

[1+p = 1,05; Google setzt 1,05^6 in Klammern um anzuzeigen dass gilt: exponenzieren vor multiplizieren vor addieren. Wenn man die Gleichung verändert muß man also evt. anders Klammern setzen.]

Wer also sein Geld unter dem Kopfkissen sammelt, hat nach n Jahren nur das Anfangskapital 1000 Euro oder nur die aufsummierten zurückgelegten Sparbeträge nach 6 Jahren. Wer es aber z.B. zur Bank auf den Geldmarkt bringt d.h. INVESTIERT hat in diesem Beispiel allein von einer einzelnen Einzahlung schon ein Drittel mehr! Das ist die Magie des Zinseszins, also das Wachstum durch regelmäßige Zinszahlung auf stehenbleibende Zinseinkünfte (Thesaurierung, Schatzbildung).

Das ist einer der Hauptvorteile von legalem, versteuertem, weißen Geld im Gegensatz zu Schwarzarbeit in einer Schattenwirtschaft.





Dasselbe Wachstums-Gesetz gilt auch für Schulden! Wer also seine Handyrechnung, Miete, Blockschulden oder Steuern nicht bezahlt (bezahlen kann), der hat wegen dem Zinseszins-Effekt in relativ wenigen Jahren ganz fürchterlich hohe Schulden und gerät in die Schuldenfalle (= moderner Schuldturm).





So unterschiedlich schnell wächst Geld:
Erst kaum merkbar, dann explodiert es! Deshalb früh anfangen und lange durchhalten!
Doppelter Zinssatz bedeutet MEHR als doppeltes Wachstum!

Bild

Aus dem epochalen Buch von Helmut Creutz, Geld Syndrom 1993.





Einen Schritt schwieriger wird die Rechnung, wenn man die Zeit d.h. die Jahre n wissen will, weil in der Zinseszins-Formel n als Hochzahl vorkommt (Exponent in der Exponentialfunktion, Potenzfunktion oder Wachstumsfunktion):

Beispiel: 3^n = 9,5
("3 hoch n gleich 9,5")

Frage: Wie groß ist n?
("Wie groß ist der Exponent n ?")

Lösungsweg:
ln(3^n) = ln(9,5) Gleichung auf beiden Seiten Logarithmiert
(Logarithmieren ist eine Umkehrung von Exponenzieren).
n * ln(3) = ln (9,5) [Logaritmusumformungsregeln:
inneres Produkt wird äußere Summe,
innerer Exponenten, als Faktor nach vorne heraus holen.]
n freistellen durch Division auf beiden Seiten.

Lösung:
n = ln 9,5/ ln 3
= google.de/search?q=ln 9,5/ln 3
= www.google.de/search?q=ln%209,5/ln%203
= http://tinyurl.com/6w6jqpx





Fortsetzung zum Geldanlage-Beispiel:
Um die Jahre n (Anlagedauer, Haltezeit) oder den Zinssatz p zu berechnen die Formel umstellen:
E = A * (1+p)^n ("Zinseszins-Formel")
lnB = ln[A * (1+p)^n] = lnA + ln[(1+p)^n] = lnA + n * ln(1+p)

Beispiel wie oben:
A Anfangskapital 1000
E Endkapital 1249
p Zinssatz 5% = 0,05
n Jahre 6

Wie lange muß ich Geld fest anlegen?
Wie hoch muß der Zinssatz sein?

Lösungen:
  • Anlagedauer n in Jahren
    = (ln E - ln A) / ln (1+p)
    = (ln 1340 -ln 1000) / ln 1,05)
    = google.de/search?q=(ln 1340 -ln 1000) / ln 1,05)
    = http://tinyurl.com/6bgr3m5

    Zinssatz p
    = e^((ln E - ln A)/ n) - 1
    = e^((ln 1340 - ln 1000)/6)-1
    = google.de/search?q=e^((ln 1340-ln 1000)/6)-1
    = http://tinyurl.com/7dx9fx6




2. Rente d.h. regelmäßige Zahlungen ausrechnen
(Rentenrechnung)


(Hier folgt die sog. mathematische Rentenberechnung für private Kapitalanleger.
Die Berechnung der sog. gesetzlichen Rente steht hier.)

Es gibt zwei Phasen der Kapitalanlage:
2.1 Einzahlung (Sparplan)
2.2 Auszahlung (Rente)

Damit ein ideales Geschäftsmodell für das (Sexworker-)Arbeitsleben funktioniert muß gelten:
  • Endwert E der Ansparphase = Barwert B der Auszahlungsphase


2.1 Einzahlung d.h. Kapitalanlage-Sparplan ausrechnen
(Investitionsphase)


Fragestellung als Sexworker der investieren will für die Zukunft:
Wieviel muß ich bei der Arbeit jährlich einzahlen (Einzahlungsrate r pro Jahr), um nach n Jahren ein bestimmtes Kapital E zu haben?
(Endwert-Berechnung)

Beispiel:
p Zinssatz 5% = 0,05
q Aufzinsfaktor = 1+p = 1,05
n Jahre 10
[durchschnittliche Arbeitszeit eines Sexworkers]
r Rateneinzahlung pro Jahr = 350 Euro pro Monat * 12 Monate = 4.200 Euro pro Jahr
[das entspricht der durchschnittlichen Renteneinzahlung bei Angestellten ohne extra zu Sparen]
E Endwert (Wert aller Einzahlungen)

Lösung:
Wert am Ende aller Einzahlungsraten:
  • Endwert E = r (q^n -1) / (q-1)
    = 4200 (1,05^10 -1) / (1,05-1)
    = google.de/search?q=4200(1,05^10-1)/(1,05-1)
    = http://tinyurl.com/63d2jlq
    = über 50.000 Euro
Vgl.: 4.200 Euro/Jahr * 10 Jahre = 42.000 Euro
d.h. 20% zu wenig beim Sparen im Bankschließfach oder Matratze.
Oder 42.000 + 5% Zins = 4.200*10*1,05=44.100
immer noch 17% fehlerhaft bei zu einfacher, falscher Formel.

Umgestellte Formeln:
Wie lange muß ich sparen?
Welche Jahresraten sind notwendig?
Wie muß das Geld verzinst werden?
  • Anlagedauer n in Jahren
    = log ((E (q-1) /r) +1) / log q
    = log ((50.000(1,05-1)/4.200)+1) / log 1,05
    = google.de/search?q=log ((50000(1,05-1)/4200)%2B1) / log 1,05
    = http://tinyurl.com/7qp6u4g
    = 9,57 Jahre

    50.000 Euro / 4.200 Euro/Jahr = 11,9 Jahre
    (20% Abweichung bei falscher Rechenmethode)

    Rate r pro Jahr
    = E(q-1)/(q^n -1)
    = 50.000(1,05-1)/(1,05^10 -1)
    = google.de/search?q=50.000(1,05-1)/(1,05^10 -1)
    = http://tinyurl.com/86ernt7

    Effektiver Zinssatz p in % = ...
Was bei 1. der Zinseszinsberechnung das Anfangskapital A genannt wurde, heißt hier bei 2. der Rentenberechnung der Barwert B!
Nachschüssige Rente wie hier verwendet heißt die Zahlungen erfolgt rechnerisch jeweils am Ende des Jahres.
Die Renten-Formeln:
http://de.wikipedia.org/wiki/Rentenrechnung



Bild
Symbolphoto: Barwert einer Rente, d.h. Endwert der Sparphase vor Verrentung des Kapitals am Rentenbegin.

1 Million Euro in 500 Euro Scheinen gestapelt sind 12 cm hoch. Als Barwert ergäbe 1 Mio bei 5% Zinseszins angelegt und verrentet ein Leben lang (79,8 Jahre) eine monatliche Rente in Euro in der Höhe der ersten Zahl in der bei der Google-Suche eingegebenen Formel: http://tinyurl.com/6m44qjp (Der Google Rechner zeigt das Endergebnis ca. 1 Million und man kann die verschiedenen Eingabewerte (Jahresrate, Prozentwert, Jahre) in der Formel ändern, um schrittweise dem Ergebnis näher zu kommen = Iteratives Lösungsverfahren durch Ausprobieren.)



2.2 Rentenhöhe d.h. Verrentung der Kapitalanlage ausrechnen
(Rentenphase)


Fragestellung als Rentner der leben und konsumieren will:
Wie hoch muß das angesparte Kapital B bei Rentenbeginn sein, damit es mir jährlich eine Rente (Auszahlungsrate r pro Jahr) auszahlen kann?
(Barwert-Berechnung)

Beispiel:
n Jahre = Lebenserwartung - Renteneintrittsalter = 80 - 65 = 15
[Sexarbeit endet oft mit 30...45 Jahren, d.h. n wäre 35...50]
r Rentenauszahlungs-Rate pro Jahr = Lebenshaltungskosten pro Jahr im Alter = 1.500 Euro/Monat * 12 = 18.000 Euro/Jahr
[Zimmer im Pflegeheim mit Vollversorgung kostet aber mind. 4.000/m also 48.000/a]

Lösung:
B Barwert (Wert der Rente am Rentenbeginn):
  • Barwert B = r (q^n -1) / q^n (q-1)
    = 18.000 (1,05^15 -1) / (1,05^15 (1,05-1))
    = google.de/search?q=18000(1,05^15-1)/(1,05^15(1,05-1))
    = http://tinyurl.com/3l47y7f
Also ist in dem ausgerechneten Beispiel der benötigte Barwert B der gewünschten Rente um den Faktor 3,5 mal zu groß als der zuvor bereits angesparte Kapitalwert E. D.h. es reicht nicht für eine ausreichende, sofortige Rente nach der Sexarbeit. Deshalb zuerst 2.2 und dann 2.1 ausrechnen. Aber zumindst ist es ein guter Kapitalstock für einen Neuanfang z.B. Geschäftsneugründung www.sexworker.at/exit





Da viele Sexworker
- nur wenige Jahre (viel) verdienen können
- diskret, geheim d.h. schwarz arbeiten
- nur gelegentlich arbeiten (können)
- nur für den eigenen derzeitigen Lebensunterhalt arbeiten (= Überlebenssexualität)
- nie auf Dauer soviel arbeiten können wie ein festangestellter Sacharbeiter ("Kein Beruf wie jeder andere")
- nicht genau gelernt bekommen haben wie man richtig rechnen muß (Sexworker Academy fehlt, Tabu der Förderung von Prostitution)
- kein Arbeitgeber etwas für sie in die Sozialversicherung einbezahlt (ProstG gescheitert, Zuhälterverdikt)
laufen viele Sexworker in eine existenzbedrohende Falle und werden später zum Sozialhilfefall (Altersarmut).

Das eigene innere Coming-out als professioneller Sexworker und die Legalisierung der Sexarbeit sind also eine Grundvoraussetzung, um überhaupt nachhaltig erfolgreich sein zu können (Legalisierunsworkshops, Einstiegsberatung, Coming-out Gruppen und berufsbegleitende Erwachsenenfortbildungen benötigen die Sexworker dazu als Unterstützung, um die strukturelle Prekarisierung in der Prostitution überwinden zu können).
Legalisierung nicht nur auf der öffentlich-gesellschaftlichen-politischen Ebene, sondern zunächst viel wichtiger auf der privat-steuerrechtlich-versicherungstechnischen Ebene!!! Hier bleibt jeder prekärbeschäftigte, alleinselbstständige Solo-Sexworker sich weitgehend selbst überlassen.

Zeit ist Geld

Carpe Diem





___
Faustformel um abstrakte "Zinssätze (Prozentwerte)" in anschauliche "Verdopplungszeiten (Jahre)" umzurechnen (72er-Regel):
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=66646#66646 (SW-only)

Wer mehrere Rechnungen vergleichen und sichern will oder wer mehre Zahlungen also eine Zeit-Reihe wie bei der Rente ausrechnen will, benutzt am besten eine Tabellenkalkulation vom Office-Paket oder on-line. Dort sind einerseits alle Funktionen inkl. Erklärung und Eingabebeispiel bereits eingebaut oder man kann andererseits für jede Jahreszahlung (Rate) ein eigenes Tabellenfeld mit Formel machen und so auf indirektem Weg ohne komplizierte Gesamt-Formel zum Ergebnis kommen (schrittweises Rechnen, Iteration).

Bild

Rechenformulare als Beispielrechnung

Deutsch
Anschauen https://docs.google.com/spreadsheet/ccc ... html&gid=0
Rechnen https://docs.google.com/spreadsheet/ccc ... 0c3b1I3a1E
( www.bit.ly/sexworkerccc - Sexworker collaborate cloud computing - gemeinsame on-line Rechenblätter)

English https://docs.google.com/spreadsheet/ccc ... tml&gid=41
( www.bit.ly/sexworkerinternet )

www.de.wikipedia.org/wiki/Zinseszins
www.de.wikipedia.org/wiki/Formelsammlun ... nzahlungen
www.googleGuide.com/calculator.html

Englische terminology:
http://en.wikipedia.org/wiki/Compound_interest
http://en.wikipedia.org/wiki/Amortization_calculator
http://en.wikipedia.org/wiki/Annuity_%2 ... _theory%29
http://en.wikipedia.org/wiki/Time_value_of_money

SW-only:
Geld verdienen: www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=1588
Geld anlegen: www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=1312





Direktlink bitte weitergeben:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=5319&start=33
Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 25.10.2013, 15:04, insgesamt 51-mal geändert.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Arbeitsformen-Vergleich

#35

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Was für Kosten hat die allein-selbstständige Sexarbeiter_in:

Kosten-Vergleichs-Tabelle



Ausgaben in EUR im Monat (ohne Eigenverdienst)

1.) Betriebskosten
. . . . . . . . . . . . . . Bordell .Nachtclub .Apartment . . Straße
Miete . . . . . . . . . . . . 4.500 . . . .750 . . .2.000 . entfällt
Nebenkosten (Essen, Wäsche) . 1.800 . entfällt . entfällt . entfällt
Werbung . . . . . . . . . .entfällt . entfällt . . .1.000 . entfällt
Kondome . . . . . . . . . . . . .60 . entfällt . . . . 60 . . . . 60
Schwämmchen . . . . . . . . . . .10 . . . . 10 . . . . 10 . . . . 10
Gleitgel. . . . . . . . . . . . .20 . . . . 20 . . . . 20 . . . . 20
Massageöl . . . . . . . . . . . .30 . entfällt . . . . 30 . . . . 30
Papierrollen. . . . . . . . . . .50 . entfällt . . . . 50 . . . . 50
Fahrtkosten . . . . . . . . . . . . . . . .600 . entfällt . . . .600
Arbeitskleidung . . . . . . . . 150 . . . .150 . . . .150 . . . .100
Pauschale . . . . . . . . .entfällt . . . .300 . entfällt . entfällt
Putzfrau/Telefonistin . . .entfällt . entfällt . . .2.500 . entfällt
Telefon . . . . . . . . . .entfällt . entfällt . . . .500 . entfällt

Gesamtsumme pro Monat . . . . 6.620 . . .1.830 . . .6.320 . . . .870
Gesamtsumme pro Tag (30 Tage) . 220 . . . . 83 . . . .210 . . . . 29
Kostenfalle Blockschulden im Bordell:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=88560#88560
Schutzgeld an Zuhälter auf der Straße:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=115000#115000


2.) Private Kosten:
Krankenversicherung (Pflicht) . 300 . . . .300 . . . .300 . . . .300
Rentenversicherung. . . . . . . 100 . . . .100 . . . .100 . . . .100
Unfallversicherung. . . . . . . 100 . . . .100 . . . .100 . . . .100


3.) Steuern:
Einnahmen-Überschuß-Rechnung (EÜR) und Berechnung der Steuern:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=98575#98575

Steuerschätzung FA München rückwirkend für 3 Jahre ergibt 90.000 EUR Steuernachzahlung:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=52070#52070

(Alle Angaben als Beispiel vom SW Seminar und ohne Gewähr)





.
Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 27.04.2012, 17:02, insgesamt 7-mal geändert.

Benutzeravatar
Aoife
Senior Admin
Senior Admin
Beiträge: 7068
Registriert: 20.09.2008, 21:37
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

RE: ::: Sicherheitsmaßnahmen GELD :::

#36

Beitrag von Aoife »

Ein sehr interessanter Artikel von Michael Hudson, ehemaliger Wall Street Ökonom, jetzt Professor an der University of Missouri, Kansas City, kommt zu folgendem Schluß:

"Den Euro retten" ist ein beschönigender Ausdruck der Regierungen für das Retten der Kapitalistenklasse - und damit einer Schuldendynamik, die sich ohnehin dem Zusammenbruch nähert, egal was sie tun."

Ganzer Atrikel: http://rebel-alliance.org/2011/05/28/br ... nterpunch/

Liebe Grüße, Aoife
It's not those who inflict the most, but those who endure the most, who will conquer. MP.Vol.Bobby Sands
'I know kung fu, karate, and 37 other dangerous words'
Misspellings are *very special effects* of me keyboard

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

richtig Rechnen - nicht Überschätzen

#37

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Sexarbeiter sind gar keine Arbeiter...


...zumindest was das Geld und die Finanz- & Steuer-Kalkulation betrifft:

Arbeitern zahlt der Unternehmer ein Bruttogehalt (Arbeitgeberbrutto, zusätzlich Sozialabgaben-Unternehmeranteil und die Kosten für den Arbeitsplatz).

Vom Brutto-Einkommen des Arbeiters gehen Sozialabgaben (Arbeitnehmeranteil) und Einkommensteuer ab und er erhält am Ende ein Nettogehalt.

Der Sexarbeiter ist aber Unternehmer (Kapitalist) !!!
Unternehmer seiner selbst !!!
Wir müssen alles selbst bezahlen und allein erwirtschaften.





So kalkulieren Sexworker-Alleinunternehmer_innen
In 2 Stufen: zuerst Betrieb, dann Privatperson (hier ein Beispiel mit Zahlen):

Einnahmen (Brutto Umsatz als Unternehmen)

- Umsatzsteuer (Vorsteuer, 19%, entfällt beim Kleinunternehmer)
_______________________________
= Netto Umsatz
===============================

- Betriebsausgaben (Kosten für den Arbeitsplatz s.o. ca. 1/3 oder 33% vom Umsatz)
_______________________________
= Betriebsergebnis (Gewinn)

- Gewerbesteuer (evt.)
- Sexsteuer (evt. kommunale Vergnügungssteuer)
- Vorsteuer (evt. tägliche Einkommensteuer nach Düsseldorfer Verfahren)
_______________________________
= Betriebsergebnis nach Steuern
===============================
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

= Bruttoeinkommen als Arbeiter_in/Unternehmer_in

- Krankenkasse (Pflicht)
- Sozialabgaben
- Sonderausgaben
- Freibeträge
_______________________________
= zu versteuernes Einkommen zvE

- Einkommensteuer (nach Steuertabelle z.B. 30% vom zvE)
_______________________________
= Nettoeinkommen
===============================

- Lebenshaltungskosten (Miete, Strom...)
- Rücklagen (wenn Auto/Waschmaschine kaputt gehen...)
- Schuldenrückzahlungen (falls das der Grund für den Einstieg in Sexwork war)
- Unterhaltszahlungen (Kinder, Eltern, remittance)
- Sparen für Eigentumswohnung, Ausstieg, Altersvorsorge (mind. 350 Euro/Monat)
_______________________________
= frei verfügbares Einkommen
===============================



Wer "Einnahmen = frei verfügbares Einkommen" oder brutto = netto rechnet,
betreibt Überlebenssexualität oder Hobbysexwork in einer gefährlichen rechtlichen Grauzone.


Dieses System früh und richtig für sich einzuführen erscheint erstmal nicht leicht und sogar schmerzhaft, wenn man jung und allein ist und viel Geld verdient d.h. hohe Steuern zahlen muß (Coming-out gegenüber Finanzamt, bezahlen trotz Stigmatisierung, Überforderung bzw. Verlockung zur Scharzarbeit).

Wenn man später einmal weniger verdient, gelingt einem die Umstellung auf richtige Kalkulation nur sehr sehr schwer (Legalisierungs-Hürde Steuernachzahlung). Die Prostitution kann so zur Falle werden (Geheimprostitution = illegale Prostitution, Razzia/Steuerfahndung (verpfiffen, erpresst und geschätzt zu werden), Ausstiegshürde Steuernachzahlung, versäumte Teilnahme am frühzeitigen, legalen d.h. gut verzinsten Kapitalaufbau s.o. und Altersarmut bzw. Sozialhilfe drohen).





Steuerinfos für Sexworker in Deutschland:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=29178#29178

Kalkulationen für Sexworker in Österreich:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=40548#40548
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=40546#40546

Legalisierungsmerkblatt für Migrant_innen in Deutschland:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=9213#9213

So kalkulieren die migrantischen Sexarbeiter im Frankfurter Laufhaus:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=39273#39273 SW-only





.
Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 02.07.2011, 09:15, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Geld & Ernährung - lokal/global

#38

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Zahlen mit EC-Karte macht dick

Je abstrakter der Bezahlvorgang sei, desto schwerer sei es, vor der Kasse deponierten Lockwaren wie Schokoriegeln zu widerstehen. Bei einer Karten-Zahlung landen bis zu 70% mehr Dickmacher auf dem Band.

Wer abnehmen will, sollte also bar bezahlen, so wie es beim sportlichen Sexwork immer schon üblich ist ;-)

www.ksta.de/html/artikel/1307782590731.shtml





Vermögende investieren verstärkt in Sachwerte

60% vermögende Anleger setzen einer Studie der Liechtensteiner Investmentgesellschaft Valluga zufolge bei der Geldanlage zunehmend auf Immobilien, Gold und Rohstoffe.

(Der Studie zufolge wächst das Vermögen der Reichen (+8%) bereits seit Jahrzehnten 3x schneller als die Volkswirtschaften insgesamt. Ca. 1 Millionen Millionäre im Deutschsprachigen Raum).

www.check24.de/news/finanzen-allgemein/ ... rte-41860/


Landgrabbing:

Harvard, Vanderbilt und andere führende US-Universitäten und private Stiftungs-Fonds benutzen britische Hedgefonds und europäische Finanzspekulanten wie Emergent Asset Management, um riesige Flächen afrikanischen Agrarlandes zu kaufen oder zu pachten bei Renditeerwartungen um 25%.

„Diese Unternehmen haben ein komplexes Geflecht von Firmen und Tochterunternehmen geschaffen, um sich schwache Aufsichtsbehörden vom Leib zu halten [organisierte Verantwortungslosigkeit]. Eine Analyse der Verträge enthüllt, dass viele dieser Geschäfte kaum Arbeitsplätze schaffen und Tausende von Menschen von ihrem Land vertreiben werden", sagte Anuradha Mittal, Director vom Kalifornischen www.oaklandInstitute.org.

Studien der Weltbank und anderen Institutionen deuten darauf hin, dass in den vergangenen 3 Jahren fast 60 Millionen Hektar –ein Gebiet von der Größe Frankreichs– von ausländischen Firmen in Afrika gekauft oder gepachtet worden sind.

"Dies schafft eine Unsicherheit im internationalen Nahrungsmittelsystem, die für die globale Sicherheit eine viel größere Bedrohung darstellen könnte als der Terrorismus."

E www.guardian.co.uk/world/2011/jun/08/us ... -land-grab
D http://principiis-obsta.blogspot.com/20 ... scher.html


Diese vertriebenen Leute kommen dann irgendwann als undokumentierte, ausbeutbare Sexworker, Farmarbeiter und Boatpeople bei uns in Europa an...


In Europa ist der Prozess der Landnahme durch den Adel seit dem Mittelalter dokumentiert. Enclosure Movement (Gentrifizierung):
http://de.wikipedia.org/wiki/Enclosure_Movement
http://en.wikipedia.org/wiki/Highland_Clearances

Das Gegenmodell ist die Allmende-Ökonomie (öffentlicher Güter)
vgl. Nobelpreis von Elinor Ostrom 2009:
www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?p=67365#67365

Thirana Deklaration zu Land Access:
www.landcoalition.org/about-us/aom2011/ ... eclaration





.
Zuletzt geändert von Marc of Frankfurt am 24.12.2011, 15:29, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Preisgestaltung: Einpreisen von freien Tagen

#39

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Das was Arbeiter in den U.S.A. nicht bekommen, bekommen Sexworker bei uns auch nicht:

- bezahlter freier Wochentag
- bezahlter Jahresurlaub
- bezahlter Elternurlaub
- ...


Amerikanern und einigen anderen Ländern ergeht es wie soloselbstständigen Sexarbeiter_innen (in der Karte in rot wie Rotlichtbezirke).

Bezahlter Jahresurlaub (eine von 3 Karten):
Bild
Mehr: theSocietyPages.org



Allein diese drei nichtvorhandenen geldwerten Sozialleistungen (Sonntag, Urlaub, Mutterschutz) summieren sich auf einen Wertverlußt von ca. 14% + 8% + 7% = 29%. Der Gesamtwert der gesetzlich garantierten und entlohnten freien Tage, die bei uns die Gewerkschaften erkämpft haben, beträgt fast ein Drittel.

Ein Arbeiter in den U.S.A. und ein alleinselbstständiger Sexworker in A - CH - D im Sexworker.at-Land verdienen also ca. ein Drittel weniger (geldwerte Leistungen = bezahlte Freizeit) als ein Festangestellter im Regelarbeitsverhältnis.

Hier noch nicht berücksichtigt: Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und bei Arbeitsunfähigkeit maximal 6 Wochen. Dafür wurde 1956 in Schleswig-Holstein 114 Tage lang gestreikt [Wikipedia].


Dieses Weniger an Sozialbeiträgen von Arbeitgeber bzw. Gesellschaft muß jeder AlleinSelbstständige also auszugleichen versuchen d.h. einpreisen in seine Stundenpreise.

Die manchen als ungerechtfertigt hoch erscheinenden Sexdienstleistungspreise müssen also dieses Drittel bereits enthalten, wenn man sich langfristig "nicht zu billig verkaufen" will !!!


Da aber die meisten Sexdienstleistungspreise de facto sehr niedrig sind und seit Jahren nur sinken (Nachfragermarkt, ehernes Lohngesetz), wird deutlich wie prekär die Lage der Branche und für viele Sexworker ist.

Manche Sexworker antworten auf dieses strukturelle Verdienst-Defizit instinktiv oder unbewußt mit Mehr- und Dauerarbeit d.h. Dauerbereitschaft z.B. Leben direkt im Bordell oder Dauer-Erreichbarkeit von Escorts und in der Wohnungsprostitution. Das ist eine sehr Burn-out gefährdende Arbeitsorganisation oder Tätigkeit (SWBO).





Wenn diese Betrachtung über Verdienst, Kosten und arbeitsfreie Zeit hilft durch eine kleine eigene Kalkulation von Einnahmen und Preisen einem ungesunden Arbeitsverhalten vorzubeugen, hat dieses Posting seinen Zweck erfüllt.





.

Benutzeravatar
Marc of Frankfurt
SW Analyst
SW Analyst
Beiträge: 14097
Registriert: 01.08.2006, 14:30
Ich bin: Keine Angabe
Kontaktdaten:

Keine Schecks annehmen !!!

#40

Beitrag von Marc of Frankfurt »

Achtung

Betrugsgefahr bei internationaler Scheckzahlung



Ein gefälschter oder ungedeckter dem Sexworker persönlich ausgehändigter Scheck fällt spätestens beim Einlösen auf. Er platzt dann allerdings, wenn es bereits zu spät und die Sexdienstleistung längst erbracht ist.


Will man dem vorbeugen indem man sich bei einem internationalen Kundenkontakt die Scheckgutschrift schon vor dem Besuch gutschreiben läßt, so ist man dennoch NICHT abgesichert.

Denn ein gefälschter Scheck kann noch bis zu 1 Monat NACH der Zahlung auffallen und dann wird das Geld AUTOMATISCH vom Empfängerkonto wieder ZURÜCK GEBUCHT an die ursprünglich betrogene Bank.





Quelle aus England:

Everyone should know by now that paying by check, with the name and address of the recipient on it, is 100% scam !!! Even if the money clears in your account the whole amount will later be deducted from your bank account when the bank finds out it's stolen or forged.

You should all know that foreign cheques clear instantly but it takes about 1 month before the banks actually find out they are fake and later will deduct that money.

You should already be clued up about this !!! Never accept cheques !!! It will always lead you to being ripped off !!!


Vgl. Überweisungsbetrug:
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cberweisungsbetrug

Antworten